Ankenbuck

Ankenbuck ist die Bezeichnung eines staatlichen Hofgutes zwischen Donaueschingen und Bad Dürrheim auf der Baar. Es befindet sich auf Gemarkung der Gemeinde Brigachtal.

Das Hofgut Ankenbuck beherbergte bis 1933 eine Arbeiterkolonie und von April 1933 bis März 1934 eines der frühen Konzentrationslager in der Zeit des Nationalsozialismus. Leiter des Konzentrationslagers war Hans Helwig. Im März 1934 wurden die durchschnittlich 125 Häftlinge ins KZ Kislau verlegt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg existierte von 1950 bis 1978 der Sender Bad Dürrheim für den Mittelwellenrundfunk östlich von Ankenbuck.

Weblinks

48.0001748.5128067Koordinaten: 48° 0′ 1″ N, 8° 30′ 46″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • KZ Ankenbuck — Das KZ Ankenbuck bestand zwischen Frühjahr 1933 und Mai 1934 als frühes Konzentrationslager in einem Hofgut auf der Baar zwischen Donaueschingen und Bad Dürrheim. Das auf der Gemarkung der Gemeinde Brigachtal gelegene Gut wurde auch als… …   Deutsch Wikipedia

  • Bawü — Land Baden Württemberg …   Deutsch Wikipedia

  • Brigachtal — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • DE-BW — Land Baden Württemberg …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Helwig — (* 25. September 1881 in Hemsbach; † 24. August 1952 ebenda) war Reichstagsabgeordneter der NSDAP, SS Brigadeführer und Lagerkommandant der Konzentrationslager Ankenbuck, Lichtenburg und Sachsenhausen. Inhaltsverzeichnis 1 Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Kirchdorf (Brigachtal) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Klengen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Langenordnach — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Orte im Schwarzwald-Baar-Kreis — Die Liste der Orte im Schwarzwald Baar Kreis listet die geographisch getrennten Orte (Ortsteile, Stadtteile, Dörfer, Weiler, Höfe, Wohnplätze) im Schwarzwald Baar Kreis auf.[1] Systematische Liste ↓ Zur Alphabetischen Liste Alphabet der Städte… …   Deutsch Wikipedia

  • Neustadt im Schwarzwald — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”