Anna Magdalena von Pfalz-Bischweiler

Pfalzgräfin Anna Magdalena von Birkenfeld-Bischweiler (* 14. Februar 1640 in Straßburg; † 12. Dezember 1693 in Babenhausen) war eine Tochter von Christian I. von Pfalz-Birkenfeld-Bischweiler (* 1598; † 1654) und seiner ersten Frau Magdalena Katharina von Pfalz-Zweibrücken (*1606; †1648).

Inhaltsverzeichnis

Leben

Sie heiratete am 18. Oktober 1659 Graf Johann Reinhard II. von Hanau-Lichtenberg (* 1628; † 1666), ein nachgeborenes Mitglied der gräflichen Familie, der nie zur Regierung gelangte. Aus dieser Ehe gingen fünf Kinder hervor:

  • Johanna Magdalena (* 18. Dezember 1660 in Bischofsheim am Hohen Steg; † 21. August 1715), vermählt am 5. Dezember 1685 mit Graf Johann Karl August von Leiningen-Dachsburg-Heidesheim (*17. März 1662; † 3. November 1698). Sie soll in der Marienkirche in Hanau beerdigt worden sein.[1]
  • Luise Sophie (* 11. April 1662 in Bischofsheim am Hohen Steg; † 9. April 1751 in Ottweiler), vermählt am 27. September 1697 mit Graf Friedrich Ludwig von Nassau-Saarbrücken-Ottweiler (* 13. November 1651; † 25. Mai 1728)
  • Franziska Albertina (* 1. Mai 1663 in Bischofsheim am Hohen Steg; † 1736 in Ottweiler), unvermählt
  • Philipp Reinhard (* 1664 ; † 1712)
  • Johann Reinhard III. (* 1665 ; † 1736)

Der Witwensitz von Anna Magdalena war das Schloss Babenhausen.

Tod

Anna Magdalena starb am 12. Dezember 1693 und wurde am 6. Februar 1694 in der Familiengruft der Lutherischen Kirche[2] in Hanau beigesetzt. Zu diesem Anlass erschienen verschiedene Leichenpredigten im Druck:

  • anonym, Klüglich gewählet, seelig entseelet ..., gedruckt in Hanau bei Johann Adolph Aubry 1694[3]
  • anonym, Kürzlich entworfene Personalia ... [4]
  • Friedrich Christian von Edelsheim, Hanau 1694?[5]
  • Johann Daniel Guckelin, [Leichenpredigt][6]
  • M. Langermann und Johannes Laurentius, Lob- und Ehrengedächtnis ..., gedruckt in Hanau bei Johann Adolph Aubry 1694[7]
  • Adam Sellius, [Leichenpredigt][8]

Die Gruft der Johanneskirche wurde im Zweiten Weltkrieg bei Bombenangriffen vollständig zerstört. Das traf auch die Bestattung der Anna Magdalena.

Literatur

  • Katalog der fürstlich Stolberg-Stolberg’schen Leichenpredigten-Sammlung. Bd. 3, Leipzig 1930.
  • Katalog der Leichenpredigten und sonstigen Trauerschriften im Hessischen Staatsarchiv Darmstadt = Marburger Personalschriften-Forschungen 13. Sigmaringen 1991.
  • Rudolf Lenz u.a.: Katalog der Leichenpredigten und sonstigen Trauerschriften in der Universitätsbibliothek Gießen = Marburger Personalschriften-Forschungen 7,1. Marburg 1985.
  • Reinhard Suchier: Genealogie des Hanauer Grafenhauses. In: Festschrift des Hanauer Geschichtsvereins zu seiner fünfzigjährigen Jubelfeier am 27. August 1894. Hanau 1894.
  • Reinhard Suchier: Die Grabmonumente und Särge der in Hanau bestatteten Personen aus den Häusern Hanau und Hessen. In: Programm des Königlichen Gymnasiums zu Hanau. Hanau 1879. S. 1 - 56.
  • Ernst J. Zimmermann: Hanau Stadt und Land. 3. Auflage. Hanau 1919, ND 1978.

