Anna Mary Robertson
Grandma Moses (1953)

Grandma Moses (* 7. September 1860 in Greenwich im US-Bundesstaat New York; † 13. Dezember 1961 in Hoosick Falls, New York; eigentlicher Name Anna Mary Robertson) war eine Malerin, Illustratorin und Vertreterin der Naiven Kunst. Bemerkenswerterweise fing sie erst mit 75 Jahren mit dem Malen an.

Inhaltsverzeichnis

Dienstmagd und Ehefrau

Mit zwölf Jahren verließ sie die Farm ihrer Eltern, Mary Shannahan Robertson und Russell King Robertson, und arbeitete bis zur ihrer Hochzeit mit dem Farmer Thomas Salmon Moses am 9. November 1887 als Dienstmagd. Sie brachte zehn Kinder zur Welt, von denen jedoch fünf im Kindesalter verstarben. Als ihr Mann am 15. Januar 1927 verstarb und der jüngste Sohn mit seiner Frau die elterliche Farm übernahm, wandte sich Grandma Moses zur Beschäftigung der Malerei zu. Schon als Kind malte Grandma Moses gerne Bilder, musste aber diese Tätigkeit stets in den Hintergrund rücken, wenn sie Pflichten im Haushalt übernehmen musste. Auch in ihrer späteren Anstellung als Dienstmagd und in ihrer Ehe hatte sie keine Zeit ihr malerisches Talent zu entwickeln. Einige wenige Gelegenheiten verknüpfte sie in ihrer Ehe beim Ausschmücken der Wohnräume.

Als Malerin

Mit 75 Jahren, als die tägliche Hausarbeit ihr zu schwer wurde, fing Grandma Moses an Bilder anzufertigen. Zuerst stickte sie Wollbilder und benutzte gewöhnliche Anstreicherfarben. Später wandte sie sich den Ölfarben zu und verwendete dafür Leinwand. Durch den Zuspruch ihrer Kinder stellte Grandma Moses einige ihrer Bilder in einem Drugstore in Hoosick Falls aus. Als der Kunstsammler Louis Caldor 1938 nach Hoosick Falls kam und den Drugstore betrat, fing die späte Karriere von Grandma Moses langsam an. Louis Caldor nahm einige Bilder mit nach New York. Dort versuchte er mehrmals ohne Erfolg Interesse für die Bilder hervorzulocken. Im Jahre 1939 wollte Caldor seine Bemühungen einstellen. Als er aber zufällig von einer geplanten kleinen Ausstellung mit dem Namen "Unbekannte zeitgenössische amerikanische Maler" des Museum of Modern Arts erfuhr, nahm er noch einmal einen Anlauf. Für die Ausstellung wurden drei Bilder von Grandma Moses ausgewählt. Es brauchte jedoch noch einige Zeit, um Grandma Moses einen größeren Bekanntheitsgrad zu verschaffen.

Die Bilder

In ihren Werken bekommt der Betrachter einen Einblick in das einfache Leben auf dem Lande in Nordamerika zur damaligen Zeit. Dabei verarbeitet Grandma Moses viele persönliche Erfahrungen in ihrem Leben. Um die 30 Hauptwerke sind im Bennington Museum in Vermont zu sehen.

Bücher

  • Meine Lebensgeschichte (Englischer Titel: My Life's History) , 1974 - ISBN 3548001653

Auszeichnungen

  • 1941 New Yorker Staatspreis für das Bild Der alte eichene Brunneneimer
  • 1949 Auszeichnungsdiplom des "Women's National Press Club" aus den Händen von Harry Truman
  • 1949 Ehrendoktorat vom Russell Sage College in Troy, New York
  • 1951 Ehrendoktorat von der Moore Institute of Art in Philadelphia

Quellen

Literatur

  • Otto Kallir: Grandma Moses, Ihre Kunst und ihre Persönlichkeit, 1975 - ISBN 3770111222
  • Nancy Tomplins und Tom Biracree: Grandma Moses (Woa) (Women of Achievement, 1990 - ISBN 1555466702 (englisch)
  • Beth Moses Hickok: Remembering Grandma Moses, 1994 ISBN 1884592015 (englisch)
  • Adam Schaefer und Adam R. Schaefer: Grandma Moses (Life and Work Of...), 2003 - ISBN 140340495X (englisch)
  • Alexandra Wallner: Grandma Moses, 2004 - ISBN 0823415384 (englisch)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anna Mary Robertson Moses — Saltar a navegación, búsqueda Grandma Moses Grandma Moses, 1953 Nombre real Anna Mary Robertson Nacimiento 7 de s …   Wikipedia Español

  • Anna Mary Robertson Moses — Grandma Moses Grandma Moses en 1953 Anna Mary Robertson Moses (7 septembre 1860 13 décembre 1961), plus connue sous le nom de Grandma Moses (Grand maman Moses), était une artiste populaire américaine renommée. Elle est souvent citée comme exemple …   Wikipédia en Français

  • Anna Mary Robertson Moses — noun United States painter of colorful and primitive rural scenes (1860 1961) • Syn: ↑Moses, ↑Grandma Moses • Instance Hypernyms: ↑painter …   Useful english dictionary

  • Moses,Anna Mary Robertson — Moses, Anna Mary Robertson. Known as “Grandma Moses.” 1860 1961. American painter noted for her primitive and colorful paintings of rural scenes. * * * …   Universalium

  • Anna Mary Moses — Grandma Moses Grandma Moses en 1953 Anna Mary Robertson Moses (7 septembre 1860 13 décembre 1961), plus connue sous le nom de Grandma Moses (Grand maman Moses), était une artiste populaire américaine renommée. Elle est souvent citée comme exemple …   Wikipédia en Français

  • Robertson — Robertson, Oscar * * * (as used in expressions) Davies, (William) Robertson Anna Mary Robertson Robertson, Oscar (Palmer) Robertson, Pat Marion Gordon Robertson …   Enciclopedia Universal

  • anna — /ah neuh/, n. 1. a former cupronickel coin of Pakistan, the 16th part of a rupee: last issued in 1960. 2. a former cupronickel coin of India, the 16th part of a rupee. [1720 30; < Hindi ana] * * * (as used in expressions) Akhmatova Anna Anna… …   Universalium

  • Anna — /an euh/, n. 1. Douay Bible. Hannah. 2. a female given name: from a Hebrew word meaning grace. * * * (as used in expressions) Akhmatova Anna Anna Andreyevna Gorenko Anna Comnena Anna Ivanovna Cecilia Sophia Anna Maria Kalogeropoulos Freud Anna… …   Universalium

  • Mary — /mair ee/, n. 1. Also called Virgin Mary. the mother of Jesus. 2. the sister of Lazarus and Martha. Luke 10:38 42; John 11:1,2. 3. See Mary, Queen of Scots. 4. (Princess Victoria Mary of Teck) 1867 1953, Queen of England 1910 36 (wife of George… …   Universalium

  • Anna — ► Mun. de la prov. española de Valencia; 2 553 h. * * * (as used in expressions) Ajmatova, Anna Anna Andréievna Gorenko Cecilia Sophia Anna Maria Kalogeropoulos Freud, Anna Gilman, Charlotte (Anna) Perkins (Stetson) Kauffmann, (Maria Anna)… …   Enciclopedia Universal

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”