Anja Hilling

Anja Hilling (* 1975 in Lingen (Ems)) ist eine deutsche Theaterautorin, die in Berlin lebt.

Leben

Anja Hilling ist Absolventin des Studiengangs „Szenisches Schreiben“ (2002–2006) an der Universität der Künste, Berlin. Zuvor studierte sie Theaterwissenschaft und Germanistik in München und Berlin, wo auch ihr erstes Theaterstück Sterne entstand, mit dem sie zum Stückemarkt des Berliner Theatertreffens 2003 eingeladen und dort mit dem Preis der Dresdner Bank für junge Dramatik ausgezeichnet wurde. Das Stück war daraufhin im Juni 2003 bei den Schiller-Tagen am Nationaltheater Mannheim und im Oktober am Theater Neumarkt in Zürich jeweils in szenischen Lesungen zu sehen. Weitere Lesungen fanden im Juni und September 2004 beim Festival für Internationale neue Dramatik in Moskau und St. Petersburg statt. Im Januar 2006 wurde Sterne am Theater Bielefeld uraufgeführt.

Im Sommer 2003 nahm Anja Hilling an der „International Residency“ am Royal Court Theatre in London teil. Ihr zweites Stück, „Mein junges idiotisches Herz“, wurde Anfang Oktober 2004 beim Wochenende junger Dramatik an den Münchner Kammerspielen vorgestellt, war dort in einer Werkrauminszenierung zu sehen und wurde im März 2005 am Theaterhaus Jena in der Regie von Markus Heinzelmann uraufgeführt. Das Stück wurde zu den Mülheimer Theatertagen 2005 eingeladen. Die österreichische Erstaufführung fand im Januar 2006 am Kosmos Theater in Wien statt.

Anja Hillings drittes Stück Monsun kam im September 2005 am Schauspielhaus Köln zur Uraufführung und war im Januar 2006 an den Münchner Kammerspielen in einer weiteren Inszenierung zu sehen.

Mit ihrem Werk Protection wurde sie zu den Autorentheatertagen 2005 am Thalia Theater Hamburg eingeladen, wo das Stück am 17. Juni in einer Werkstattinszenierung im Rahmen der „Langen Nacht der (zu entdeckenden) Autoren“ in der Regie von Andreas Kriegenburg zu sehen war. Im Oktober 2006 folgte die Uraufführung von Protection am Maxim-Gorki-Theater als Eröffnungsinszenierung der neuen Intendanz unter Armin Petras in einer Inszenierung von der schweizer Regisseurin Simone Eisenring.

Eine Einladung der Autorin zu den Werkstattagen an der Burg 2005, Burgtheater Wien, folgte, wo sie ihr fünftes Theaterstück Bulbus fertigstellte, das dort auch im März 2006 zur Uraufführung gelangte.

Im September 2007 wurde ihr Stück Sinn, das sie für eine Koproduktion zwischen der Comédie de St. Etienne und dem Thalia Theater Hamburg geschrieben hatte, in französischer und deutscher Sprache inszeniert. Dieses Stück wurde ebenfalls zum Heidelberger Stückemarkt 2008 eingeladen. Im Juni 2008 wurde das Stück beim Festival „Premières“ – Junge Regisseure aus Europa “ in Strasbourg aufgeführt, inszeniert von 5 jungen Theaterregisseuren, die gerade ihr Studium an der Theaterakademie Hamburg absolviert hatten. Sinn erzählt fünf poetische, unter die Haut gehende Lebens- und Liebesmomente von Jugendlichen zwischen himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt. Das Leitmotiv: die fünf Sinne des Menschen – sehen, riechen, fühlen, hören und schmecken.

Die Kritikerumfrage von Theater heute 2005 wählte Anja Hilling zur Nachwuchsautorin der Saison.

Werk

  • 2003 Sterne (UA: Stadttheater Bielefeld 2006)
  • 2004 Mein junges idiotisches Herz (UA: Theaterhaus Jena 2005)
  • 2005 Monsun (UA: Schauspiel Köln)
  • 2005 Protection (UA: Maxim Gorki Theater 2006)
  • 2006 Bulbus (UA: Wiener Burgtheater)
  • 2006 Engel (UA: Münchner Kammerspiele)
  • 2007 Sinn (UA: Thalia Theater Hamburg)
  • 2007 Schwarzes Tier Traurigkeit (UA: Schauspiel Hannover)
  • 2008 Nostalgie 2175 (UA: Thalia Theater Hamburg)
  • 2009 Radio Rhapsodie (UA: Thalia Theater Hamburg)

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hilling — ist ein Ortsname: Hilling (Bad Füssing), Ortsteil der Gemeinde Bad Füssing, Landkreis Passau, Bayern Hilling (Bernried), Ortsteil der Gemeinde Bernried, Landkreis Deggendorf, Bayern Hilling (Bodenkirchen), Ortsteil der Gemeinde Bodenkirchen,… …   Deutsch Wikipedia

  • Anya — Der weibliche Vorname Anja ist eine russische Koseform von Anna/Anne. Er bedeutet übersetzt Gnade bzw die Begnadete Der Name wird ebenfalls in Skandinavien und Slowenien verwendet. Im englisch und vor allem spanischsprachigen Raum ist die… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Hi — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Kriegenburg — (* 15. November 1963 in Magdeburg) ist ein deutscher Theaterregisseur. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Über die Arbeit von Andreas Kriegenburg 3 Auszeichnungen …   Deutsch Wikipedia

  • Eisenring — Simone Eisenring (* 1976 in Winterthur) ist eine Schweizer Theaterregisseurin. Eisenring studierte an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin Regie. Sie erhielt diverse Förderpreise für freie Theaterinszenierungen in der Schweiz… …   Deutsch Wikipedia

  • Erhard Friedrich — Theater heute wurde 1960 von Erhard Friedrich und Henning Rischbieter als westdeutsche Theaterzeitschrift komplementär zum Periodikum Theater der Zeit, das 1946 ursprünglich als Theaterzeitschrift der SBZ/DDR gegründet worden war, ins Leben… …   Deutsch Wikipedia

  • Schurich — Katrin Schurich (* 1970 in Salzburg) ist eine österreichische Theaterschauspielerin und regisseurin. Georges Ourth suchte für seine Faust I Produktion ein Gretchen und fand es in der damals 14 jährigen Katrin (Tini) Schurich, der Tochter seines… …   Deutsch Wikipedia

  • Theaterkalender — Theater heute wurde 1960 von Erhard Friedrich und Henning Rischbieter als westdeutsche Theaterzeitschrift komplementär zum Periodikum Theater der Zeit, das 1946 ursprünglich als Theaterzeitschrift der SBZ/DDR gegründet worden war, ins Leben… …   Deutsch Wikipedia

  • Antu Romero Nunes — Antú João Romero Nunes (* 11. Oktober 1983 in Tübingen) ist ein deutscher Theaterregisseur. Antú Romero Nunes wurde als Sohn eines portugiesischen Vaters und einer chilenischen Mutter geboren. Er wuchs in Tübingen auf, wo er die Geschwister… …   Deutsch Wikipedia

  • Berliner Theatertreffen — Das Berliner Theatertreffen ist eine alljährliche Veranstaltung der Kulturinstitution Berliner Festspiele und wird gefördert von der Kulturstiftung des Bundes. Mit einer Einladung zum Theatertreffen werden die zehn bemerkenswertesten… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”