Ann Packer

Ann Elizabeth Packer (* 8. März 1942 in Moulsford, Oxfordshire) ist eine ehemalige britische Leichtathletin und Olympiasiegerin. Bei einer Körpergröße von 1,69 m betrug ihr Wettkampfgewicht 57 kg.

Packer war Sprinterin, Hürdenläuferin und Weitspringerin. In der Hoffnung auf eine Goldmedaille nahm sie an den XVIII. Olympischen Spielen in Tokio teil. In der von ihr selbst favorisierten Disziplin, dem 400-Meter-Lauf, errang sie jedoch in 52,20 Sekunden nur die Silbermedaille zwischen den Australierinnen Betty Cuthbert (Gold) und Judy Amoore (Bronze). Im 800-Meter-Lauf konnte sie mit neuem Weltrekord von 2:01,1 Minuten Gold gewinnen vor der Französin Maryvonne Dupureur (Silber) und der Neuseeländerin Marise Chamberlain (Bronze).

Weitere sportliche Erfolge waren ein 3. Platz mit der 4 x 100 m Staffel bei der Europameisterschaft 1962, ein 2. Platz mit der 4 x 110 y Staffel bei den British Empire and Commonwealth Games 1962, einen 6. Platz in 24,4 Sekunden im 200-Meter-Lauf bei der Europameisterschaft 1962 sowie einen 6. Platz in 11,91 Sekunden über 80 m Hürden bei den Commonwealth Games 1962 in Perth, Australien.

1965 wurde Ann Packer mit dem MBE ausgezeichnet

Familie

In Tokio war ihr Verlobter Robbie Brightwell mit Silber in der Staffel und einem 4. Platz über 400 Meter nicht ganz so erfolgreich wie sie gewesen. Nach den Olympischen Spielen heirateten die beiden. Der älteste Sohn Gary (* 6. Oktober 1965) erreichte 1984 eine 400-Meter-Zeit von 47,90 Sekunden. Die beiden jüngeren Söhne Ian (* 9. April 1968) und David (* 7. Januar 1971) wurden Fußballprofis bei Manchester City.

Literatur

  • Peter Matthews und Ian Buchanan: All Time Greats of British and Irish Sport, Enfield 1995 ISBN 0-85112-678-2
  • Ekkehard zur Megede: The Modern Olympic Century 1896-1996 Track and Field Athletics, Berlin 1999, publiziert über Deutsche Gesellschaft für Leichtathletik-Dokumentation e. V.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ann Packer — Informations Discipline(s) sprint, saut en longueur, haies …   Wikipédia en Français

  • Ann Packer — Ann Elizabeth Packer MBE (born 8 March 1942 in Moulsford, Oxfordshire, UK) is a former British sprinter, hurdler and long jumper. She won a gold medal in the 800 metres at the 1964 Summer Olympics in Tokyo.Ann Packer was a member of Reading… …   Wikipedia

  • Ann Packer — Saltar a navegación, búsqueda Ann Elizabeth Packer, de casada Brightwell (8 de marzo de 1942 en Moulsford, Oxfordshire, Inglaterra). Atleta británica que fue campeona olímpica de 800 metros y subcampeona de 400 metros en los Juegos de Tokio 1964 …   Wikipedia Español

  • Ann Packer (author) — Infobox Writer name = Ann Packer caption = Ann Packer birthdate = 1959 birthplace = Stanford, California deathdate = deathplace = occupation = novelist, short story writer nationality = American genre = influences = influenced = website =… …   Wikipedia

  • Ann Elizabeth Packer — Ann Elizabeth Packer, MBE, (* 8. März 1942 in Moulsford, Oxfordshire) ist eine ehemalige britische Leichtathletin und Olympiasiegerin. Bei einer Körpergröße von 1,69 m betrug ihr Wettkampfgewicht 57 kg. Packer war Sprinterin,… …   Deutsch Wikipedia

  • Packer — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Alferd Packer (1842 1907) est l une des quatre personnes condamnées pour faits de cannibalisme dans l histoire des États Unis. Ann Packer, née le 8 mars… …   Wikipédia en Français

  • Packer — steht für: Packprogramm, ein Computerprogramm zum Komprimieren von Dateien Packer (Landwirtschaft), ein Gerät zur Bodenbearbeitung in der Landwirtschaft Packer (Bohrung), ein Dichtelement einer Bohrung Packer ist der Familienname folgender… …   Deutsch Wikipedia

  • Packer Collegiate Institute — is an independent, private, college preparatory school for students from prekindergarten through grade 12. Formerly the Brooklyn Female Academy, Packer has been located at 170 Joralemon Street in the historic district of Brooklyn Heights since… …   Wikipedia

  • Ann (Vorname) — Ann ist eine Variante des weiblichen Vornamens Anna. Folgende bekannte Personen tragen diesen Namen: Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Ann Bannon — Infobox Writer name = Ann Bannon imagesize = 200 px caption = Ann Bannon in 1983 a photo taken by Tee Corrine pseudonym = Ann Bannon birthname = Ann Weldy birthdate = Birth date and age|mf=yes|1932|9|15|mf=y birthplace = Joliet, Illinois, United… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”