Anna Christie (deutsche Version)
Filmdaten
Deutscher Titel Anna Christie
Produktionsland USA
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1930
Länge 82 Minuten
Stab
Regie Jacques Feyder
Drehbuch Frances Marion nach dem Stück Anna Christie von Eugene O'Neill
Produktion Irving Thalberg
Kamera William H. Daniels
Schnitt Hugh Wynn
Besetzung

Anna Christie ist ein US-amerikanischer Spielfilm mit Greta Garbo aus dem Jahr 1930 und die deutschsprachige Version des gleichnamigen englischen Originals Anna Christie. Regie führte Jacques Feyder. Die Uraufführung fand am 22. Dezember 1930 in Köln statt.

Handlung

Im Hafenviertel von New York besucht die junge Anna Christie ihren Vater Chris, der sie als kleines Kind zurückließ, um weiter zur See zu fahren. Während sie auf ihn wartet, trifft sie die Geliebte ihres Vaters, die alte Prostituierte Marthy. Beide führen eine lebhafte Konversation, in der deutlich wird, dass Anna eine Zeitlang selber auf St. Pauli in Hamburg diesem Gewerbe nachgegangen ist. Später trifft Anna ihren Vater und ist gerührt von der überschwänglichen Begrüßung durch den alten Mann und da Chris von der Tugendhaftigkeit seiner Tochter überzeugt ist, wagt Anna es nicht, ihm von ihrer Vergangenheit als Prostituierte zu erzählen. Chris nimmt Anna mit an Bord seines Kohlenschiffs und nachdem sie sich an das Leben auf See gewöhnt hat, scheinen die schmerzlichen Erinnerungen von ihr abzufallen. Als jedoch der in Seenot geratene Matrose Matt auf das Schiff gelangt, droht seine ungestüme Leidenschaft für Anna nicht nur die neue Beziehung zu ihrem Vater zu zerstören, sondern auch ihr dunkles Geheimnis ans Licht zu bringen. Erst nach einer heftigen Auseinandersetzung sind beide Männer bereit, Anna zu vergeben und schließlich finden Anna und Matt ihr gemeinsames Glück.

Hintergrund

Garbo drehte unmittelbar nach Vollendung der englischen Version unter der Regie von Jacques Feyder eine deutsche Version, die sich in etlichen Aspekten unterscheidet. Ein solches Verfahren war in den Frühzeiten des Tonfilms nicht ungewöhnlich und auch andere etablierte Stars wie Maurice Chevalier produzierten gelegentlich Remakes in ihrer Landessprache. Garbos deutsche Aussprache ist etwas schwer, doch insgesamt sind die Dialoge flüssiger und weniger mit Pathos aufgeladen. Auch agiert die Schauspielerin bereits gelöster und wirkt weniger angespannt. In einigen Szenen lacht sie sehr herzlich. Im privaten Kreis hat Garbo immer wieder betont, sie hätte in der deutschen Version von Anna Christie eine ihrer besten schauspielerischen Leistungen überhaupt gegeben.

Zu der entspannten Haltung der Garbo wird sicherlich der Umstand Rechnung getragen haben, dass ihre Mentorin und gute Freundin Salka Viertel die Rolle der Marthy übernahm. Viertel, die unter ihrem Geburtsnamen Salka Steuermann im Credit geführt wird, war etliche Jahre jünger als Marie Dressler, die im Original die Marthy gespielt hatte, doch gab sie der Rolle mehr Wärme und Verletzlichkeit.

Die Dreharbeiten fanden im Frühjahr 1930 statt, wobei die meisten der Sets wiederverwendet wurden.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anna Christie — Filmdaten Deutscher Titel Anna Christie Produktionsland USA …   Deutsch Wikipedia

  • Christie — steht für: Christie (Unternehmen), Hersteller digitaler Kinoprojektoren Christie (Band), eine englische Popband Christie (Toronto Subway), U Bahn Station in Toronto Christie’s, ein Auktionshaus Christie ist der Familienname folgender Personen:… …   Deutsch Wikipedia

  • Greta Garbo — Greta Garbo, Deutsche Briefmarke, 2001 Greta Garbo (* 18. September 1905 in Stockholm als Greta Lovisa Gustafsson; † 15. April 1990 in New York) war eine schwedische Filmschauspielerin. Greta Garbo übernahm vor allem Ende der 20er und in den 30er …   Deutsch Wikipedia

  • Feyder — Jacques Feyder (* 21. Juli 1888 in Ixelles/Elsene, Belgien; † 24. Mai 1948 in Rive de Prangins, Schweiz) war ein französisch belgischer Filmregisseur. Biografie Jacques Feyder begann 1912 als Schauspieler bei Georges Méliès und Louis Feuillade.… …   Deutsch Wikipedia

  • Shall — Theo Shall (* 24. Februar 1894[1] in Metz; † 4. Oktober 1955 in Berlin; gebürtig William Guldner) war ein staatenloser Schauspieler. Er hatte deutsch französische Eltern, wuchs zweisprachig auf und diente im Ersten Weltkrieg bei der deutschen… …   Deutsch Wikipedia

  • The Big House — Filmdaten Deutscher Titel: Hölle hinter Gittern Originaltitel: The Big House Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 1930 Länge: 88 Minuten Originalsprache: Englisch …   Deutsch Wikipedia

  • Salka Viertel — (* 15. Juni 1889 als Salomea Sara (Mea) Steuermann in Sambor, Österreich Ungarn, heute Sambir, Ukraine; † 20. Oktober 1978 in Klosters, Schweiz) war eine österreichisch US amerikanische Schauspielerin und Drehbuchautorin. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • 1974 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert   ◄ | 1940er | 1950er | 1960er | 1970er | 1980er | 1990er | 2000er | ► ◄◄ | ◄ | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 |… …   Deutsch Wikipedia

  • Eugene O'Neill — Eugene O’Neill, fotografiert von Carl van Vechten am 5. September 1933 Eugene Gladstone O’Neill (* 16. Oktober 1888 in New York City; † 27. November 1953 in Boston) war ein US amerikanischer Dramatiker und Literaturnobelpreis …   Deutsch Wikipedia

  • Natasha Jane Richardson — Natasha Richardson (1999) Richardson (2008) Natasha Jane Richardson (* 11. Mai 1963 in London; † 18. März …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”