Anke Rehlinger

Anke Rehlinger (* 6. April 1976 in Wadern) ist eine deutsche Politikerin (SPD).

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung und Beruf

Nach der Grundschule Nunkirchen besuchte sie das Peter-Wust-Gymnasium in Merzig und erwarb dort 1995 ihr Abitur. Ein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität des Saarlandes schloss sie im Jahr 2000 mit dem ersten Staatsexamen ab. Nach einem Ergänzungsstudium an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer absolvierte sie von 2001 bis 2003 ihren juristischen Vorbereitungsdienst und erwarb das zweite Staatsexamen.

In den Jahren 2003/2004 nahm Rehlinger an einem Fachanwaltslehrgang für Steuerrecht teil. Seit 2004 ist sie als freie Mitarbeiterin in einer Rechtsanwaltskanzlei tätig. Im Jahr 2005 erhielt sie die Zulassung zur Rechtsanwaltschaft.

Politik

Der SPD gehört Rehlinger seit 1998 an. Im Merzig-Wadern ist sie seit 2002 Kreisvorsitzende der Frauen in der SPD sowie seit 2006 Kreisvorsitzende ihrer Partei. Außerdem ist sie Vorsitzende des SPD-Stadtverbands Wadern (seit 2005). Von 2003 bis 2008 war sie stellvertretende Juso-Landesvorsitzende.

Im Ortsrat Nunkirchen ist sie seit 2000 Mitglied, im Stadtrat Wadern seit 2004. Dem Landtag des Saarlandes gehört Rehlinger seit der dreizehnten Legislaturperiode (2004) an. Dort ist sie Mitglied in den Ausschüssen Umwelt und Eingabe sowie Justiz, Verfassungs- und Rechtsfragen sowie Wahlprüfung.

Persönliches

Anke Rehlinger ist verheiratet und Mutter eines Sohnes.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rehlinger — ist der Name mehrerer Personen: Anke Rehlinger (* 1976), deutsche Politikerin Konrad Rehlinger (* 1330; † 1380), Augsburger Stadtpfleger Ludwig A. Rehlinger (* 1927), deutscher Politiker Rehlinger ist der Familienname einer Augsburger… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Reh — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des 13. saarländischen Landtages — Der Landtag des Saarlandes für die dreizehnte Legislaturperiode wurde am 5. September 2004 auf fünf Jahre gewählt. Er hat 51 Sitze, wovon zu Beginn der Wahlperiode 27 auf die CDU entfielen, 18 auf die SPD sowie je drei auf die FDP und die Grünen …   Deutsch Wikipedia

  • Buweiler-Rathen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Kostenbach — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Lockweiler — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Morscholz — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Wedern — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Saarländischen Landtages (14. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über die Mitglieder des Landtages des Saarlandes der 14. Wahlperiode (seit 2009). Inhaltsverzeichnis 1 Zusammensetzung 2 Präsidium 3 Fraktionsvorsitzende 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste des membres de la quatorzième législature du Landtag de Sarre — Cette liste présente les 51 membres de la 14e législature du Landtag de la Sarre au moment de leur élection le 30 août 2009 lors des Élections législatives régionales de 2009 en Sarre. Elle présente les élus du land et précise si l élu… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”