Anna Halman

Anna Halman (* 21. Juni 1992; † 21. Oktober 2006 in Kiełpino Górne, Danzig), auch bekannt als Ania, war eine Schülerin eines Danziger Gymnasiums, die sich nach sexueller Nötigung und Mobbing in ihrer Klasse das Leben nahm. Ihr Fall wurde zu einem der größten Skandale des polnischen Schulwesens.

Inhaltsverzeichnis

Hintergründe des Suizids

Am 21. Oktober 2006 war das Mädchen von ihrer besorgten Mutter gefragt worden, ob ihr etwas zugestoßen sei; sie antwortete unbestimmt, einige Stunden später erhängte sie sich. Polizeiliche Ermittlungen, die sich auch auf die Schule der Vierzehnjährigen erstreckten, ergaben, dass die Klasse am Vortag für etwa zwanzig Minuten von der Lehrerin allein gelassen wurde. In dieser Zeit wurde sie vor der ganzen Klasse von fünf Mitschülern festgehalten, ausgezogen und angefasst, wobei die Täter eine Vergewaltigung vortäuschten. Das Ganze wurde von ihnen mit einem Fotohandy aufgenommen und sollte später ins Internet gestellt werden. Obwohl sie weinte und um Hilfe bat, blieb sie alleine; die ganze Klasse sah zu und amüsierte sich.

Nach Aussagen einiger Mitschüler war sie bereits häufiger von denselben Schülern schikaniert und gemobbt worden, nachdem sie es abgelehnt hatte, mit einem von ihnen befreundet zu sein. Weil sie jedoch sehr schüchtern und zurückhaltend war, hatte sie nie darüber gesprochen.

Bedeutung des Falls

Als skandalös werden in Polen die Reaktionen der nächsten Umgebung betrachtet: Zum einen behauptete die Schulleitung, es habe keine Anzeichen irgend eines Problems gegeben – obwohl Mitschülerinnen über solche Vorfälle sogar den Lehrern berichtet hatten.[1] Zum anderen sahen nicht nur mehrere Schüler, sondern auch Bewohner des Dorfes, aus dem sowohl Ania als auch die fünf Täter stammen, in dem Vorfall lediglich „die üblichen Kinderspielereien“; die Schüler seien unschuldige „Opfer“, die nur bestraft werden sollten, weil das Mädchen kein „Verständnis für solchen Spaß“ habe aufbringen können. Darüber hinaus wurde der Danziger Erzbischof Tadeusz Gocłowski scharf angegriffen, weil er in seiner Rede beim Begräbnis über ein zum Selbstmord getriebenes Opfer sprach.[2] Nicht zuletzt ist auch das Gericht attackiert worden, das die Jugendlichen zu drei Monaten Haft verurteilte.[3]

Die Bedeutung dieses Falles liegt darin, dass der Suizid – insbesondere aber die verharmlosenden Reaktionen darauf – ein ungewohnt großes Echo in der polnischen Presse fand. Hervorgehoben wird dabei, dass die Nötigung vor der ganzen Klasse stattfand, fürs Internet gefilmt wurde und von Personen begangen wurde, die das Opfer kannte (einer der Schüler war Anias Cousin); all das habe dem Mädchen, wie z. B. die Psychologin Wisanna Szymańska betonte,[1] keinen Raum für eine andere Entscheidung gelassen. Der Psychologe und Journalist Piotr Pacewicz schrieb dazu: „Es war eine Vergewaltigung. Zwar eine vorgetäuschte, in Wahrheit hat sie sich jedoch keineswegs von einer tatsächlichen unterschieden“.[4] Für ihn ist es besonders beunruhigend, dass die Mitschüler die sexuelle Nötigung mehrheitlich als ein amüsantes und völlig normales Tun betrachten.

