Anja Dittmer
Anja Dittmer (rechts) und die Russin Alexandra Rasarjonowa beim Grand Prix de Triathlon in Tours, 2011

Anja Dittmer (* 22. September 1975 in Neubrandenburg) ist eine deutsche Duathletin, Triathletin und Olympiateilnehmerin der Jahre 2000, 2004 und 2008.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Anja Dittmer machte Abitur und lernte dann Bauzeichnerin. Seit November 2001 ist sie Sportsoldatin in der Sportfördergruppe Mainz, wo sie zurzeit den Dienstgrad eines Stabsunteroffiziers innehat.

1992 startete sie bei ihrem ersten Triathlon und sie ist seit 1998 Profi-Triathletin. 1993 konnte sie bereits in der Jugendklasse den Sieg der Deutschen Meisterschaft Triathlon ebenso wie Duathlon erringen. Von 1995 bis 2000 wurde sie von Andreas Barth trainiert. Danach folgte bis 2002 Thomas Springstein, der dann in Dopingvorwürfe geriet, weshalb sie ihren Trainer erneut wechselte. Seit 2003 wird sie nun von Ralf Ebli trainiert.

Im Jahr 2001 erlitt Anja Dittmer einen Ermüdungsbruch, weshalb sie nicht an der Welt- und an der Europameisterschaft teilnehmen konnte. 2004 gewann sie den Gesamtweltcup der ITU und 2006 wurde sie Dritte.

1996, 1997, 1998 wurde sie von der Deutschen Triathlon Union (DTU) zur Triathletin des Jahres ernannt. Sie startet für den SC Neubrandenburg und ist Mitglied im B-Kader der Deutschen Triathlon Union. Ihr Bruder ist der Kanufahrer Andreas Dittmer.

