Ann Kristin Flatland
Ann Kristin Flatland Biathlon
Voller Name Ann Kristin Aafedt Flatland
Verband NorwegenNorwegen Norwegen
Geburtstag 6. November 1982
Geburtsort Oslo
Karriere
Beruf Studentin
Trainer Geir Ole Steinslett
Weltcupsiege 1
Status aktiv
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
IBU Biathlon-Weltmeisterschaften
Bronze Antholz 2007 Staffel
Silber Chanty-Mansijsk 2010 Mixed-Staffel
Gold Chanty-Mansijsk 2011 Mixed-Staffel
Weltcup-Bilanz
Gesamtweltcup 21. (2009/10)
letzte Änderung: 5. März 2011

Ann Kristin Aafedt Flatland (* 6. November 1982 in Oslo) ist eine norwegische Biathletin.

Im Alter von sechs Jahren zog Ann Kristin Flatland mit ihrer Familie von Asker nach Vik und startet für den Sportverein ihres Heimatortes Vik. Die Studentin wird von Geir Ole Steinslett trainiert. Im Biathlon-Weltcup debütierte sie beim Saisonauftakt 2003 im finnischen Kontiolahti als 56. im Sprint. Schon bei der zweiten Weltcupstation der Saison wurde sie in Hochfilzen in der norwegischen Staffel eingesetzt und wurde mit dieser Fünfte. Seitdem konnte sie mit der Staffel mehrfach vordere Plätze belegen, darunter einen dritten Rang 2006 in Hochfilzen sowie einen zweiten Platz 2008 in Ruhpolding.

2005 wurde sie bei den Weltmeisterschaften in Hochfilzen zweimal eingesetzt und belegte Platz 22 im Sprint sowie Platz 37 in der Verfolgung. 2007 erreichte sie bei den Weltmeisterschaften in Antholz den fünften Platz im Sprint und gewann die Bronze-Medaille mit der Staffel. Im Sprintrennen in Oberhof in der Saison 2009/2010 konnte Ann Kristin Flatland erstmals auf das Siegerpodest laufen. Dieser dritte Platz war ihre bis dahin beste Platzierung in einem Weltcup-Einzelrennen. Zwei Wochen später wurde sie beim Weltcup in Antholz ebenfalls Dritte, diesmal in der Verfolgung. Ann Kristin Flatland nahm an den Olympischen Winterspielen 2010 teil. Ihr bestes Resultat war der 8. Platz in der Verfolgung. Daneben belegte sie Platz 10 im Sprint, Platz 11 im Massenstart und kam im Einzel auf Rang 14. Mit der Staffel belegte sie Rang 4. In der Saison 2010/2011 konnte sie im Sprintrennen in Oberhof ihren ersten Weltcuperfolg feiern.

Biathlon-Weltcup-Platzierungen

Die Tabelle zeigt die erreichten Platzierungen im Einzelnen.

  • Platz 1.–3.: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Staffel: inklusive Mixed-Staffel
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz 1 3 4
2. Platz 2 2
3. Platz 1 1 4 6
Top 10 2 8 2 3 24 39
Punkteränge 7 28 19 12 25 91
Starts 14 53 32 12 25 136
Stand: 9. Januar 2011

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ann Kristin Flatland — Illustration manquante : importez la Contexte général Sport pratiqué …   Wikipédia en Français

  • Ann Kristin Flatland — (born November 6, 1982 in Oslo) is a Norwegian biathlete. Ann Kristin Flatland debuted in the World Cup in 2003 in the Finnish Kontiolahti, where she came in 56th in the sprint event. In the second world cup weekend in Hochfilzen she debuted on… …   Wikipedia

  • Ann (Vorname) — Ann ist eine Variante des weiblichen Vornamens Anna. Folgende bekannte Personen tragen diesen Namen: Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltcup 2007/2008 — Weltcup 2007/2008 Männer Frauen Sieger Gesamtweltcup …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltmeisterschaften 2008/Ergebnisse — Diese Ergebnislisten gehören zu Artikel Biathlon Weltmeisterschaften 2008. Weitere Erläuterungen zu den Wettbewerben finden sich dort. Inhaltsverzeichnis 1 Männer 1.1 Sprint 10 km 1.2 Verfolgung 12,5 km 1.3 Einzel 20 km 1.4 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Norwegischen Meister im Biathlon — In der Liste der norwegischen Meister im Biathlon werden alle Medaillengewinner im Biathlon bei norwegischen Meisterschaften seit der ersten Durchführung 1959 aufgeführt. Inhaltsverzeichnis 1 Männer 1.1 Einzel 1.2 Sprint 1.3 …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Saison 2006/07 — Weltcup 2006/2007 Männer Frauen Sieger Gesamtweltcup …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Saison 2006/2007 — Weltcup 2006/2007 Männer Frauen Sieger Gesamtweltcup …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltcup 2006/2007 — Weltcup 2006/2007 Männer Frauen Sieger Gesamtweltcup …   Deutsch Wikipedia

  • Coupe du monde de biathlon 2009-2010 — 46° 51′ N 12° 06′ E / 46.85, 12.1 …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”