Anna Henkel

Anna Henkel-Grönemeyer (* 9. März 1953 in Hamburg; † 5. November 1998 in London) war eine deutsche Schauspielerin. Sie lebte ab dem Jahr 1978 mit dem Sänger und Schauspieler Herbert Grönemeyer zusammen, den sie 1993 heiratete. Die beiden hatten sich während der Dreharbeiten des Films Uns reicht das nicht kennen gelernt. Anna und Herbert Grönemeyer haben zwei Kinder.

Der Höhepunkt ihrer Schauspielkarriere war der Film 1900, in dem sie neben Robert De Niro, Gérard Depardieu und Donald Sutherland auftrat. In Io sono mia spielte sie erstmals neben ihrer Filmmutter aus 1900, Stefania Sandrelli, sowie Maria Schneider und Michele Placido.

Anna Henkel-Grönemeyer, der ihr Mann zu Lebzeiten das Lied Anna auf dem Album Total egal (1982) gewidmet hatte, starb 1998 an Brustkrebs. Vier Jahre später widmete Herbert Grönemeyer ihr das Lied Der Weg auf dem Album Mensch (2002).

Filmografie

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anna Henkel-Grönemeyer — (* 9. März 1953 in Hamburg; † 5. November 1998 in London) war eine deutsche Schauspielerin. Sie lebte ab dem Jahr 1978 mit dem Sänger und Schauspieler Herbert Grönemeyer zusammen, den sie 1993 heiratete. Die beiden hatten sich während der… …   Deutsch Wikipedia

  • Henkel (Familienname) — Henkel ist ein deutschsprachiger Familienname. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Anna Amalia von Braunschweig-Wolfenbüttel — Anna Amalia von Sachsen Weimar Eisenach (Gemälde von Johann Ernst Heinsius 1773) Anna Amalia von Braunschweig Wolfenbüttel (* 24. Oktober 1739 in Wolfenbüttel; † 10. April 1807 in Weimar) war durch Heirat Herzogin von …   Deutsch Wikipedia

  • Anna Amalia von Braunschweig-Wolfenbüttel (Sachsen-Weimar-Eisenach) — Anna Amalia von Sachsen Weimar Eisenach (Gemälde von Johann Ernst Heinsius 1773) Anna Amalia von Braunschweig Wolfenbüttel (* 24. Oktober 1739 in Wolfenbüttel; † 10. April 1807 in Weimar) war durch Heirat Herzogin von Sachsen Weimar Eisenach …   Deutsch Wikipedia

  • Anna Amalia von Sachsen-Weimar-Eisenach — (Gemälde von Johann Ernst Heinsius 1773) Anna Amalia von Braunschweig Wolfenbüttel (* 24. Oktober 1739 in Wolfenbüttel; † 10. April 1807 in Weimar) war durch Heirat Herzogin von Sachsen Weimar Eisenach …   Deutsch Wikipedia

  • Anna Amalie, Herzogin von Sachsen-Weimar-Eisenach — Anna Amalia von Sachsen Weimar Eisenach (Gemälde von Johann Ernst Heinsius 1773) Anna Amalia von Braunschweig Wolfenbüttel (* 24. Oktober 1739 in Wolfenbüttel; † 10. April 1807 in Weimar) war durch Heirat Herzogin von Sachsen Weimar Eisenach …   Deutsch Wikipedia

  • Anna Amalie von Sachsen-Weimar-Eisenach — Anna Amalia von Sachsen Weimar Eisenach (Gemälde von Johann Ernst Heinsius 1773) Anna Amalia von Braunschweig Wolfenbüttel (* 24. Oktober 1739 in Wolfenbüttel; † 10. April 1807 in Weimar) war durch Heirat Herzogin von Sachsen Weimar Eisenach …   Deutsch Wikipedia

  • Anna Chicherova — Anna Chicherova …   Wikipédia en Français

  • Anna Wladimirowna Tschitscherowa — Anna Chicherova bei den Weltmeisterschaften 2011 in Daegu Anna Wladimirowna Tschitscherowa (russisch Анна Владимировна Чичерова, engl. Transkription Anna Chicherova; * 22. April 1982 in Jerewan) ist eine russische Hochspr …   Deutsch Wikipedia

  • Anna Chicherova — Saltar a navegación, búsqueda Anna Chicherova, (22 de julio de 1982 en Ereván, Armenia) es una atleta rusa de 1 78m de altura y 53 kg de peso, especiazada en salto de altura. Ha sido campeona de Europa indoor en Madrid 2005, finalista olímpica en …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”