Sportliche Erfolge

Datum/Jahr Platzierung Wettbewerb Austragungsort Zeit Bemerkung
2011-08-21 3. Rang ITU Triathlon Team Sprint World Championship SchweizSchweiz Lausanne Dritte bei der Team-Weltmeisterschaft – zusammen mit Rebecca Robisch, Maik Petzold und Steffen Justus
2011-08-20 12. Rang ITU Triathlon Sprint World Championships SchweizSchweiz Lausanne 00:59:20 Weltmeisterschaft auf der Sprintdistanz
2011-08-06 3. Rang ITU Triathlon World Championship Series 2011 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich London 02:00:49 Anja Dittmer erreichte mit dem Ergebnis die Olympiaqualifikation für 2012
2011-06-19 21. Rang ITU Triathlon World Championship Series 2011 OsterreichÖsterreich Kitzbühel 02:08:12
2011-04-09 16. Rang ITU Triathlon World Championship Series 2011 AustralienAustralien Sydney 02:03:10 Auftaktveranstaltung der neuen Saison [1]
2010-10-17 2. Rang ITU Triathlon World Cup Korea SudSüdkorea Tongyeong 02:03:15 Zweite hinter der Britin Jodie Swallow [2]
2010-08-21 10. Rang ITU Triathlon Sprint World Championship SchweizSchweiz Lausanne 00:59:45 Zehnte bei der Erstaustragung dem WM auf der Sprintdistanz (750 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen)
2010-07-24 24. Rang ITU Triathlon World Championship Series 2010 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich London 01:55:05 beim 5. Rennen der Serie [3]
2010-07-03 13. Rang ETU European Triathlon Short Distance Championship IrlandIrland Athlone 01:59:55 bei der Triathlon-Europameisterschaft auf der Olympischen Kurzdistanz [4]
2010-06-06 7. Rang ITU Triathlon World Championship Series 2010 SpanienSpanien Madrid 02:07:38 3. Rennen der Serie
2010-05-08 11. Rang ITU Triathlon World Championship Series 2010 Korea SudSüdkorea Seoul 02:02:15 [5]
2010 20. Rang ITU Triathlon World Championship Series 2010 AustralienAustralien Sydney 02:06:38 Auftaktrennen der Saison 2010
2009 14. Rang ITU Triathlon World Championship Series 2009 AustralienAustralien Gold Coast 02:01:09 Anja Dittmer erreichte damit den 11. Rang in der Weltcup-Gesamtwertung 2009.
2009 5. Rang ITU Triathlon World Championship Series 2009 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich London 01:54:55 mit nur 31 Sekunden Rückstand auf die Schweizer Siegerin Nicola Spirig
2009-07-25 7. Rang ITU Triathlon World Championship Series 2009 DeutschlandDeutschland Hamburg 01:58:12
2009 15. Rang ITU Triathlon World Championship Series 2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Washington 02:03:41
2009 12. Rang ITU Triathlon World Championship Series 2009 SpanienSpanien Madrid 02:07:48
2009 16. Rang ITU Triathlon World Championship Series 2009 Korea SudSüdkorea Tongyeong 02:05:38
2008 33. Rang Olympische Spiele China VolksrepublikChina Peking 02:05:45,86 mit 7:18 Minuten Rückstand auf die Olympiasiegerin Emma Snowsill aus Australien
2008 4. Rang ITU Triathlon World Cup DeutschlandDeutschland Hamburg 01:58:48 beim Hamburg Cityman [6]
2008-02-03 1. Rang OCA Sprint Distance Triathlon Oceania Championships NeuseelandNeuseeland Taupo 01:07:50 [7]
2008-06-21 1. Rang Alpen-Triathlon DeutschlandDeutschland Schliersee Internationale Deutsche Meisterschaft – Deutsche Meisterin auf der Kurzdistanz
2007-03-25 10. Rang BG Triathlon Word Cup AustralienAustralien Mooloolaba 02:02:02 Zehnte auf der Olympischen Distanz [8]
2007 6. Rang ITU Triathlon Short Distance World Championships DeutschlandDeutschland Hamburg Weltmeisterschaft auf der Kurzdistanz
2007 7. Rang ETU European Triathlon Short Distance Championships DanemarkDänemark Kopenhagen
2007 5. Rang BG Triathlon Word Cup China VolksrepublikChina Peking 02:02:43 Fünfte auf der Olympischen Distanz [9]
2006-09-10 5. Rang BG Triathlon Word Cup DeutschlandDeutschland Hamburg 01:55:08 [10]
2006 2. Rang ETU European Triathlon Short Distance Championships FrankreichFrankreich Autun Vize-Europameisterin
2004 11. Rang Olympische Spiele GriechenlandGriechenland Athen 02:07:25,07
2004 1. Rang ITU Triathlon World Cup DeutschlandDeutschland Hamburg 01:58.29,3 Sieg in Hamburg beim Holsten Cityman [11]
2000 15. Rang Olympische Spiele AustralienAustralien Sydney
2006 1. Rang ETU European Triathlon Short Distance Championship PortugalPortugal Funchal Europameisterin auf der Kurzdistanz
2004 1. Rang Deutsche Meisterschaft DeutschlandDeutschland Potsdam Deutsche Meisterin auf der Kurzdistanz
2003 1. Rang Deutsche Meisterschaft DeutschlandDeutschland Breitenauer See Deutsche Meisterin auf der Kurzdistanz
2002 3. Rang Deutsche Meisterschaft DeutschlandDeutschland Frankfurt am Main
1999 1. Rang ETU European Triathlon Short Distance Championship PortugalPortugal Funchal Triathlon-Europameisterin auf der Kurzdistanz – und auch in der Mannschaftswertung
1999 1. Rang DTU Deutsche Triathlon-Meisterschaft DeutschlandDeutschland Frankfurt am Main Deutsche Meisterin auf der Kurzdistanz
1998 1. Rang DTU Deutsche Triathlon-Meisterschaft DeutschlandDeutschland Frankfurt am Main Deutsche Meisterin auf der Kurzdistanz
1998-07-04 22. Rang ETU European Triathlon Short Distance Championships OsterreichÖsterreich Velden 02:09:30 Triathlon-Europameisterschaft auf der Kurzdistanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen)
1995 1. Rang DTU Deutsche Triathlon-Meisterschaft DeutschlandDeutschland Darmstadt Deutsche Meisterin auf der Kurzdistanz
Jahr Erfolg Disziplin
1992 Deutsche Vizemeisterin Jugend A Triathlon
1993 Deutsche Meisterin Jugend A Triathlon
Deutsche Meisterin Jugend A Duathlon
1994 Deutsche Meisterin Junioren Triathlon
Mannschaftseuropameisterin Triathlon
Vize-Junioreneuropameisterin Triathlon
Sportlerin des Jahres in Mecklenburg-Vorpommern  
1995 Deutsche Meisterin Junioren Triathlon
Mannschaftseuropameisterin Triathlon
1997 Europacupsieg in Zundert Triathlon
Deutsche Mannschaftsmeisterin mit TRI-Sport Neubrandenburg Triathlon
1998 2. Platz ITU World Ranking Point Race in Anavissos Triathlon
1999 1. Platz ITU International Anzio Dabilu Cup in Rom Triathlon
3. Platz (Einzel / 1. Platz (Mannschaft) TOP 4 Tour in Stuttgart Triathlon
2. Platz ITU World Cup in Kapelle-op-den-Bos Triathlon
2000 Deutsche Meisterin (Indoor) Triathlon
1. Platz European Indoor Challenge in Berlin Triathlon
2. Platz ITU World Cup in Kona Triathlon
1. Platz (Einzel und Mannschaft) TOP 4 Tour in Stuttgart Triathlon
2001 3. Platz ITU World Cup in Ungarn Triathlon
3. Platz ITU World Cup in Lausanne Triathlon
2003 3. Platz ITU World Cup in Saint Petersburg Triathlon
1.Platz ITU Point Race "Praia da Vitoria" in Azoren Triathlon
1. Platz ITU World Cup in Tiszaújváros Triathlon
1. Platz ITU World Cup in Hamburg Triathlon
1. Platz ITU World Cup auf Nizza Triathlon
2004 Siegerin Gesamtweltcup Triathlon
2. Platz ITU World Cup in Mazatlan Triathlon
1. Platz ITU World Cup in Tiszaújváros Triathlon
1. Platz ITU World Cup in Hamburg Triathlon
2. Platz ITU World Cup in Gamagori Triathlon
1. Platz ITU World Cup in Cancún Triathlon
2005 Gesamtweltcup-Siegerin Triathlon
2006 3. Gesamtweltcup Triathlon
1. Platz ITU World Cup in Cancun Triathlon
2. Platz ITU World Cup in Mazatlan Triathlon
2. Platz ITU World Cup in Richards Bay Triathlon
2. Platz ITU World Cup in Corner Brook Triathlon
2. Platz ITU World Cup in New Plymouth Triathlon

