Anja Zloch

Merit Zloch (* 1975 in Stralsund) ist eine deutsche Musikerin. Sie lebt in Greifswald, ihr Instrument ist die Hakenharfe. Sie ist Magister für Ur- und Frühgeschichte und Kunstgeschichte. Sie spielt in den Ensembles Bilwesz, Malbrook und Vinkoop. Schwerpunktmäßig beschäftigt sie sich mit traditioneller Tanzmusik aus dem deutschsprachigen Raum. Gewinnerin des zweiten Preises beim "Rencontres internationales de Luthiers et Maîtres Sonneurs de Saint-Chartier" 2003 im Duo mit Simon Wascher. Mit Malbrook gewann sie 2005 den Deutschen Weltmusikpreis "Ruth" in der Kategorie "Newcomer".

Diskografie

  • Malbrook (2003, Westpark music) - als Gastmusiker in einem Solo-Projekt des Sängers und Mandolaspielers Wolfgang Meyering.
  • Vinkoop (2003) - Musik aus dem südlichen Ostseeraum gemeinsam mit Ralf Gehler und Hans Hegner.
  • Hardigatti (2004, extraplatte) - traditionelle Tanzmusik aus dem deutschsprachigen Raum modern arrangiert mit der Band Bilwesz.
  • spring (2006, Emmuty) - Musik aus dem deutschsprachigen Raum modern arrangiert mit der Band Bilwesz.
  • Urban Legends (2007, Emmuty) - Solo mit Gästen bei einigen Tracks, mehrheitlich Eigenkompositionen.
  • Qwade Wulf (2008, Westpark music) - mit der Band Malbrook.

Publikationen

  • Merit Zloch: Rohrblattinstrumente mit rechteckigem bis flachrundem Querschnitt. In: Ellen Hickmann, Ricardo Eichmann (Hrsg.): Musikarchäologische Quellengruppen. Bodenurkunden, mündliche Uberlieferung, Aufzeichnung. Vorträge des 3. Symposiums der Internationalen Studiengruppe Musikarchäologie im Kloster Michaelstein, 9.–16. Juni 2002, und andere Beiträge. Leidorf, Rahden 2004, ISBN 3-89646-645-3 (Studien zur Musikarchäologie, 4), Seite 49–58.
  • Merit Zloch: Reste vergangener Klangwelten – Archäologische Funde von Musikinstrumenten. In: Archäologie unter dem Straßenpflaster. Beiträge zur Ur- und Frühgeschichte Mecklenburg-Vorpommerns. Nr. 39, Schwerin 2005, Seite 355–360.
  • Heiko Schäfer, Anja-Merit Zloch: Ein gotisches Truhenteil aus der Kröpeliner Straße 20 in Rostock. In: Archäologische Berichte aus Mecklenburg-Vorpommern. Nr. 4, Waren 1997, Seite 224–229.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Zloch — Merit Zloch (* 1975 in Stralsund) ist eine deutsche Musikerin. Sie lebt in Greifswald, ihr Instrument ist die Hakenharfe. Sie ist Magister für Ur und Frühgeschichte und Kunstgeschichte. Sie spielt in den Ensembles Bilwesz, Malbrook und Vinkoop.… …   Deutsch Wikipedia

  • Merit Zloch — (* 1975 in Stralsund) ist eine deutsche Musikerin. Sie lebt in Berlin, ihr Instrument ist die Hakenharfe. Sie ist Magister für Ur und Frühgeschichte und Kunstgeschichte. Sie spielt in den Ensembles Bilwesz und Vinkoop und war Mitglied der Band… …   Deutsch Wikipedia

  • Anya — Der weibliche Vorname Anja ist eine russische Koseform von Anna/Anne. Er bedeutet übersetzt Gnade bzw die Begnadete Der Name wird ebenfalls in Skandinavien und Slowenien verwendet. Im englisch und vor allem spanischsprachigen Raum ist die… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”