Anna Chennault
Anna Chennault mit ihrem Ehemann Claire Lee Chennault

Anna Chennault, (chin. Chen Xiangmei, 陳香梅, Chén Xiāngméi), auch als Anna Chan Chennault/Anna Chen Chennault sowie The Dragon Lady bekannt) (* 23. Juni 1925 in Peking, China) ist die Witwe von Claire Lee Chennault, einem berühmten Veteran des Zweiten Weltkrieges.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Xiangmei erhielt 1944 den Bachelor of Arts der Lingnan University in Hongkong, sowie 1967 einen Ehrendoktor der Literatur am Chungang in Seoul (Südkorea). Ihre Karriere begann als Kriegskorrespondentin für die Central News Agency von 1944 to 1948. Von 1944 bis 1949 war sie auch als "feature writer" für die Hsin Ming Daily News in Shanghai tätig. 1947 heiratete Xiangmei Claire Lee Chennault, der seit 20 Jahren ihr Vorgesetzter war und 1958 starb. Aus der Beziehung gingen die beiden Kinder Claire Anna und Cynthia Louise hervor.

Nach dem Tod ihres Ehemannes arbeitete sie von 1965 bis 1999 als Spezial-Korrespondentin der Central News Agency sowie von 1958 bis 1999 als US-Korrespondentin der Hsin Shen Daily News. Von 1963 bis 1966 war sie als Sprecherin des Senders Voice of America tätig. Von 1946 bis 1957 arbeitete sie als Redakteurin und Verantwortliche für die Öffentlichkeitsarbeit für die Civil Air Transportation in Taipei, Taiwan. Sie war darüber hinaus Vize-Präsidentin für internationale Angelegenheiten der Flying Tiger Line, Inc. Von 1976 bis heute (1999) hatte sie den Sitz des Präsidenten der TAC International inne.

Chennault war seit 1970 Mitglied des President's Advisory Committee des John F. Kennedy Center for the Performing Arts und war von 1970 bis heute (1999) als Mitglied des US-amerikanischen nationalen Komitees der UNESCO, von 1962 bis 1970 als Präsidentin von Chinese Refugee Relief und von 1960 bis heute (1999) als Präsidentin der General Claire Chennault Foundation tätig. Sie war Vorsitzende und Gründerin der National Republican Asian Assembly.

Seit 1960 gehörte sie dem Vorstand der Republikanischen Partei in Washington D.C. an. Chennault stellte 1968 den Kontakt zu dem südvietnamesischen Botschafter Bui Diem her, über den Richard Nixon geheime Gespräche mit dem damaligen südvietnamesischen Präsidenten Nguyễn Văn Thiệu führte, die zu einem Abbruch der Friedensgespräche zur Beendigung des Vietnamkrieges von Seiten der südvietnamesischen Regierung führten.[1][2]

Ehrungen

  • The Freedom Award of the Order of Lafayette (1966)
  • The Freedom Award from the Free China Association (1966)
  • The Award of Honor from the Chinese-American Alliance (1971)

Werke

  • Chennault and the Flying Tigers: Way of a Fighter (1963)
  • A Thousand Springs (1963), a best-seller
  • The Education of Anna (1980)
  • Song of Yesterday (1961) in Chinese
  • M.E.E. (1963) in Chinese
  • My Two Worlds (1965) in Chinese
  • The Other Half (1966) in Chinese
  • Letters from the U.S.A. (1967)
  • Journey among Friends and Strangers (1978, Chinese edition)

Mitgliedschaften

  • National League of America
  • PEN Women
  • Writer's Association
  • Free China Writer's Association
  • 14th Air Force Association
  • USAF Wives Club
  • Flying Tiger Association
  • American Newspaper Women's Club of Washington
  • Theta Sigma Phi
  • Military Families Association, founder and chairperson
  • Committee of 100

Literatur

  • Catherine Forslund, Anna Chennault: Informal Diplomacy and Asian Relations (2002) ISBN 0-8420-2833-1
  • Hyung-chan Kim, chief editor, Distinguished Asian Americans, A Biographical Dictionary, Greenwood Press (1999), pp. 55, 56.

Quellen

  1. Christopher Hitchens: The Trial of Henry Kissinger Verso-Verlag, London/New York 2002, S. 12
  2. Martin Kettle: New Study: Nixon 'Wrecked Early Peace In Vietnam' Manchester Guardian, 9. August 2000

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anna Chennault — Born Chen Xiangmei (陳香梅) June 23, 1925 (1925 06 23) (age 86) Beijing, China Occupation …   Wikipedia

  • Anna Chan Chennault — Anna Chennault, (chin. Chen Xiangmei, 陳香梅, Chén Xiāngméi), auch als Anna Chan Chennault/Anna Chen Chennault sowie The Dragon Lady bekannt) (* 23. Juni 1925 in Peking, China) ist die Witwe des berühmten WW2 Veteranen Claire Lee Chennault. Xiangmei …   Deutsch Wikipedia

  • Anna Chen Chennault — Anna Chennault, (chin. Chen Xiangmei, 陳香梅, Chén Xiāngméi), auch als Anna Chan Chennault/Anna Chen Chennault sowie The Dragon Lady bekannt) (* 23. Juni 1925 in Peking, China) ist die Witwe des berühmten WW2 Veteranen Claire Lee Chennault. Xiangmei …   Deutsch Wikipedia

  • Chennault Air Force Base — Part of Strategic Air Command Lake Charles, Louisiana …   Wikipedia

  • Chennault (disambiguation) — Chennault may refer to: Claire Lee Chennault, United States military aviator Anna Chennault, widow of Claire Lee Chennault Chennault International Airport, near Lake Charles, Louisiana, named for Claire Lee Chennault Chennault, Georgia, an… …   Wikipedia

  • Chennault — ist der Name folgender Personen: Anna Chennault (* 1925), chinesisch amerikanische Redakteurin und Autorin Claire Lee Chennault (1893–1958), amerikanischer Pilot Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehre …   Deutsch Wikipedia

  • Chennault, Claire L(ee) — born Sept. 6, 1890, Commerce, Texas, U.S. died July 27, 1958, New Orleans, La. U.S. brigadier general. He served in the army air corps for 20 years before retiring in 1937 because of increasing deafness. He became an air adviser to Chiang Kai… …   Universalium

  • Chennault, Claire L(ee) — (6 sep. 1890, Commerce, Texas, EE.UU.–27 jul. 1958, Nueva Orleans, La.). General de brigada estadounidense. Prestó servicios en el cuerpo aéreo del ejército durante 20 años antes de retirarse en 1937 debido a una sordera progresiva. Fue asesor… …   Enciclopedia Universal

  • Claire Lee Chennault — Chennault redirects here. For other uses, see Chennault (disambiguation). Claire Lee Chennault Born September 6, 1893(1893 09 06) …   Wikipedia

  • Claire Lee Chennault — Naissance 6 septembre 1893 Texas Décès 27 juillet 1958 (à 64 ans) Origine Commerce&# …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”