Landgestüt

Ein Gestüt ist ein landwirtschaftlicher Betrieb, der sich auf die Pferdezucht spezialisiert hat. Das älteste noch heute bestehende Gestüt Europas ist der Marstall des Klosters Einsiedeln (1064) in der Schweiz. Weitere berühmte Gestüte sind Lipizza (1580) in Slowenien und das ehemalige preußische Hauptgestüt Trakehnen (1731).

Inhaltsverzeichnis

Staatliche Gestüte

Deutschlandlastige Artikel Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Ländern zu schildern.

Ein staatlich betriebenes Gestüt der Bundesrepublik Deutschland bezeichnet man je nach Ausprägung als Landgestüt, Hauptgestüt oder Haupt- und Landgestüt.

Landgestüte

Ein Landgestüt hat die Aufgabe, Pferdezüchtern hochwertige Hengste (sogenannte Landbeschäler) zur Verfügung zu stellen. In Landgestüten wird keine eigene Zucht betrieben, sondern es werden lediglich Hengste für die Privatzucht zur Verfügung gestellt. In der Regel stehen die Hengste auch lediglich außerhalb der Decksaison in einem Landgestüt, während sie während der Decksaison auf kleinere, verteilte Deckstationen gebracht werden, um die Wege der Züchter möglichst kurz zu halten und so die Nutzung der Hengste durch den Privatzüchter zu forcieren. Ihre Gründung geht zurück ins 17. und 18. Jahrhundert. Hauptmotiv war die Möglichkeit durch die Hengste starken Einfluss auf die Qualität der privaten Zucht nehmen zu können. Aber auch die Förderung der Landwirtschaft und Bereitstellung von Pferden für die Kavallerie und die Aufbesserung der Staatskasse waren Antriebe zur Unterhaltung der Landgestüte.

Traditionell werden auf den Landgestüten vor allem Hengste verschiedener Warmblut- und Kaltblut-Rassen gehalten, daneben aber auch Vollblüter, Anglo-Araber, Haflinger, schwere Warmblüter und Kleinpferde.

Die Rolle der Landgestüte wird zunehmend in Frage gestellt, da mit der zunehmenden Mechanisierung der Landwirtschaft die wirtschaftliche Notwendigkeit für hochwertige Pferde mehr und mehr entfällt. Bereits in den 1950er und 1960er Jahren wurden immer wieder Landgestüte zusammengelegt, privatisiert oder ganz aufgelöst. Gegen die Auflösung der Landgestüte spricht allerdings, dass der Pferdesport – und damit auch die Pferdezucht – ein bedeutender Wirtschaftsfaktor ist, der durch die Landgestüte maßgeblich unterstützt wird.

Dachgibel der Reithalle des Hessischen Landgestüts Dillenburg

Heutige reine Landgestüte:

In Schleswig-Holstein gibt es nach der Auflösung des Landgestüts Traventhal im Jahr 1960 kein Landgestüt mehr. Dessen Aufgabe übernimmt jetzt der Verband der Züchter des Holsteiner Pferdes (Holsteiner Verband)[1].

Hauptgestüte

Brandenburgisches Haupt- und Landgestüt Neustadt/Dosse

Staatlich geführte Gestüte, auf denen Landbeschäler gezüchtet werden, die also Hengste, Stuten und Fohlen halten, werden als Hauptgestüte bezeichnet. Werden die in einem Hauptgestüt aufgestellten Hengste – sogenannte Hauptbeschäler – auch wie auf einem Landgestüt Privatzüchtern zur Verfügung gestellt, so wird das Gestüt als Haupt- und Landgestüt bezeichnet.

Heutige reine Hauptgestüte:

Heutige Haupt- und Landgestüte:

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Jasper Nissen: Großes Reiter- und Pferdelexikon, Bertelsmann Lexikon Verlag, 1976, ISBN 3-570-04580-3

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Landgestüt — Landgestüt, landesherrliche Anstalt zur Förderung der Pferdezucht eines Landes, wo gute Hengste aus einem Haupt od. Domänengestüte als Landbeschäler zu gewissen Zeiten im Lande in gewissen Districten vertheilt werden, um Land od. Bauernstuten… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Landgestüt Zweibrücken — Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung Gründung 1. Januar 2008 Sitz Zweibrücken Mitarbeiter Alexander Kölsch, Heinz Merk Branche …   Deutsch Wikipedia

  • Landgestüt Moritzburg — Brandzeichen der sächsischen Ponys und Kaltblüter …   Deutsch Wikipedia

  • Landgestüt Redefin — Reithalle des Landgestüts Stall III des Landgestüts …   Deutsch Wikipedia

  • Landgestüt Traventhal — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Nordrhein-Westfälisches Landgestüt Warendorf — Staatliche Ebene Land Stellung der Behörde Landesbetrieb Aufsichtsbehörde(n) Ministerium für Umwelt, Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein Westfalen Hauptsitz …   Deutsch Wikipedia

  • Hessisches Landgestüt Dillenburg — Staatliche Ebene Land Hessen Stellung der Behörde Landesbetrieb Aufsichtsbehörde(n) Hessisches Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Hauptsitz …   Deutsch Wikipedia

  • Niedersächsisches Landgestüt Celle — Staatliche Ebene Land Niedersachsen Stellung der Behörde Landesbetrieb …   Deutsch Wikipedia

  • Brandenburgisches Haupt- und Landgestüt Neustadt/Dosse — Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 Arabische Zuchtperiode 1788–1833 1.2 Englische Zuchtperiode 1833–1876 1.3 Wirtschaftspferdezucht 1895–1945 1.4 Reitpferdezucht 1946 bis heute …   Deutsch Wikipedia

  • Haupt- und Landgestüt Marbach — Stuten mit Fohlen auf der Weide in Marbach Fohlenhof St. Johann, Hauptgebäude …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”