Labeaten
Karte Südillyriens mit ungefährem Siedlungsgebiet der Labeaten um 700 v. Chr. (rot schraffiertes Gebiet)

Die Labeaten waren ein illyrischer Volksstamm. Ihr Siedlungsgebiet lag an der östlichen Adriaküste und erstreckte sich ungefähr vom heutigen Montenegro im Norden bis in die Gegend von Lissos im Norden des heutigen Albaniens.

Im 3. Jahrhundert v. Chr. bildeten die Labeaten den Kern eines größeren illyrischen Reiches. Es wurde von Pleuratos (†250), Agron (†231) und Teuta (†???) regiert. Auf der Höhe ihrer Macht beherrschten die Könige der Labeaten auch weite Teile Dalmatiens im Norden und im Süden das Gebiet bis zum Fluss Vjosa. Im Jahr 228 v. Chr. wurde dieses Reich von den Römern erobert. Das Gebiet von Shkodra, vormals Residenzstadt der Könige, wurde als Vasallenstaat der Römer organisiert. Dort herrschte zuerst Pinnes, der Sohn Teutas, ihm folgten Skerdilaidas (212–206), Pleuratos II. (206–180) und zuletzt Genthios (180–168). Danach kam die Stadt unter die direkte Herrschaft der Römer.

Literatur

Weblinks

Herrscherliste


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Genthius — Genthios (griech. Namensform, lat. Gentius, illyrisch/albanisch Genti) war der letzte illyrische König. Er regierte von 180 bis 168 v. Cr. in Shkodra , Albanien und gehörte dem Stammesverband der Labeaten an. Er war der Sohn des Königs Pleuratos… …   Deutsch Wikipedia

  • Gentius — Genthios (griech. Namensform, lat. Gentius, illyrisch/albanisch Genti) war der letzte illyrische König. Er regierte von 180 bis 168 v. Cr. in Shkodra , Albanien und gehörte dem Stammesverband der Labeaten an. Er war der Sohn des Königs Pleuratos… …   Deutsch Wikipedia

  • Illyrische Kriege — Darstellung der Kriege Die illyrischen Kriege waren zwei militärische Auseinandersetzungen der römischen Republik mit verschiedenen illyrischen Stämmen und deren Königen. Sie ereigneten sich im letzten Drittel des 3. Jahrhunderts v. Chr. und… …   Deutsch Wikipedia

  • Arbëria — Republika e Shqipërisë Republik Albanien …   Deutsch Wikipedia

  • Autonome Provinz Kosovo und Metochien — Republika e Kosovës Република Косово / Republika Kosovo Republik Kosovo …   Deutsch Wikipedia

  • Bocche di Cattaro — Bucht von Kotor IRS Liss Satelitenkarte Geographische Lage: Montenegro Zuflüsse …   Deutsch Wikipedia

  • Boka Kotorska — Bucht von Kotor IRS Liss Satelitenkarte Geographische Lage: Montenegro Zuflüsse …   Deutsch Wikipedia

  • Boka kotorska — Bucht von Kotor IRS Liss Satelitenkarte Geographische Lage: Montenegro Zuflüsse …   Deutsch Wikipedia

  • Boka kotorská — Bucht von Kotor IRS Liss Satelitenkarte Geographische Lage: Montenegro Zuflüsse …   Deutsch Wikipedia

  • CS-KM — Republika e Kosovës Република Косово / Republika Kosovo Republik Kosovo …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”