Ann Magnuson

Ann Magnuson (* 4. Januar 1956 in Charleston, West Virginia) ist eine US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin.

Leben und Leistungen

Magnuson absolvierte im Jahr 1978 die Denison University in Granville, Ohio. Sie debütierte als Schauspielerin am Anfang der 1980er Jahre, im Thriller Begierde (1983) spielte sie eine junge Frau, die von Miriam und John Blaylock (Catherine Deneuve und David Bowie) ermordet wird. In der Komödie Making Mr. Right – Ein Mann à la Carte (1987) spielte sie neben John Malkovich eine der Hauptrollen. In den Jahren 1989 bis 1992 trat sie in der preisgekrönten Fernsehserie Anything But Love auf. Im Thriller Panic Room (2002) spielte sie eine Freundin von Meg Altman, die von Jodie Foster dargestellt wurde. Im Jahr 2003 war sie in der Fernsehserie Wanda at Large zu sehen.

Magnuson war am Anfang der 1980er Jahre im Club 57 in New York City als ein DJ tätig. Sie war in den Jahren 1985 bis 1992 eine Sängerin der Musikgruppe Bongwater, die einige Musikalben veröffentlichte. Im Jahr 1995 veröffentlichte sie das Soloalbum The Luv Show.

Filmografie (Auswahl)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ann Magnuson — est une actrice américaine, née le 4 janvier 1956 à Charleston, en Virginie Occidentale (États Unis). Filmographie 1982 : Vortex : Pamela Fleming 1983 : Les Prédateurs (The Hunger) : Young Woman from Disco 1984 : Perfect… …   Wikipédia en Français

  • Ann Magnuson — Infobox actor imagesize = 150px birthdate = birth date and age|1956|1|4 birthplace = Charleston, West VirginiaAnn Magnuson (January 4, 1956) is an American actress, performance artist, and nightclub performer who first gained prominence in the… …   Wikipedia

  • Magnuson — ist der Familienname folgender Personen: Ann Magnuson (* 1956), US amerikanische Sängerin und Schauspielerin Christine Magnuson (* 1985), US amerikanische Schwimmerin Donald H. Magnuson (1911–1979), US amerikanischer Politiker Jim Magnuson… …   Deutsch Wikipedia

  • Ann (Vorname) — Ann ist eine Variante des weiblichen Vornamens Anna. Folgende bekannte Personen tragen diesen Namen: Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Magnuson — Not to be confused with Magnusson. Magnuson is a surname of Scandinavian origin. It refers to: Surnames Algot Magnuson of Revsnes (c. 1355 – c. 1426), medieval Swedish magnate, and castellan of Styresholm Ann Magnuson (b. 1956), American actress… …   Wikipedia

  • Kristian Hoffman — is an American musician. His sister is writer Nina Kiriki Hoffman.HistoryKristian Hoffman ran away from his boyhood home in Santa Barbara, California, to New York City where he and his high school friend, Lance Loud, formed a band, The Mumps.… …   Wikipedia

  • Club 57 — 57 St. Marks in 2009 Club 57 was a nightclub located at 57 St. Mark s Place in the East Village, New York City during the late 1970s and early 1980s. It was a hangout and venue for performance and visual artists and musicians, including Madonna,… …   Wikipedia

  • The Luv Show — Infobox Album Name = The Luv Show Type = studio Artist = Ann Magnuson Released = November, 1995 Recorded = Genre = Length = 51:45 Label = Geffen Producer = Don Fleming Reviews = Last album = This album = Next album = The Luv Show is a 1995 Ann… …   Wikipedia

  • Making Mr. Right – Ein Mann à la Carte — Filmdaten Deutscher Titel: Making Mr. Right – Ein Mann à la Carte Originaltitel: Making Mr. Right Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 1987 Länge: 98 Minuten Originalsprache: Englisch …   Deutsch Wikipedia

  • A Night in the Life of Jimmy Reardon — Título A Night in the Life of Jimmy Reardon Ficha técnica Dirección William Richert Producción Mel Klein Noel Marshall Russll Schwartz …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”