Anitta

Anitta war ein hethitischer Herrscher von Nesa und Kuššara im 18. oder 17. Jahrhundert v. Chr.

Anittas Existenz ist durch einen auf seine Anordnung verfassten Text bezeugt. Dieser war wohl ursprünglich in eine Stele eingemeißelt. Drei Kopien dieses Textes sind in fragmentarischer Form überliefert. Die früheste dürfte etwa 150 Jahre nach dem Original zur Zeit des hethitischen alten Reiches entstanden sein.

Für die Existenz des Großkönigs Anitta gibt es einen großartigen Beleg - seinen Dolch. Dieser wurde in den Ruinen der bedeutenden Kultstadt Nesa, die Anittas Vater erobert hatte, gefunden; eine Inschrift weist die bronzene Waffe als Besitz des Herrschers aus.

Leben

Anitta war vermutlich der Sohn des Pithana von Kuššara, eines regionalen Herrschers aus Anatolien. Pithana hatte während seiner Regierungszeit die Stadt Nesa erobert und zu seiner Residenz gemacht.

Er übernahm dessen kleines Reich und weitete es aus, so dass er sich bald – wie später alle seine Nachfolger – Großkönig nannte. Großkönig bedeutete, dass er über andere Könige herrschte (ein Königreich konnte allerdings bereits ein Dorf mit etwas Umland sein). Für seine Kriegszüge benötigte Anitta keine riesigen Armeen – voller Stolz rühmt er sich, eine Armee aus 1400 Kriegern und 40 Streitwagen zu befehligen. (Diese Zahl kann als gesichert gelten, da die Hethiter aus religiösen Gründen immer relativ ehrlich blieben, anders als die konkurrierenden Ägypter.) Unter anderem eroberte Anitta auch die spätere Hethiter-Hauptstadt Hattuša, die er niederbrannte: "In der Nacht nahm ich die Stadt mit Gewalt, an ihrer Stelle säte ich Unkraut. Wer nach mir König wird und Hattusa wieder besiedelt, den soll der Wettergott des Himmels treffen."

Von einem anderen Feldzug brachte Anitta zwei besondere Beutestücke mit: Ein Zepter und einen Thron ganz aus Eisen. Eisen war zu jener Zeit äußerst selten und daher sehr wertvoll. So kam es, dass die Könige der Hethiter dank dieses Geschenkes des Königs von Purušanda, der sich damit freikaufte, für Jahrhunderte aus einer einzigartigen Position regierten.

Literatur

Trevor Bryce: The kingdom of the Hittites, Oxford University Press 1998, S. 37–43. ISBN 0-19-924010-8.


Vorgänger Amt Nachfolger
Pithana von Kussara hethitischer Grosskönig
18. Jh. v. Chr.
Überlieferungslücke, danach Labarna I.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anitta — Anitta, son of Pithana, was a king of Kussara, a city that has yet to be identified. He is the earliest known ruler to compose a text in the Hittite language.Anitta reigned in the 17th century BC (short chronology) and is the author of the Anitta …   Wikipedia

  • Anitta — Anitta, fils de Pithana, était roi de Kussar, une ville qui n a pas encore été identifiée. Il est le plus ancien souverain à avoir composé un texte en langue hittite. Poignard en bronze du roi Anitta Anitta a régné au XVIIe siècle av. J. C. et… …   Wikipédia en Français

  • Anitta — Saltar a navegación, búsqueda Daga de bronce del rey Anitta hallada en Kultepe Museo de las Civilizaciones Anatolias.Ankara Anitta, rey de Kushara, fue considerado por los hititas como uno de los fundadores de su linaje real, vivió durante el… …   Wikipedia Español

  • Anitta — Rey de los nesitas (una tribu de los hititas), quien vivió más o menos en el siglo XVIII a.C. Hijo del rey Pithana, debió afrontar la defección de Pijusti, rey de la ciudad de Hattusas, lo que amenazaba con quebrar el predominio político de la… …   Enciclopedia Universal

  • Anitta Hotel — (Çorum,Турция) Категория отеля: 5 звездочный отель Адрес: Inonu Cad.No 80, 19600 Çorum, Турция …   Каталог отелей

  • HITTITES — La découverte des Hittites est le résultat d’une longue enquête philologique et archéologique qui débute au temps du déchiffrement des hiéroglyphes égyptiens. Le nom d’un grand pays, en relation avec la cour égyptienne de la XVIIIe dynastie,… …   Encyclopédie Universelle

  • HITTITES — HITTITES, an ancient people of Anatolia. The name Hittites is taken from the biblical Hebrew Ḥitti (gentilic), plural Ḥittim, which stems from the form Ḥatti found as a geographic term in cuneiform texts, the vowel change resulting from a Hebrew… …   Encyclopedia of Judaism

  • Civilisation Hittite — Hittites Pour les articles homonymes, voir Hittite. Les Hittites sont un peuple dont la langue est rattachée aux Indo Européens. Lorsque ceux ci apparaissent en Asie Mineure, au XXVIe siècle av. J. C., ils soumettent et assimilent les… …   Wikipédia en Français

  • Civilisation hittite — Hittites Pour les articles homonymes, voir Hittite. Les Hittites sont un peuple dont la langue est rattachée aux Indo Européens. Lorsque ceux ci apparaissent en Asie Mineure, au XXVIe siècle av. J. C., ils soumettent et assimilent les… …   Wikipédia en Français

  • Empire hittite — Hittites Pour les articles homonymes, voir Hittite. Les Hittites sont un peuple dont la langue est rattachée aux Indo Européens. Lorsque ceux ci apparaissent en Asie Mineure, au XXVIe siècle av. J. C., ils soumettent et assimilent les… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”