Anna Bruns

Anna Bruns (* 1937) ist eine Hamburger Politikerin der Grün-Alternativen Liste (GAL).

Leben und Politik

Die gelernte Soziologin war von 1991 bis 1998 Abgeordnete in der Hamburgischen Bürgerschaft. Sie war für die Fraktion der GAL im Eingabenausschuss, im Ausschuss für Arbeit und Soziales sowie im Ausschuss für die Situation und die Rechte der Ausländer.

Ab der 15. Wahlperiode (1993) war sie stellvertretende Fraktionsvorsitzende. Am 5. Mai 1998 legt Bruns ihr Mandat nieder, da sie die Vorgaben der rot-grünen Partnerschaft ein "als zu enges Korsett" empfand [1]. Nachrückerin für sie ist Andrea Franken.

Im Jahre 2001 stand Bruns auf der Bürgerschaftsliste für die WählerInnenvereinigung Regenbogen – Für eine neue Linke.

Quellen

  1. Geschichte der GAL (siehe Weblinks)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bruns — bezeichnet: Bruns (Baumschule), eine Baumschule in Bad Zwischenahn Bruns ist der Familienname folgender Personen: Ambrosius Bruns (1678–1730), von 1727 bis 1730 Abt in Grafschaft Anna Bruns (* 1937), deutsche Politikerin (GAL) Christiane Bruns (* …   Deutsch Wikipedia

  • Anna Ohura — (1980 ) Naissance 30 mai 1980 (1980 05 30) (31 ans) …   Wikipédia en Français

  • Viktor Bruns — (* 30. Dezember 1884 in Tübingen; † 18. September 1943 in Königsberg) war ein deutscher Jurist. Leben Bruns war seit 1910 als Hochschullehrer in Tübingen und ab 1912 in Berlin tätig. Von 1923 bis zu seinem Tod war Bruns ordentlicher Professor für …   Deutsch Wikipedia

  • Nicolaus Bruns — Nicolaus (auch: Nikolaus) Bruhns (manchmal Bruhn oder Bruns; * Advent 1665 in Schwabstedt; † 29. März 1697 in Husum) war ein Komponist der norddeutschen Orgelschule und ein Orgel und Geigenvirtuose. Sein überliefertes Werk umfasst vier… …   Deutsch Wikipedia

  • Nikolaus Bruns — Nicolaus (auch: Nikolaus) Bruhns (manchmal Bruhn oder Bruns; * Advent 1665 in Schwabstedt; † 29. März 1697 in Husum) war ein Komponist der norddeutschen Orgelschule und ein Orgel und Geigenvirtuose. Sein überliefertes Werk umfasst vier… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bru–Brz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Mitglieder der Hamburgischen Bürgerschaft/14. Wahlperiode — Diese Liste zählt die Mitglieder der Hamburgischen Bürgerschaft während der 14. Wahlperiode (1991 1993) auf. A Adam Ferger, Petra, SPD B Baseler, Ilse, CDU Becker, Joachim Christian, CDU Bernhardt, Frank Alexander …   Deutsch Wikipedia

  • Mitglieder der Hamburgischen Bürgerschaft/15. Wahlperiode — Diese Liste zählt die Mitglieder der Hamburgischen Bürgerschaft während der 15. Wahlperiode (1993 1997) auf. A Adam Ferger, Petra, SPD Ahrons, Barbara, CDU B Bachmann, Andreas, GAL Baumert, Leonhard, SPD …   Deutsch Wikipedia

  • Andrea Franken — (* 13. August 1962 in Göttingen) ist eine deutsche Politikerin (früher Grün Alternative Liste (GAL), heute Die Linke) und ehemaliges Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Beruf 2 Politik 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Notarkammer Braunschweig — Die Notarkammer Braunschweig ist eine Körperschaft in Braunschweig (Niedersachsen), in der die Notare aus dem Bezirk des Oberlandesgerichts Braunschweig organisiert und/oder die ihre Interessen vertritt; eine Berufskammer. Der Kammerbezirk… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”