Anja Steinbeck

Anja Steinbeck (* 1966 in Bitburg) ist eine deutsche Juristin und Professorin an der Universität zu Köln.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Steinbeck studierte von 1985 bis 1990 in Mainz und Genf, promovierte 1992 in Mainz und legte 1993 das zweite Juristische Staatsexamen ab. Ebenfalls an der Universität Mainz habilitierte sich Steinbeck 1998. Seit 2001 ist sie Inhaberin des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht und Gewerblichen Rechtsschutz an der Universität zu Köln, seit 2004 leitet sie zudem das Institut für Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht (IGRU) der Universität. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf dem Wirtschaftsrecht, insbesondere dem Lauterbarkeits-, Marken- und Urheberrecht, ferner auf dem Handels- und Gesellschaftsrecht.

Am 16. Dezember 2010 wurde Steinbeck von den Mitgliedern des Senats der Universität zu Köln einstimmig zur Prorektorin für Planung, Finanzen und Gender gewählt. Sie wird das Amt am 1. Januar 2011 antreten.[1]

Ausgewählte Publikationen

  • Anja Steinbeck: Die Übertragbarkeit von Gestaltungsrechten, Duncker & Humblot, Berlin 1994 (Schriften zum Bürgerlichen Recht, Band 165).
  • Anja Steinbeck: Vereinsautonomie und Dritteinfluß – dargestellt an den Verbänden des Sports, De Gruyter Verlag & Co., Berlin 1999.
  • Anja Steinbeck: Handelsrecht, Nomos, Baden-Baden 2005.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Senat der Universität zu Köln bestätigt zwei neue Rektoratsmitglieder, Pressemeldung der Universität zu Köln vom 16. Dezember 2010 (abgerufen am 16. Dezember 2010).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Steinbeck — ist der Name folgender Orte: in Deutschland ein Ortsteil der Gemeinde Admannshagen Bargeshagen im Landkreis Rostock in Mecklenburg Vorpommern ein Ortsteil der Gemeinde Bispingen im Landkreis Heidekreis in Niedersachsen, siehe Steinbeck an der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Stei — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Walther Hadding — (* 8. Mai 1934 in Kassel) ist ein deutscher Zivilrechtswissenschaftler. Von 1953 bis 1957 studierte Hadding an den Universitäten in Marburg und Bonn Rechtswissenschaften. Anschließend wurde er 1965 mit einer von Rudolf Reinhardt betreuten Arbeit… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Darsteller des deutschsprachigen Films — Diese Liste beinhaltet bekannte Darsteller des deutschsprachigen Films, unabhängig von ihrer Herkunft. Die meisten der folgenden Schauspieler waren in mehr als einem der aufgeführten Zeitabschnitte aktiv. Eingeordnet sind sie dort, wo sie ihre… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste bekannter Darsteller des deutschsprachigen Films — Diese Liste beinhaltet bekannte Darsteller des deutschsprachigen Films, unabhängig von ihrer Herkunft. Die meisten der folgenden Schauspieler waren in mehr als einem der aufgeführten Zeitabschnitte aktiv. Eingeordnet sind sie dort, wo sie ihre… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter der Stadt Gera — Diese Liste strebt eine Aufzählung aller in der Wikipedia vertretenen Personen an, die in der Stadt Gera (einschließlich ihrer später eingemeindeten Ortsteile) geboren wurden. Ob diese Personen ihren späteren Wirkungskreis in Gera hatten, ist… …   Deutsch Wikipedia

  • 1968 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert   ◄ | 1930er | 1940er | 1950er | 1960er | 1970er | 1980er | 1990er | ► ◄◄ | ◄ | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 |… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Rechtswissenschaftlern — Die Rechtswissenschaftler sind jeweils ihrer letzten Universität, Hochschule oder Institut zugeordnet. Inhaltsverzeichnis 1 Deutschland 1.1 FH Aachen 1.2 Universität Augsburg 1.3 O …   Deutsch Wikipedia

  • 1967 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert   ◄ | 1930er | 1940er | 1950er | 1960er | 1970er | 1980er | 1990er | ► ◄◄ | ◄ | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 |… …   Deutsch Wikipedia

  • 20. Dezember — Der 20. Dezember ist der 354. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 355. in Schaltjahren), somit bleiben 11 Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage November · Dezember · Januar 1 2 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”