Anleger (Finanzmarkt)

Der Anleger (auch Kapitalanleger oder Investor genannt) legt als einer der Kapitalmarktakteure Geld am Kapitalmarkt an (er investiert). Anleger werden in unterschiedliche Gruppen aufgeteilt, da sie jeweils unterschiedlich am Markt auftreten und auch andere Anlagestrategien verfolgen.

Eine Unterteilung bzw. Differenzierung von Anlegern kann nach verschiedenen Kriterien erfolgen:

Inhaltsverzeichnis

Unterteilung nach Anlegertyp

Privatanleger

Privatanleger, auch freie Investoren, Kleinanleger oder Retailanleger genannt, sind „normale“ Einzelpersonen, die oft über kein erweitertes Finanzwissen verfügen und daher durch z. B. die neue Markets in Financial Instruments Directive (MiFID)-Gesetzgebung besonders zu schützen sind.

Institutionelle Anleger

Hauptartikel: Institutionelle Anleger

Institutionelle Anleger sind in der Regel Unternehmen wie Banken, Versicherungen, Anlagegesellschaften, öffentliche Hand, Industrieunternehmen. Während in der Regel ein Privatanleger geringere Summen sporadisch anlegt, investieren institutionelle Anleger oft große Summen in regelmäßigen Abständen. Dementsprechend verfügen institutionelle Anleger oft über vergleichsweise große Erfahrung über die Chancen und Risiken der verschiedenen Anlageprodukte, weshalb sie oftmals auch weniger strengen Investorenschutzmaßnahmen unterliegen (in einigen Rechtssystemen werden solche institutionelle Anleger auch als Qualifizierte institutionelle Investoren bezeichnet).

Unterteilung nach Anlagemotivation

Strategisches Investment

Beim strategischen Investment (Akteur strategischer Investor) liegt der Fokus auf der Verbindung des Investitionsguts mit dem eigenen Geschäft.

Beispiele:

Finanzinvestment

Beim Finanzinvestment (Akteur Finanzinvestor) sind die laufenden Erträge aus dem Investitionsobjekt oder die erwarteten Wertsteigerungsgewinne bei einer späteren Wiederveräußerung des Ganzen oder von Teilen des Investitionsobjektes Hauptanlagemotivation. Bezieht sich das Investment auf Unternehmensanteile, so spricht man von einer Finanzbeteiligung.

Unterteilung nach Anlageobjekt

Unternehmensbeteiligungen

Anlage in Unternehmensbeteiligungen durch den Erwerb von Kommandit- oder GmbH-Anteilen, Aktien oder Aktienfonds. Legt der Anleger sein Geld in Aktien an, so wird er zum Aktionär des entsprechenden Unternehmens.

Beteiligung an börsennotierten Unternehmen

Beteiligung an nicht börsennotierten Unternehmen („Private Equity“)

Hauptartikel: Private Equity

Der Investor erwirbt hier originär bedeutende Anteile an nicht börsennotierten Gesellschaften; der Investor wurde in Deutschland in jüngerer Vergangenheit oft polemisch als "Heuschrecke" bezeichnet (siehe Heuschreckendebatte).

Andere Finanzanlageobjekte

Erwerb von anderen Wertpapieren wie

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Anleger – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anleger — unterscheidet man in Anleger (Finanzmarkt), Teilnehmer am Finanzmarkt Schiffsanleger (auch Schiffsanlegestelle) Bogenanleger, Ausrichteinheit in einer stapelverarbeitenden Maschine – früher auch die Person, die Bogen einzeln von Hand der Maschine …   Deutsch Wikipedia

  • GB-JSY — Vogtei Jersey Bailiwick of Jersey (engl.) Bailliage de Jersey (frz.) Jersey …   Deutsch Wikipedia

  • Gruppo Unicredito — UniCredit S.p.A. Unternehmensform Società per Azioni ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • JEY — Vogtei Jersey Bailiwick of Jersey (engl.) Bailliage de Jersey (frz.) Jersey …   Deutsch Wikipedia

  • UniCredit — S.p.A. Unternehmensform Società per Azioni ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • UniCredit Group — UniCredit S.p.A. Unternehmensform Società per Azioni ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • UniCredito — UniCredit S.p.A. Unternehmensform Società per Azioni ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • Unicredito — UniCredit S.p.A. Unternehmensform Società per Azioni ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • Bandbreiten-Zertifikat — Zertifikate sind Wertpapiere und zählen zu den strukturierten Finanzprodukten. Sie werden von Banken emittiert und vorwiegend an Privatkunden verkauft; sie sind daher klassische Retail Produkte. Mit Zertifikaten wird auch dem Privatanleger… …   Deutsch Wikipedia

  • Basket-Zertifikat — Zertifikate sind Wertpapiere und zählen zu den strukturierten Finanzprodukten. Sie werden von Banken emittiert und vorwiegend an Privatkunden verkauft; sie sind daher klassische Retail Produkte. Mit Zertifikaten wird auch dem Privatanleger… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”