Anna von Nesselrode

Anna von Nesselrode (* ?; † 1559) war nach dem Tod ihres Mannes Hieronymus von Efferen die Herrin zu Stolberg und Herrin der Burg Stolberg.

Anna von Nesselrode war die Tochter von Adrian von Nesselrode zu Weiler († 1519), Drost von Schönforst, und dessen zweiter Ehefrau Margaretha von Eller (Elderen) († nach 1519). Sie war die Großnichte des früheren Stolberger Unterherrn Wilhelm II. von Nesselrode. Ihre Stiefschwester Agnes von Nesselrode war verheiratet mit dem Landdrosten Werner von Binsfeld und Weiler († 1557).

Aus der Ehe mit Hieronymus stammten 5 Söhne: Andreas von Efferen starb im Jahre 1547 in der Schlacht auf der Mockerheide. Zwei weitere Söhne traten in den Ordensstand ein und wurden Kartäuser im Kloster Vogelsang bei Jülich. Wilhelm von Efferen wurde Deutschordensritter und ging nach Livland. Er starb als Burggraf von Riga. Johann von Efferen, der älteste Sohn sollte Nachfolger seiner Mutter in Stolberg werden.

Die erste von ihr besiegelte Urkunde stammt aus dem Jahre 1554. Hierin verteidigt sie die Handwerksrechte Stolbergs. In einer weiteren Urkunde aus dem Folgejahr gibt sie ihrem Sohn Johann das Mandat, gegen den Abt von Kornelimünster beim Reichskammergericht zu klagen. Er hatte den Lehens- und Hofmann Peter Schröder gezwungen, einen Weg durch seinen Hof zu akzeptieren, da der Abt den Grund und Boden, als sein Eigentum betrachtet, was nicht Annas Vorstellung entsprach.

Vermutlich starb Anna von Efferen im Jahre 1559. Johann bat in diesem Jahr den Herzog von Jülich, ihn mit der Herrlichkeit Stolberg zu belehen.

Siehe auch

Literatur

  • Helmut Schreiber (Hrsg.): Stolberger Burgherren und Burgfrauen 1118 – 1909 (= Beiträge zur Stolberger Geschichte 25). Burg-Verlag Gastinger, Stolberg 2001, ISBN 3-926830-16-6.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Franz von Nesselrode-Reichenstein — (* 23. Juni 1635 im Schloss Herten; † 5. Dezember 1707 im Schloss Herten) war ein katholischer Adeliger aus dem Haus Nesselrode, Diplomat, Mäzen und kurkölnischer Statthalter im Vest Recklinghausen. Von Gottfried Wilhelm Leibniz wurde er in einem …   Deutsch Wikipedia

  • Nesselrode — Family name File:Nesselrode Wappen.png Meaning ? Region of origin Bergisches Land and Berg Language(s) of origin German …   Wikipedia

  • Nesselrode (Adelsgeschlecht) — Stammwappen derer von Nesselrode Nesselrode ist der Name eines bergischen Adelsgeschlechts. Die Herren von Nesselrode gehören zum Uradel der Grafschaft Berg. Zweige der Familie bestehen bis heute. Eine Verwandtschaft zu dem erloschenen… …   Deutsch Wikipedia

  • Von Hüsten — Wappen derer von Ketteler Ketteler später auch Kettler ist der Name eines alten westfälischen Adelsgeschlechtes. Sie gehörten zum Ministerialadel. Ihr Stammsitz Hüsten ist heute ein Ortsteil von Arnsberg im Hochsauerlandkreis. Die Familie… …   Deutsch Wikipedia

  • Nesselrode — Nesselrode, ein der Katholischen Confession folgendes, altadeliges, schon im 10. Jahrh. (da ein Emmerich von N. 969 auf dem Turnier in Merseburg gewesen sein soll) bekanntes Geschlecht, welches vom Niederrhein stammt, wo das Stammhaus N.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Werner von Binsfeld — Das Herrenhaus der Burg Binsfeld Das Wappen derer von Binsfeld …   Deutsch Wikipedia

  • Damian Hugo von Virmont — Damian Hugo Franz Adrian Anton von Viermund zu Neersen (ab 1706 von Virmont) (* 24. August 1666 in Herten; † 21. April 1722 in Hermannstadt) war ein Freiherr, ab 1706 Graf, aus Neersen und Angehöriger des niederrheinischen Adelsgeschlechtes… …   Deutsch Wikipedia

  • Hieronymus von Efferen — (* ; † 27. Juli 1552) war der Sohn von Vinzenz von Efferen und Herr der Herrlichkeit und Burg Stolberg. Er heiratete Anna von Nesselrode, die Großnichte von Wilhelm II. von Nesselrode, einem früheren Stolberger Unterherren. Aus dieser Ehe… …   Deutsch Wikipedia

  • Johanna von Merode zu Schloßberg — (* ?; † 1532) war die Tochter des Gilles (Ägidius) von Merode zu Schloßberg, ihre Mutter Beatrix von Birgel, die zweite Frau ihres Vaters. Johanna war die Ehefrau von Vinzenz von Efferen. Sie war die Herrin der Herrschaft und Burg Stolberg… …   Deutsch Wikipedia

  • Philipp von Hoerde — zu Boke (* 1455; † 28. Juni 1510) war Herr auf Burg Boke, Dompropst in Münster und Landdrost des Herzogtums Westfalen. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Einzelnachweise 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”