Anna Dengel

Anna Dengel (* 16. März 1892 in Steeg (Tirol); † 17. April 1980 in Rom) war eine österreichische Ärztin. Sie ist die Gründerin der „Missionsärztlichen Schwestern“, einer religiösen Kongregation mit Schwestern aus allen Kontinenten (mit Ausnahme von Australien) mit denen sie weltweit 48 Spitäler aufbaute. Als sie 1919 abschloss, war sie eine der ersten Ärztinnen in Tirol.

Leben

Dengel studierte in Österreich, Frankreich und Irland (Cork) Medizin. 1920 promovierte sie. In Rawalpindi arbeitete sie in der Geburtshilfe, da die Frauen dort aus religiösen Gründen keine medizinische Hilfe von Männern annehmen durften. Sie reiste mehrfach nach England und in die USA und gründete am 30. September 1925 in Washington ihren eigenen medizinisch orientierten Orden. Nach ihrem Tod im Jahr 1980 wurde sie auf eigenen Wunsch in der Grabstätte des Instituts Congregatio Jesu auf dem Campo Santo Teutonico in Rom bestattet, obwohl sie kein Mitglied desselben war.

Im Jahr 1992 wurde von der Österreichischen Post zur Feier ihres 100. Geburtstags eine Sonderbriefmarke herausgegeben.

Literatur

  • Albrecht Weiland: Der Campo Santo Teutonico in Rom und seine Grabdenkmäler. Band I, Herder, Freiburg im Breisgau 1988, ISBN 3451208822, S. 185 f.
  • Rhomberg, Hans-Peter: Anna Dengel. Ärztin und Ordensgründerin, mit einem Vorw. von Mutter Teresa, Innsbruck 1993, ISBN 3702218351

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anna Maria Dengel — (March 16, 1892 April 17, 1980) was an Austrian physician and nun.BiographyEarly life and educationAnna Maria Dengel was born March 16, 1892 in Steeg, Austria to parents Edmund Wilhelm Dengel and Maria Gertrud (Scheidle) Dengel. Anna had four… …   Wikipedia

  • Dengel — ist der Familienname folgender Personen: Anna Dengel (1892–1980), österreichische Ärztin und Ordensgründerin Christoph Dengel (* 1974), deutscher Fußballspieler Georg Dengel (1901–1987), deutscher Filmpionier Philipp Dengel (1888–1948), deutscher …   Deutsch Wikipedia

  • Medical Mission Sisters — The Medical Mission Sisters are a religious congregation of women in the Roman Catholic Church founded in 1925 and dedicated to providing the poor of the world better access to health care. They were formerly officially known as the Society of… …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Dem–Den — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Pia Maria Plechl — (* 24. Jänner 1933 in Baden, Niederösterreich; † 18. Dezember 1995 in Wien) war eine österreichische Journalistin und Autorin. Ihre Vorlieben galten der Kirche, der Kunst und der Kultur. Ihre journalistische Hochblüte hatte die christlich… …   Deutsch Wikipedia

  • Lechleiten — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Straßen in Innsbruck — Dies ist eine Liste Innsbrucker Straßennamen. Es sind auch Namen öffentlicher Brücken im verbauten Stadtgebiet über den Inn und die Sill angegeben. Zu jedem Eintrag sind die Katastralgemeinde (KG) und fallweise der statistische Bezirk… …   Deutsch Wikipedia

  • Plechl — Pia Maria Plechl (* 24. Jänner 1933 in Baden, Niederösterreich; † 18. Dezember 1995 in Wien) war eine österreichische Journalistin und Autorin. Ihre Vorlieben galten der Kirche, der Kunst und der Kultur. Ihre journalistische Hochblüte hatte die… …   Deutsch Wikipedia

  • Steeg (Tirol) — Steeg …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der denkmalgeschützten Objekte in Reutte — Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Reutte enthält die denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Marktgemeinde Reutte, wobei die Objekte teilweise per Bescheid und teilweise durch den § 2a des Denkmalschutzgesetzes unter Schutz… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”