Anna Jessipowa
Annette Essipoff spielt für Welte-Mignon am 7. Februar 1906

Anna Nikolajewna Jessipowa (russisch Анна Николаевна Есипова, in Deutschland auch bekannt als Anetta Essipoff oder Annette von Essipow und nach ihrer Heirat als Annette Essipow-Leschetizky; * 1. Februar 1851 in St. Petersburg; † 18. August 1914 in Sankt Petersburg) war eine russische Pianistin.

Jessipowa erhielt ihre musikalische Ausbildung am St. Petersburger Konservatorium unter Theodor Leschetitzky, mit dem sie seit 1880 verheiratet war, trat zuerst in Russland und von 1875 an auch auf Konzertreisen in den Hauptstädten Europas sowie in Amerika auf. Sie galt als eine der hervorragendsten Konzertpianistinnen ihrer Zeit. 1885 wurde sie zur königlich preußischen Hofpianistin ernannt. Leidenschaftlichkeit und poetische Auffassung wurden als Vorzüge ihres Spiels gerühmt. Von 1893 bis 1908 war sie Professorin am Sankt Petersburger Konservatorium. Zu ihren Schülern gehörten Thomas de Hartmann, Leonid Kreutzer und Sergei Prokofjew. Jessipowa verkehrte der damaligen Mode entsprechend viel in theosophischen Zirkeln.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anna Nikolajewna Jessipowa — Anna Jessipowa, Portrait Anna Nikolajewna Jessipowa (russisch Анна Николаевна Есипова, in Deutschland auch bekannt als Anetta Essipoff oder Annette von Essipow und nach ihrer Heirat als Annette Essipow Leschetizky; * 1. Februar 1851 in St.… …   Deutsch Wikipedia

  • Anna Yesipova — Infobox Musical artist Name = Anna Yesipova Img capt = Anna Yesipova playing for Welte Mignon February 7 1906. Img size = Landscape = Background = non vocal instrumentalist Birth name = Alias = Born = birth date|1851|2|12 Saint Petersburg, Russia …   Wikipedia

  • Anna Nikolayevna Jessipowa — Annette Essipoff spielt für Welte Mignon am 7. Februar 1906 Anna Nikolajewna Jessipowa (russisch Анна Николаевна Есипова, in Deutschland auch bekannt als Anetta Essipoff oder Annette von Essipow und nach ihrer Heirat als Annette Essipow… …   Deutsch Wikipedia

  • Jessipowa — Annette Essipoff spielt für Welte Mignon am 7. Februar 1906 Anna Nikolajewna Jessipowa (russisch Анна Николаевна Есипова, in Deutschland auch bekannt als Anetta Essipoff oder Annette von Essipow und nach ihrer Heirat als Annette Essipow… …   Deutsch Wikipedia

  • Leszetycki — Leschetizky bei einer Aufnahmesitzung für das Welte Mignon Reproduktionsklavier, 1906 Teodor Leszetycki (* 22. Juni 1830 in Łańcut, Galizien; † 14. November 1915 in Dresden; weltweit mehr bekannt in der von ihm selbst benutzten de …   Deutsch Wikipedia

  • Theodor Leschetitzky — Leschetizky bei einer Aufnahmesitzung für das Welte Mignon Reproduktionsklavier, 1906 Teodor Leszetycki (* 22. Juni 1830 in Łańcut, Galizien; † 14. November 1915 in Dresden; weltweit mehr bekannt in der von ihm selbst benutzten d …   Deutsch Wikipedia

  • Theodor Leschetizky — Leschetizky bei einer Aufnahmesitzung für das Welte Mignon Reproduktionsklavier, 1906 Teodor Leszetycki (* 22. Juni 1830 in Łańcut, Galizien; † 14. November 1915 in Dresden; weltweit mehr bekannt in der von ihm selbst benutzten d …   Deutsch Wikipedia

  • Leonid Kreutzer — (* 13. März 1884 in St. Petersburg; † 30. Oktober 1953 in Tokio) war ein russischer Klaviervirtuose und Klavierpädagoge deutsch jüdischer Abstammung. Zunächst Schüler von Alexander Glasunow und somit Enkelschüler von Nikolai Rimski Korsakow,… …   Deutsch Wikipedia

  • Simon Barere — (eigtl. Barer, russ. Симон Барер; * 1. September 1896 in Odessa, damals Russland, heute Ukraine; † 2. April 1951 in New York) war ein russischer Pianist. Er gilt als einer der technisch brillantesten Pianisten aller Zeiten.[1] Inhaltsverzeichnis… …   Deutsch Wikipedia

  • Teodor Leszetycki — (* 22. Juni 1830 in Łańcut, Galizien, Kaisertum Österreich; † 14. November 1915 in Dresden; bekannter unter der von ihm gewählten deutschen Namensform Theodor Leschetizky) war ein polnischer [1][2][3] Pianist, Komponist und Musikpädagoge …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”