Anna Andrejewa

Anna Andrejewa (* 23. Juni 1915 in Pensa) ist eine ehemalige sowjetische Leichtathletin. Die Kugelstoßerin wurde 1950 Europameisterin.

1938 gewann sie ihren ersten sowjetischen Meistertitel. 1939 und 1940 sowie von 1944 bis 1946 wurde sie bei den sowjetischen Meisterschaften jeweils Zweite hinter Tatjana Sewrjukowa. Nach einem dritten Platz 1947 gewann sie von 1948 bis 1950 jeweils die sowjetische Meisterschaft. 1951 wurde sie noch einmal Zweite hinter Klawdija Totschenowa.

Bei der Europameisterschaft 1950 in Brüssel siegte sie mit 14,32 Meter. Sie hatte 40 Zentimeter Vorsprung auf Klawdija Totschenowa und 95 Zentimeter auf die Französin Micheline Ostermeyer. Im Diskuswerfen wurde Andrejewa mit 36,26 Meter Zehnte, fast sechs Meter unter ihrer Bestweite von 42,21 Meter aus dem Jahr 1949.

Am 9. November 1950 fand im städtischen Stadion von Ploieşti ein Länderkampf Rumänien gegen die Sowjetunion statt. Anna Andrejewa stieß die Kugel auf 15,02 Meter; mit diesem Weltrekord war sie die erste Kugelstoßerin, die die 15-Meter-Marke übertroffen hatte.

Literatur

  • ATFS (ed): USSR Athletics Statistics. London 1988
  • Ekkehard zur Megede: Progression of World Best Performances and official IAAF World Records. London 1987, publiziert über International Athletic Foundation

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anna Semjonowna Andrejewa — (russisch Анна Семёновна Андреева, engl. Transkription Anna Andreyeva; * 23. Juni 1915 in Pensa; † 1997) war eine sowjetische Kugelstoßerin, die 1950 Europameisterin wurde. 1938 gewann sie ihren ersten sowjetischen Meistertitel. 1939 und… …   Deutsch Wikipedia

  • Andrejewa — ist der Familienname von: Anna Andrejewa (* 1915), sowjetische Leichtathletin Jelena Andrejewa (* 1969), russische Leichtathletin Tatjana Andrejewa, sowjetische Eiskunstläuferin Maria Fjodorowna Andrejewa, zweite Ehefrau von Maxim Gorki Nadeschda …   Deutsch Wikipedia

  • Anna Laurell — (* 12. Februar 1980 in Lund) ist eine schwedische Boxerin. Sie wurde 2001 und 2005 Weltmeisterin der Amateurinnen im Mittelgewicht. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Internationale Erfolge 3 Schwedische Meisterschaften …   Deutsch Wikipedia

  • Kugelstossen — Das Kugelstoßen (engl. putting the shot, kurz shot put) ist eine Wurfdisziplin der Leichtathletik, bei der eine Metallkugel durch explosionsartiges Strecken des Arms möglichst weit gestoßen wird. Der Wettkämpfer hat zum Schwung holen einen Kreis… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/And — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Charaneka — Natallja Michnewitsch (weißrussisch Наталля Міхневіч, engl. Transkription Natallia Mikhnevich, russisch Наталья Михневич , geborene Charaneka, Харанэка, engl. Kharaneka, russ. Хоронеко, Choroneko / Khoroneko; * 25. Mai 1982 in Newinnomyssk) ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Galina Sybina — Galina Iwanowna Sybina (russisch: Галина Ивановна Зыбина, * 22. Januar 1931 in Leningrad, heute Sankt Petersburg) ist eine ehemalige russische Leichtathletin und Olympiasiegerin, die für die Sowjetunion antrat. Bei einer Körpergröße von 1,68 m… …   Deutsch Wikipedia

  • Galina Zybina — Galina Iwanowna Sybina (russisch: Галина Ивановна Зыбина, * 22. Januar 1931 in Leningrad, heute Sankt Petersburg) ist eine ehemalige russische Leichtathletin und Olympiasiegerin, die für die Sowjetunion antrat. Bei einer Körpergröße von 1,68 m… …   Deutsch Wikipedia

  • Heidi Krieger — während der Leichtathetik EM in Stuttgart, 1986 Andreas Krieger (* 20. Juli 1965 in Berlin als Heidi Krieger) ist, seinerzeit noch als Frau, eine ehemalige deutsche Kugelstoßerin. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Ilona Briesenick — Ilona Slupianek, 1980 Ilona Slupianek, 1981 Ilona Slupianek, geb. Schoknecht, verheiratete Briesenick, später (2008) verheiratete Longo (* …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”