Einzelnachweise

  1. Findlay claims 2011 World Championship Series opener in Sydney
  2. Starke Dittmer
  3. WM-Serie in London: Paula Findlay siegt überraschend, Emma Moffatt nur auf Platz 9
  4. Kusrzdistanz-EM Athlone: Spirig verteidigt Titel
  5. 2010 Dextro Energy Triathlon - ITU World Championship Series Seoul : Elite Women : Results
  6. “Hamburg Cityman” Triathlon 2008
  7. Erfolgreicher Saisonstart: Dittmer siegt in Taupo
  8. Weltcup: Doppelter Heimsieg für Aussies in Mooloolaba - Lisk Fünfte
  9. Vanessa Fernandes siegt auf der Olympiastrecke in Beijing
  10. Vanessa Fernandes gewinnt Hamburg-Weltcup
  11. Hamburg feiert Triathlon-Festival

Weblinks

Offizielle Website von Anja Dittmer


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anja Dittmer — (born 22 September 1975 in Neubrandenburg) is an athlete from Germany, who competes in triathlon.The winner of the 1999 European Championships, Dittmer competed at the first Olympic triathlon at the 2000 Summer Olympics. She took eighteenth place …   Wikipedia

  • Dittmer — ist der Familienname folgender Personen: Andreas Dittmer (* 1972), deutscher Kanute Anja Dittmer (* 1975), deutsche Triathletin Fritz Dittmer (1889–1970), deutscher Schriftsteller und Musiker Georg Friedrich von Dittmer (1727–1811), deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Dittmer — (born 16 April 1972 in Neustrelitz) is a German flatwater canoeist. The dominant flatwater canoeist of his generation in 1000 m races, he has won three Olympic and eight world championship gold medals.Dittmer won his first world championship… …   Wikipedia

  • Andreas Dittmer — Nation Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Triathlon Union — Logo der Deutschen Triathlon Union Die Deutsche Triathlon Union e.V. (DTU) ist der offizielle Dachverband für deutsche Triathleten. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Sommerspiele 2004/Teilnehmer (Deutschland) — GER    …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Sommerspiele 2008/Teilnehmer (Deutschland) — GER …   Deutsch Wikipedia

  • Anya — Der weibliche Vorname Anja ist eine russische Koseform von Anna/Anne. Er bedeutet übersetzt Gnade bzw die Begnadete Der Name wird ebenfalls in Skandinavien und Slowenien verwendet. Im englisch und vor allem spanischsprachigen Raum ist die… …   Deutsch Wikipedia

  • Germany at the 2000 Summer Olympics — Infobox Olympics Germany games=2000 Summer competitors= sports= flagbearer=Birgit Fischer (opening) Heike Drechsler (closing) gold=13 silver=17 bronze=26 total=56Germany competed at the 2000 Summer Olympics in Sydney, Australia.MedalistsGermany… …   Wikipedia

  • Datzeviertel — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”