Anna von Bonin

Anna von Bonin, geborene Zanthier (Pseudonym Hans Werder; * 8. September 1856 in Groß-Wunneschin im Kreis Lauenburg in Pommern; † 18. Juni 1933 in Schönwerder im Landkreis Pyritz) war eine deutsche Schriftstellerin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Anna Zanthier wurde am 8. September 1856 auf Gut Groß-Wunneschin im Kreis Lauenburg in Pommern als Tochter eines Rittergutsbesitzers geboren. Sie heiratete 1876 Konrad von Bonin (1847–1935) aus dem pommerschen Adelsgeschlecht Bonin und lebte seitdem auf Gut Schönwerder im Landkreis Pyritz.

Anna von Bonin veröffentlichte – unter dem Pseudonym Hans Werder – zahlreiche Romane. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde sie nur noch selten gedruckt. In der von Fritz Raeck im Jahre 1969 herausgegebenen Anthologie Pommersche Literatur ist sie mit einem Auszug aus einem Roman vertreten.

Sie starb am 18. Juni 1933 auf Gut Schönwerder.

Werke (Auswahl)

  • Junker Jürgen. 1888.
  • Der wilde Reutlingen. 1891.
  • Schwertklingen. 1897.
  • Im Burgfrieden. 1905.
  • Fels in der Brandung. 1924.
  • An rauschenden Wassern. Otto Janke Verlag, Berlin 1924.
  • Heilige Heimat. Janke, Leipzig 1932.

Literatur

  • Hans Branig: Bonin. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 2, Duncker & Humblot, Berlin 1955, S. 446 f. (Familienartikel)
  • Fritz Raeck: Pommersche Literatur. Proben und Daten. Pommerscher Zentralverband, Hamburg 1969, S. 322.
  • Eine Priesterin des Vaterlandes. Frau Anna von Bonin zum 70. Geburtstag. In: Pyritzer Kreiskalender. 12. Jahrgang. 1927, S. 126-128.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anton von Bonin — († 25. Mai 1633 in Köslin) war Herr auf Karzin[1] und Klannin im Herzogtum Pommern, 1610 Stiftsvogt, 1618 Dekan der Kollegiatkirche in Kolberg, ab 1623 schließlich Regierungsrat. Inhaltsverzeichnis 1 Familie 2 Werdegang …   Deutsch Wikipedia

  • Bonin — ist der Name einer kleinen japanischen Inselgruppe, siehe Ogasawara Inseln danach benannt sind ausgestorbenen Vogelarten Bonin Erddrossel und Bonin Kernbeißer eines hinterpommerschen Adelsgeschlechts, siehe Bonin (Adelsgeschlecht) Adolf von Bonin …   Deutsch Wikipedia

  • Bonin (Adelsgeschlecht) — Wappen derer von Bonin Bonin ist der Name eines alten hinterpommerschen Adelsgeschlechts mit gleichnamigem Stammhaus im Landkreis Dramburg südlich von Köslin. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Anna d'Este — Anne d Este Portrait d’Anne d’Este, artiste inconnu, 2ème moitié du XVIe siècle, huile sur bois, 32 x 23 cm. Versailles, Musée du Château, inventaire MV 3212 …   Wikipédia en Français

  • Horst von Bassewitz — Das Wappen der Familie von Bassewitz Horst Barthold Ludwig Ferdinand Heinrich Joachim Johannes Hermann von Bassewitz (* 9. Januar 1932 in Ludwigslust) ist ein deutscher Architekt. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm von Willisen — Karl Wilhelm Freiherr von Willisen (* 30. April 1790 in Staßfurt; † 25. Februar 1879 in Dessau) war ein preußischer General und Militärschriftsteller. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Leopold von Zastrow — (* 15. Oktober 1702 in Kölpin; † 20. Februar 1779 in Kassel) war preußischer, dann hessen kasselscher Generalleutnant. Inhaltsverzeichnis 1 Familie 2 Leben 3 Einzelnachweise …   Deutsch Wikipedia

  • Helmuth Karl Bernhard von Moltke — Generalfeldmarschall Moltke, Gemälde von Franz von Lenbach Helmuth Karl Bernhard Graf von Moltke, genannt Moltke d. Ä., bekannt auch als „der große Schweiger“ (*  26. Oktober 1800 in Parchim; †  24. April 1891 in Berlin) war ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Bildhauern — Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A Aaltonen, Wäinö (1894–1966) Abakanowicz …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Universität Greifswald — Die Alma Mater Gryphiswaldensis (gegründet 1456) in Greifswald, Deutschland. Diese Liste von Persönlichkeiten der Universität Greifswald enthält namhafte ehemalige und gegenwärtige Studenten und Mitarbeiter, welche sich seit dem Jahre 1456 bis… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”