Anja Tuckermann

Anja Tuckermann (* 24. November 1961 in Selb, Bayern) ist eine deutsche Autorin von Romanen, Erzählungen und Theaterstücken und Journalistin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Anja Tuckermann ist in Berlin-Kreuzberg aufgewachsen. Von 1980 bis 1991 engagierte sie sich in der feministischen Mädchenbewegung und gab die von ihr gegründete Zeitschrift Tigermädchen heraus, die aus Texten von Kindern und Jugendlichen bestand. Im Rahmen ihrer Arbeit für einen Jugendverband organisierte und betreute sie Reisen für Kinder und Jugendliche innerhalb Deutschlands, nach Österreich, England und vor allem in die Türkei. Von 1988 bis 1992 arbeitete sie als Redakteurin und bis 1997 freiberuflich in der Kinderfunkredaktion des RIAS (heute Deutschlandradio). Seit 1993 leitet sie Schreibwerkstätten für junge Menschen und für Erwachsene zum Schreiben von Prosa und Theaterstücken. Anja Tuckermann schreibt Romane, Theaterstücke, Libretti und andere Texte für Musik und Kurzprosa. Gleich ihr erstes Buch wurde in mehrere Sprachen übersetzt, ihr bekanntestes Buch ist der biografische Roman Muscha. Auch die Romane Denk nicht, wir bleiben hier und Mano. Der Junge, der nicht wusste, wo er war' behandeln das Schicksal von Sintikindern in der Zeit des nationalsozialistischen Regimes.

Werke

Buchveröffentlichungen

  • 1988: Mooskopf. Roman. Luchterhand Verlag, Darmstadt
  • 1995: Muscha. Ein Sinti-Kind im Dritten Reich. Roman. Erika Klopp Verlag
  • 1997: Ein Buch für Yunus. Roman. Erika Klopp Verlag
  • 1999: Horror oder Heimat - Jugendliche in Berlin-Hellersdorf. Archiv der Jugendkulturen Berlin
  • 1999: David Tage, Mona Nächte. Roman. Mit Andreas Steinhöfel. Carlsen Verlag
  • 2000: Die Haut retten. Roman. Pendo Verlag
  • 2002: Fräulein Moxa. Edition Ranis, Ranis, ISBN 3-00-008450-9
  • 2003: Nicht sprechen, nicht schweigen, nicht gehen, nicht bleiben. Roman. Ravensburger Buchverlag
  • 2004: Suche Oma!; Roman. Ravensburger Buchverlag
  • 2004: Mutgeschichten. Ravensburger Buchverlag
  • 2005: Weggemobbt. Arena Verlag
  • 2005: Denk nicht, wir bleiben hier - Die Lebensgeschichte des Sinto Hugo Höllenreiner .Hanser Verlag
  • 2007: Das verschluckte Lachen. Roman. Sauerländer
  • 2008: Mano - Der Junge, der nicht wusste, wo er war. Hanser Verlag, München
  • 2008: Ein Buch für Yunus. Roman. dtv Reihe Hanser, München
  • 2008: Heimat ist da, wo man verstanden wird - Junge VietnamesInnen in Deutschland. Archiv der Jugendkulturen Berlin
  • 2011: Die Möwe und ein Meer von Farben. Bilderbuch. Thienemann Verlag, Stuttgart
  • 2011: Adile. Ein Mädchen aus Istanbul. Klett Kinderbuchverlag, Leipzig

Theaterstücke

  • UA 1996: Asra - Die von gegenüber. GRIPS Theater. Berlin
  • UA 1998: Komm, wir knutschen. GRIPS Theater. Berlin
  • UA 1999: Angst im Kopf. widu theater, Oldenburg
  • UA 2001: Ganz große Pause. GRIPS Theater Berlin
  • UA 2007: Palmström, Korf und Kunkel. Mittelsächsisches Landestheater Freiberg/Döbeln
  • UA 2009: Kazandik. Tiyatro Tempo, Ankara

Hörbuch

  • 2011: Sinti und Roma hören. Eine musikalisch illustrierte Reise durch die Kulturgeschichte der Sinti und Roma von den Anfängen bis in die Gegenwart, mit über 40 Musikbeispielen. Silberfuchs-Verlag, Tüschow 2011, (Hörbuch, 1 Audio-CD und Booklet; Sprecher: Rolf Becker, Anne Moll).