Nachweise

  1. Suchier, Grabmonumente, S. 53.
  2. Die in der Literatur zu findende Angabe, sie sei in Babenhausen (Hessen) beerdigt, stimmt definitiv nicht: Vgl. Suchier, Grabmonumente, S. 46ff.
  3. Katalog Staatsarchiv Darmstadt, Nr. 70.
  4. Katalog Staatsarchiv Darmstadt, Nr. 71.
  5. Katalog Stolberg, Nr. 12637 (eventuell identisch mit der Leichenpredigt von M. Langermann und Johannes Laurentius, da von Edelsheim dort auch als Mitautor vorkommt).
  6. Katalog Stolberg, Nr. 12637
  7. Lenz, S. 110, Nr. 970.
  8. Katalog Stolberg, Nr. 12638

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anna Magdalena von Pfalz-Zweibrücken-Birkenfeld — Pfalzgräfin Anna Magdalena von Birkenfeld Bischweiler (* 14. Februar 1640 in Straßburg; † 12. Dezember 1693 in Babenhausen) war eine Tochter von Christian I. von Pfalz Birkenfeld Bischweiler (* 1598; † 1654) und seiner ersten Frau Magdalena… …   Deutsch Wikipedia

  • Anna Magdalena von Pfalz-Birkenfeld-Bischweiler — Pfalzgräfin Anna Magdalena von Birkenfeld Bischweiler (* 14. Februar 1640 in Straßburg; † 12. Dezember 1693 in Babenhausen) war eine Tochter von Christian I. von Pfalz Birkenfeld Bischweiler (* 1598; † 1654) und seiner ersten Frau Magdalena… …   Deutsch Wikipedia

  • Anna Magdalena von der Pfalz-Birkenfeld-Bischweiler — Pfalzgräfin Anna Magdalena von Birkenfeld Bischweiler (* 14. Februar 1640 in Straßburg; † 12. Dezember 1693 in Babenhausen) war eine Tochter von Christian I. von Pfalz Birkenfeld Bischweiler (* 1598; † 1654) und seiner ersten Frau Magdalena… …   Deutsch Wikipedia

  • Countess Palatine Anna Magdalena of Birkenfeld-Bischweiler — Anna Magdalena of Birkenfeld Bischweiler Spouse(s) Johann Reinhard II of Hanau Lichtenberg Father Christian I, Count Palatine of Birkenfeld Bischweiler Mother Countess Palatine Magdalene Catherine of Zweibrücken Born 14 February 1640( …   Wikipedia

  • Magdalena Katharina von Pfalz-Zweibrücken — (* 26. April 1607 in Zweibrücken; † 20. Januar 1648 in Straßburg) war eine Pfalzgräfin von Zweibrücken und durch Heirat Herzogin und Pfalzgräfin von Birkenfeld. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Nachkommen …   Deutsch Wikipedia

  • Johanna Magdalena von Hanau — Gräfin Johanna Magdalena von Hanau Lichtenberg (* 18. Dezember 1660 in Bischofsheim am Hohen Steg; † 21. August 1715 in Hanau) war eine Tochter des Grafen Johann Reinhard (II.) (* 1628; † 1666) und der Pfalzgräfin Anna Magdalena von Pfalz… …   Deutsch Wikipedia

  • Christian I. von Pfalz-Birkenfeld-Bischweiler — (* 3. November 1598 in Birkenfeld; † 6. November 1654 in Neuenstein) war ab 1630 Pfalzgraf von Bischweiler. Seine Eltern waren Karl I. von Pfalz Zweibrücken Birkenfeld und Dorothea von Braunschweig Lüneburg Celle. 1630 heiratete er Magdalena… …   Deutsch Wikipedia

  • Dorothea Katharina von Pfalz-Birkenfeld-Bischweiler — Dorothea Katharina von Pfalz Zweibrücken Birkenfeld Bischweiler (* 3. Juli 1634 in Bischweiler; † 7. Dezember 1715 in Neunkirchen) war eine Pfalzgräfin von Zweibrücken Birkenfeld Bischweiler und durch Heirat Gräfin von Nassau Ottweiler.… …   Deutsch Wikipedia

  • Anna von Hanau (Begriffsklärung) — Den Namen Anna von Hanau tragen verschiedene Personen aus dem Haus Hanau: Anna von Hanau († nach 1396), Äbtissin im Kloster Patershausen, Tochter des Ulrich III. von Hanau Anna von Hanau (*1409, †?), Äbtissin des Klosters Patershausen, Tochter… …   Deutsch Wikipedia

  • Philipp Reinhard von Hanau — Münzenberg (* 2. August 1664 in Bischofsheim am hohen Steg; † 4. Oktober 1712 auf Schloss Philippsruhe) regierte von 1680 bis 1712 in der Grafschaft Hanau Münzenberg. Inhaltsverzeichnis 1 Kindheit und Jugend 2 Regierung 2.1 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”