Anke Heinig

Anke Heinig (* 19. August 1968 in Altenburg) ist eine deutsche Tischtennisspielerin. Sie gehörte in den 1980er Jahren zu den besten Spielerinnen der DDR und gewann 1990 die letzte DDR-Meisterschaft im Einzel.

Inhaltsverzeichnis

Nationale Erfolge

Bei den nationalen Meisterschaften der DDR gewann die Linkshänderin Anke Heinig insgesamt fünf Titel. Von 1989 und 1990 wurde sie DDR-Meisterin im Einzel, 1988, 1989 und 1990 gewann sie den Doppelwettbewerb (mit Katrin Heinze).

Heinig schloss sich dem Verein BSG Lokomotive Leipzig-Mitte an, mit dem sie von 1986 bis 1990 fünfmal hintereinander DDR-Mannschaftsmeister wurde.

Nach der Wende spielte Heinig in den Vereinen Reinickendorfer Füchse (1991-1997), SV Dresden-Mitte 1950 (ab 1997), TSV Rostock Süd (ab 2007) und TTC Colditz (meist in der Regionalliga). Sie gewann 1993 und 1994 die norddeutschen Meisterschaften im Einzel, 1994 auch im Doppel (mit Gabriele Kalka) und wurde 1994 Berliner Meisterin.

2010 holte Heinig zusammen mit Katrin Franke den Titel im Doppel bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften AK40 in Berlin,[1] 2011 gewann sie den Einzelwettbewerb.[2]

International

Da sich die DDR ab 1972 im Tischtennis als Folge des Leistungssportbeschlusses international abkapselte, hatte Anke Heinig keine Gelegenheit, sich international zu profilieren. Nach der Wende nahm sie 1990 in Göteborg für die DDR an der Europameisterschaft teil[3].

Privat

Anke Heinig ist Lehrerin.

Literatur

  • Manfred Schäfer: Ein Spiel fürs Leben. 75 Jahre DTTB. (1925 - 2000). Herausgegeben vom Deutschen Tischtennis-Bund. DTTB, Frankfurt am Main 2000, ISBN 3-00-005890-7, S. 176–180.
  • G.C. So spielen die Meister, Zeitschrift DTS, 1990/4 S.39

Referenzen

  1. Zeitschrift tischtennis, 2010/7 regional Süd S.16
  2. Zeitschrift tischtennis, 2011/7 regional Süd S.19
  3. Zeitschrift DTS, 1990/5 S.29-30

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Heinig — ist der Name folgender Personen: Anke Heinig (* 1968), deutsche Tischtennisspielerin Hans Michael Heinig (* 1971), deutscher Rechtswissenschaftler Jost Stefan Heinig (* 1962), internationaler Unternehmer aus Deutschland Katharina Heinig (* 1989) …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Tischtennis-Meisterschaft — Die Nationalen Deutschen Tischtennis Meisterschaften (TT DM) werden jährlich ausgetragen. Spielberechtigt sind deutsche, die von den Regionalverbänden gemeldet werden. Gemeldet werden dürfen auch Ausländer, die mindestens drei Jahre einem… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Hei — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Tischtennisspieler — Diese Liste von Tischtennisspielerinnen und Tischtennisspielern umfasst größtenteils Spieler, die mindestens einen Titel in folgenden Tischtennis Wettbewerben gewonnen haben: Tischtennisweltmeisterschaft Tischtenniseuropameisterschaft Deutsche… …   Deutsch Wikipedia

  • Katrin Heinze — verheiratet Katrin Franke (* 18. September 1968) ist eine deutsche Tischtennisspielerin. Sie gehörte in den 1980er Jahren zu den besten Spielerinnen der DDR und gewann 1990 die letzte DDR Meisterschaft im Doppel. Werdegang Bei den nationalen… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Tischtennisspielern — Diese Liste von Tischtennisspielerinnen und Tischtennisspielern umfasst größtenteils Spieler, die mindestens einen Titel in folgenden Tischtennis Wettbewerben gewonnen haben: Tischtennisweltmeisterschaft Tischtenniseuropameisterschaft Deutsche… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Weltmeister in der Leichtathletik/Medaillengewinnerinnen — Weltmeister Leichtathletik Übersicht Alle Medaillengewinner Alle Medaillengewinner …   Deutsch Wikipedia

  • Chosebuz — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Chośebuz — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Chóśebuz — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”