Konsequenzen

Unter dem Eindruck dieses Vorfalls wurden in Polen einige Umfragen durchgeführt. Sie ergaben, dass sexuelle Nötigung von weiblichen Jugendlichen an Schulen in Polen offenbar verbreitet ist; dabei scheint es bereits schwer zu sein, dies in der Öffentlichkeit auch nur anzusprechen.[5]

Seitens der Politik reagierte der polnische Bildungsminister Roman Giertych, indem er ein Programm ins Leben rief, das sich gegen die Toleranz von Gewalt wendet.[6] Der Fall Ania hat über Polen hinaus, namentlich auch in Tschechien und der Slowakei, zu einer Diskussion über ein neues Phänomen geführt: der Veröffentlichung von Gewalt gegen Mitschüler mittels Fotohandy und Internet.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. a b Bożena Aksamit, Piotr Głuchowski: Odpowiedziała: Dam sobie radę, mamo, Gazeta Wyborcza, 31. Oktober 2006 (polnisch)
  2. Tysiąc osób żegnało gimnazjalistkę z Gdańska, Viedeobeitrag über die Beisetzung, 27. Oktober 2006 (polnisch)
  3. Pikieta w obronie gimnazjalistów, 12. Januar 2007 (polnisch)
  4. Piotr Pacewicz:Ania została sama, Gazeta Wyborcza, 25. Oktober 2006 (polnisch)
  5. Agnieszka Domańska: The Shadow in Our Schools, 20. Dezember 2006 (englisch)
  6. Adam Easton: Polish suicide sparks school plan, BBC news, 3. November 2006 (englisch)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Halman — ist ein Name. Für die assyrische Landschaft siehe Holwan. Für Anna Halman siehe Suizidfall Ania in Danzig. Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe …   Deutsch Wikipedia

  • Selbstmordfall Ania in Danzig — Anna Halman (* 21. Juni 1992; † 21. Oktober 2006 in Kiełpino Górne, Danzig), auch bekannt als Ania, war eine Schülerin eines Danziger Gymnasiums, die sich nach sexueller Nötigung und Mobbing in ihrer Klasse das Leben nahm. Ihr Fall wurde zu einem …   Deutsch Wikipedia

  • Suizidfall Ania in Danzig — Anna Halman (* 21. Juni 1992; † 21. Oktober 2006 in Kiełpino Górne, Danzig) – Ania ist die Koseform – war eine Schülerin eines Danziger Gymnasiums, die sich nach sexueller Nötigung und Mobbing in ihrer Klasse das Leben nahm. Ihr Fall wurde zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Gewalt an der Schule — Gewalt an Schulen äußert sich in physischer (Prügeleien etc.) und psychischer Gewalt (Erpressungen, Diskriminierungen, Mobbing etc.) zwischen Schülern, zwischen Schülern und Lehrern, zwischen Lehrern, sowie Gewalt gegen Schuleigentum und… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Suizidenten — Diese Liste sammelt in der Wikipedia mit einem Artikel vertretene Personen, die ihr Leben durch Selbsttötung (Suizid) beendeten. Die Liste ist aufsteigend nach dem Jahr des Todes geordnet, innerhalb desselben Jahres alphabetisch.… …   Deutsch Wikipedia

  • Gewalt an Schulen — äußert sich in physischer und psychischer Gewalt zwischen Schülern, zwischen Schülern und Lehrern, zwischen Schulfremden und Schülern bzw. Lehrern sowie als Gewalt gegen öffentliches Eigentum (siehe auch Vandalismus) oder privates Eigentum. Eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Suizidenten — Die Liste von Suizidenten ist eine Liste bekannter Personen, die ihr Leben durch Selbsttötung (Suizid) beendeten. Die Liste ist aufsteigend nach dem Jahr des Todes geordnet, innerhalb desselben Jahres alphabetisch. Inhaltsverzeichnis 1 Altertum 2 …   Deutsch Wikipedia

  • literature — /lit euhr euh cheuhr, choor , li treuh /, n. 1. writings in which expression and form, in connection with ideas of permanent and universal interest, are characteristic or essential features, as poetry, novels, history, biography, and essays. 2.… …   Universalium

  • Liste der Biografien/Hal — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Turkish people — For other uses of Turkish, see Turkish (disambiguation), and for the broader concept of Turkic speaking ethnic groups, see Turkic peoples. Turkish people Türkler Total population 70 million[citation needed] (see also Turkish population Turkish… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”