Musik und Text

  • 1993: Splitter - eine Aufführung für zwei Sprecher, Musik von Stephan Froleyks und aller hand, Akademie Schloß Solitude, Stuttgart
  • 1995: U 7 - Hörstück mit Musik von Lutz Glandien für Tonband, E-Gitarre & Klarinette. UA 1995 Kunstspeicher Potsdam, neue Fassung mit Film von Veit Lup, UA 1999 Kulturforum Berlin
  • 1998: Der Professor im Wald. Hörstück mit Raymond Kaczynski, Schlagzeug, UA im „studio im hochhaus“, Berlin
  • 1999–2003 Drei x Drei, Mach Sieben, Und Acht, Und Neun ist Eins, Und Zehn ist keins von Michael Beil. UA Berlin u. Stuttgart
  • 2001: Aber ja. Lied von Flori Reifenberg, UA Berlin, Klangwerkstatt
  • 2002: X & Y. Kammeroper von Sidney Corbett, UA: Stuttgart, Festival Eclat
  • 2002: Electric Chair von Sidney Corbett, UA: Münster, Ensemble Wire Wings
  • 2004: Die sieben Tore von Sidney Corbett, UA: Münster ZeitKlang Festival, Wire Wings
  • 2008: Wer ist Fräulein Moxa? mit Raymond Kaczynski, UA Villa Waldberta, Feldafing
  • 2010: Familie Merkwürdig und Familie Unglaublich machen eine Dampferfahrt mit Raymond Kaczynski, UA: Witzenhausen

Auszeichnungen

  • 1992: Kurt-Magnus-Preis der ARD für das Feature "Muscha"
  • 1994: Das Rote Tuch für Muscha
  • 1999: Nominierung für den Niederländisch-Deutschen Jugenddramatikerpreis für Komm, wir knutschen
  • 2000: Hans-im-Glück-Preis für David Tage, Mona Nächte
  • 2006: Deutscher Jugendliteraturpreis für Denk nicht, wir bleiben hier
  • 2007: „Das verschluckte Lachen“ Buch des Monats der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur Volkach und 2008 auf der Auswahlliste "The White Ravens" der Internationalen Jugendbibliothek in München
  • 2009: Friedrich-Gerstäcker-Preis für Mano. Der Junge, der nicht wusste, wo er war

Sonstige Würdigungen (Auswahl)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tuckermann — ist der Familienname folgender Personen: Anja Tuckermann (* 1961), deutsche Autorin und Journalistin Peter Tuckermann (1580–1651), deutscher lutherischer Theologe Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung me …   Deutsch Wikipedia

  • Anja Fröhlich — (* 10. August 1964 in Geilenkirchen) ist eine deutsche Schriftstellerin, Jugend und Kinderbuchautorin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Anthologien 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Anya — Der weibliche Vorname Anja ist eine russische Koseform von Anna/Anne. Er bedeutet übersetzt Gnade bzw die Begnadete Der Name wird ebenfalls in Skandinavien und Slowenien verwendet. Im englisch und vor allem spanischsprachigen Raum ist die… …   Deutsch Wikipedia

  • Höllenreiner — Hugo Höllenreiner (* 1933 in München) gehört zu einer großen bayerischen Sintifamilie. Er lebt derzeit in Ingolstadt. Für das Buch „Denk nicht, wir bleiben hier!“ Die Lebensgeschichte des Sinto Hugo Höllenreiner über sein Leben hat die Autorin… …   Deutsch Wikipedia

  • Hugo Höllenreiner — (* 1933 in München) gehört zu einer großen bayerischen Sintifamilie. Er lebt in Ingolstadt. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Literatur 3 Film 4 Musik …   Deutsch Wikipedia

  • Arena Verlag — Arena (gegr. 1949 durch Georg Popp) ist eine Würzburger Verlagsgruppe für Kinder und Jugendbuchromane. 1958 hat Arena nach eigenen Angaben als erster Verlag in Deutschland eine Taschenbuchreihe für Kinder und Jugendliche veröffentlicht. Ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Brüder-Grimm-Medaille der Universität Marburg — Die Stadt Hanau, das Land Berlin sowie die Philipps Universität Marburg vergeben jeweils Auszeichnungen mit dem Namen Brüder Grimm Preis. Außerdem gibt es noch zwei Jacob und Wilhelm Grimm Preise. Inhaltsverzeichnis 1 Brüder Grimm Preis der Stadt …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Jugendbuchpreis — Verleihung des Deutschen Jugendliteraturpreises 2005 während der Buchmesse in Frankfurt a.M. Der Deutsche Jugendliteraturpreis wird seit 1956 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gestiftet und jährlich verliehen (vor… …   Deutsch Wikipedia

  • Dietrich Lehmann — (* 1940 in Königsberg, Ostpreußen) ist ein deutscher Theater und Fernsehschauspieler, Regisseur sowie Hörspielsprecher. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Theater 3 Inszenierungen 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Jugendliteraturpreis — Verleihung des Deutschen Jugendliteraturpreises 2005 während der Buchmesse in Frankfurt a.M. Der Deutsche Jugendliteraturpreis wird seit 1956 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gestiftet und jährlich verliehen (vor… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”