Ankörnen
Körner

Ein Körner ist ein Werkzeug, um Metall- oder Kunststoffteile mit einer kleinen Vertiefung, der so genannten Körnung, zu versehen. Er besteht aus vergütetem Werkzeugstahl, hat eine gehärtete Spitze und einen Schaft. In der Regel hat die Spitze einen Winkel von 60° bzw. 90°.

Inhaltsverzeichnis

Anwendung

Zentrierglocke aus Aluminium

Beim Vorkörnen oder Ankörnen wird die Spitze des Körners durch einen Hammerschlag in das Werkstück getrieben. Dabei entsteht eine kleine Vertiefung in Form eines Kraters, welche als Körnung bezeichnet wird. Falls eine tiefere Körnung benötigt wird, kann ein Körner mit einer Spitze von 90° nachträglich angewandt werden. Die Genauigkeit beim Körnen hängt von der Genauigkeit beim Anreißen ab.

Eine Sonderform des Körners bildet die Zentrierglocke. Der Körner wird hier in der Achsverlängerung eines durchbohrten Hohlkegels geführt, in dessen Inneres er hineinragt. So wird ermöglicht, die glatten Stirnseiten zylindrischer Werkstücke ohne vorheriges Anreissen exakt mittig anzukörnen, da sich die Glocke durch ihre Kegelform selbst zentriert.[1]

Bohrungsvorbereitung

Meistens dient die Körnung dazu, einem Bohrer die erste Führung (Zentrierung) zu geben. Ohne diese Körnung neigt der Bohrer beim Ansetzen auf das Werkstück zum ziellosen Wandern, d.h. er gleitet unkontrolliert über die Oberfläche, so dass keine maßhaltige Bohrposition möglich ist. Beim rein maschinellen Bohren, z.B. mit NC-gesteuerten Werkzeugmaschinen, wird statt eines Körners ein Zentrierbohrer oder ein Multi-Drill Bohrer für diese Aufgabe verwendet. Man sollte beim Körnen darauf achten, das die Spitze des Körners intakt ist, da sonst die Kerbe im zu bearbeitenden Material nicht tief genug ist, und so die Zentrierung nicht mehr funktioniert.

Konturmarkierung

Neben der Bohrungsvorbereitung werden Körnungen auch als Konturmarkierungen zum Beispiel auf Blechen verwendet, um eine widerstandsfähige und präzise Orientierungshilfe für darauf folgende Arbeitsgänge zu bieten. Hier kann auch ein Doppelspitzenkörner eingesetzt werden, um bei langen Konturen die Arbeit effektiver zu machen. Der Abstand der an einem Schaft befindlichen zwei Spitzen richtet sich nach der Feinheit/Grobheit der Anrissarbeit. Diese Anwendung ist heutzutage selten geworden, weil sich zur Erstellung von Konturen eher NC-gesteuerte Werkzeugmaschinen anbieten.

"Körner" ist nicht zu verwechseln mit "Rollkörner", einem Gerät für Drehmaschinen. Die Funktion unterscheidet sich grundlegend.

Einzelnachweise

  1. Walter Bartsch: An der Drehbank. Fachkunde für Dreher, Georg Westermann Verlag, Braunschweig 1987, ISBN 3-142-01498-5

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ankörnen — bezeichnet die Herstellung von kegeligen Vertiefungen an Werkstücken, beispielsweise zum Einspannen zwischen die Drehbankspitzen, zur Andeutung der Lochmitte für Bohrlöcher, zum Messen von Längen u.s.w. Das das Ankörnen von Hand bewirkende… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Ankörnen — Ankörnen, verb. reg. act. Durch Körner heran locken. Vögel ankörnen, im gemeinen Leben ankirren. In weiterer Bedeutung, durch eine jede gelegte Lockspeise anlocken. So körnen die Jäger das Rothwildpret mit Krautstauden, die Hasen mit Obst, die… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Ankörnen — Ankörnen, Wild durch Auslegen von Getreide und andern Früchten anlocken (vgl. Ankirren) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • ankörnen — ạn||kör|nen 〈V. tr.; hat〉 1. mit Körnerfutter ködern (Wildgeflügel) 2. ein Werkstück ankörnen 〈Tech.〉 mit einem Körner eine Vertiefung einschlagen * * * ạn|kör|nen <sw. V.; hat: 1. (Jägerspr.) Wild durch Ausstreuen von Körnerfutter anlocken …   Universal-Lexikon

  • ankörnen — ạn|kör|nen (Handwerk zu bohrende Löcher mit dem Körner markieren) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • körnen — kọ̈r|nen 〈V. tr.; hat〉 1. zu kleinen Stücken (Körnern) zerkleinern 2. anrauen, körnig formen (Oberfläche) 3. in einen Gegenstand mit dem Körner kleine kegelige Vertiefungen einschlagen 4. 〈Jägerspr.〉 mit Körnerfutter anlocken * * * kọ̈r|nen… …   Universal-Lexikon

  • Körnung — (Kirrung), das zum Ankörnen des Wildes verwendete Futter, auch der Platz, auf dem das Ankörnen vorgenommen wird …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Mittelsucher — (Mittelpunktsucher) nennt man die im Maschinenbau benutzten Vorrichtungen zur Ermittlung des Mittelpunktes von Kreisen bezw. kreisförmigen Kanten. Fig. 1 zeigt den hierher gehörigen Zentrierwinkel. Seine Konstruktion und Anwendung beruht auf dem… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Körner (Werkzeug) — Körner Ein Körner ist ein Werkzeug, das man einsetzt, um Metall oder Kunststoffteile mit einer kleinen Vertiefung, der sogenannten Körnung, zu versehen. Er besteht aus vergütetem Werkzeugstahl, hat eine gehärtete Spitze und einen Schaft. In der… …   Deutsch Wikipedia

  • Vorkörnen — Körner Ein Körner ist ein Werkzeug, um Metall oder Kunststoffteile mit einer kleinen Vertiefung, der so genannten Körnung, zu versehen. Er besteht aus vergütetem Werkzeugstahl, hat eine gehärtete Spitze und einen Schaft. In der Regel hat die… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”