Anke Gebert

Anke Gebert (* 16. April 1960 in Halle/Saale) ist eine deutsche Autorin.

Anke Gebert wuchs in der DDR auf und besuchte dort das Institut für Lehrerbildung in Dömitz, anschließend das „Johannes-R.-Becher-Institut“ für Literatur in Leipzig. 1988 nutzte sie einen genehmigten Verwandtenbesuch in Bayern, bei dem ihr die einmalige Gelegenheit, der DDR den Rücken zu kehren, aufgezeigt wurde, zum Verbleib im Westen. Sie ging dann nach Hamburg und begann dort an der Universität ein weiteres Studium der Journalistik und Germanistik. Danach absolvierte sie das Masterstudium Film - mit den Schwerpunkt Drehbuch.

Sie ist Autorin von Romanen und erzählenden Sachbüchern (auch Biografien), schrieb Drehbücher und gibt Seminare für fiktives und biografisches Schreiben.

1995 veröffentlichte sie ihren ersten Roman "Hunde, die bellen", es folgten weitere Bücher - u.a. "Frauenräume"; "Im Schatten der Mauer"; "Das Treiben"; "Besuchsreise" im Jahr 2004; "Die Strafverteidigerin - Leonore Gottschalk-Solger, Erinnerungen", 2009; "Gute Nacht, bis morgen - Claudia Kotter erzählt die Geschichte ihres Lebens", 2010.

Anke Gebert lebt in Hamburg, ist verheiratet und hat einen Sohn.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gebert — ist der Name folgender Personen: Anke Gebert (* 1960), deutsche Krimi Schriftstellerin Anna Gebert (* 1979), polnische Geigerin Anton Gebert (1885–1942), sudetendeutscher Priester Alexander Gebert (* 1977), polnischer Cellist Chris Gebert (*… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Geb — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Edition Galgenberg — Der Verlag am Galgenberg, auch Kurzform Galgenberg, war ein kleiner deutscher Buchverlag in Hamburg, der 1985 von Peter Lohmann gegründet wurde. 1993 ging der Verlag in Konkurs.[1] Das Verlagsprogramm wurde von 1994 bis 1996 bei dem Hamburger… …   Deutsch Wikipedia

  • Krimi-Autoren — Dies ist eine Liste der im Sinne der Wikipedia enzyklopädisch relevanten Autoren von Kriminalromanen. A Keith Ablow (* 1961) Rolf Ackermann (* 1952) Thomas Adcock (* 1947) Uri Adelmann (* 1958) Uli Aechtner (* 1952) Joan Aiken (1924−2004) Rennie… …   Deutsch Wikipedia

  • Krimi-Schriftsteller — Dies ist eine Liste der im Sinne der Wikipedia enzyklopädisch relevanten Autoren von Kriminalromanen. A Keith Ablow (* 1961) Rolf Ackermann (* 1952) Thomas Adcock (* 1947) Uri Adelmann (* 1958) Uli Aechtner (* 1952) Joan Aiken (1924−2004) Rennie… …   Deutsch Wikipedia

  • Krimiautor — Dies ist eine Liste der im Sinne der Wikipedia enzyklopädisch relevanten Autoren von Kriminalromanen. A Keith Ablow (* 1961) Rolf Ackermann (* 1952) Thomas Adcock (* 1947) Uri Adelmann (* 1958) Uli Aechtner (* 1952) Joan Aiken (1924−2004) Rennie… …   Deutsch Wikipedia

  • Kriminalschriftsteller — Dies ist eine Liste der im Sinne der Wikipedia enzyklopädisch relevanten Autoren von Kriminalromanen. A Keith Ablow (* 1961) Rolf Ackermann (* 1952) Thomas Adcock (* 1947) Uri Adelmann (* 1958) Uli Aechtner (* 1952) Joan Aiken (1924−2004) Rennie… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Krimi-Autoren — Dies ist eine Liste der im Sinne der Wikipedia enzyklopädisch relevanten Autoren von Kriminalromanen. A Keith Ablow (* 1961) Rolf Ackermann (* 1952) Thomas Adcock (* 1947) Uri Adelmann (* 1958) Uli Aechtner (* 1952) Joan Aiken (1924−2004) Rennie… …   Deutsch Wikipedia

  • 16. April — Der 16. April ist der 106. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 107. in Schaltjahren), somit verbleiben noch 259 Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage März · April · Mai 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Ute K. Seggelke — Ute Karen Seggelke (* 1940 in Braunschweig), ist eine deutsche Fotografin. Sie verbrachte ihre Kindheit und Jugend in Hamburg. Nach ihrer Ausbildung zur Fotografin war sie Mitarbeiterin der Theaterfotografin Rosemarie Clausen und des… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”