Anna von der Pfalz
Anna von der Pfalz

Anna von der Pfalz (tschechisch Anna Falcká) (* 26. September 1329; † 2. Februar 1353 in Prag) war die zweite Frau Kaiser Karls IV., die nach dem Tod der Blanca Margarete von Valois († 1348) auf der Prager Burg residierte.

Sie stammte aus dem Adelsgeschlecht der Wittelsbacher. Sie war Tochter des Pfalzgrafen Rudolf II. und seiner Ehefrau Anna aus Tirol. Anna war dabei eine enge Verwandte des böhmischen Königs Heinrich von Kärnten, der ihr Urgroßonkel mütterlicherseits war. Von der Kindheit sind keine Überlieferungen bekannt. Als Zwanzigjährige wurde sie im März 1349 auf der Burg Stahleck mit dem böhmischen und deutschen König verheiratet. Bis zur Vermählung war Rudolf II. einer der bedeutendsten Gegner Karls IV. Noch im Februar 1349 stand er auf der Seite des Gegenkönigs Günther von Schwarzburg. Dieser von Karl IV. eingefädelte diplomatische Schachzug hatte nicht nur die Zahl der Gegner verkleinert, er erwarb sich gleichzeitig Teile der Oberpfalz, das sogenannte Neuböhmen. Anfang November 1349 wurde Anna im St. Veitsdom zur Königin gekrönt. Zu diesem Zeitpunkt war sie bereits hochschwanger und der König und das ganze Land warteten nun ungeduldig auf die Geburt eines Erben. Mitte Januar 1350 gebar sie einen Sohn, der nach dem böhmischen Patron auf Wenzel getauft wurde. Das Kind starb ein Jahr später im Dezember 1351, ein Jahr darauf auch die schöne junge Königin Anna. Karl wurde nun mit siebenunddreißig Jahren das zweite Mal Witwer, mit einem Kind, der Tochter Katharina. Diese lebte am Wiener Hof und war mit dem Habsburger Prinz Rudolf verlobt. Zwar wurde Karls jüngerer Bruder Markgraf Johann Heinrich 1351 Vater, es bestand aber weiter die Gefahr, dass das Geschlecht der Luxemburger aussterben und die Habsburger Böhmen bekommen könnten. Karl IV. heiratete im Jahre 1353 Anna von Schweidnitz.

Weblinks


Vorgängerin Amt Nachfolgerin
Blanca Margarete von Valois Königin von Böhmen
1349–1353
Anna von Schweidnitz

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anna von der Pfalz-Veldenz — Pfalzgräfin Anna von Veldenz (* 12. November 1540; † 30. März 1586) war die Gemahlin des Markgrafen Karl II. von Baden Durlach. Anna war die Tochter des Pfalzgrafen Ruprecht von Veldenz und der Ursula, Wild und Rheingräfin von Daun Kyrburg und… …   Deutsch Wikipedia

  • Maria Anna von der Pfalz (1667–1740) — Maria Anna von der Pfalz Königin Maria An …   Deutsch Wikipedia

  • Maria Anna von der Pfalz — ist der Name folgender Personen: Maria Anna von der Pfalz (1667–1740), Gemahlin des Königs Karl II. von Spanien, Neapel, Sizilien und Sardinien Maria Anna von der Pfalz (1693–1751), Gemahlin des Prinzen Ferdinand Maria Innozenz von Bayern Maria… …   Deutsch Wikipedia

  • Maria Anna von der Pfalz-Neuburg — Maria Anna von der Pfalz ist der Name folgender Prinzessinnen: Maria Anna von der Pfalz (1667–1740), Gemahlin des Königs Karl II. von Spanien, Neapel, Sizilien und Sardinien Maria Anna von der Pfalz (1693–1751), Gemahlin des Prinzen Ferdinand… …   Deutsch Wikipedia

  • Anna aus der Pfalz — Anna von der Pfalz. Anna von der Pfalz (tschechisch Anna Falcká) (* 26. September 1329; † 2. Februar 1353 in Prag) war die zweite Frau Kaiser Karls IV., die nach dem Tod der Blanca Margarete von Valois († 1348) auf der Prager Burg residierte. Sie …   Deutsch Wikipedia

  • Anna Maria von der Pfalz — (* 24. Juli 1561 in Heidelberg; † 29. Juli 1589 in Eskilstuna) war eine Pfalzgräfin von Simmern und Prinzessin von der Pfalz sowie durch Heirat schwedische Kronprinzessin. Leben Anna Maria war die älteste Tochter des Kurfürsten Ludwig VI. von der …   Deutsch Wikipedia

  • Anna Christine Luise von der Pfalz-Sulzbach — Anna Christine Luise von Pfalz Sulzbach (auch: von Wittelsbach; * 5. Februar 1704 in Sulzbach, Oberpfalz; † 12. März 1723 in Turin) war durch Heirat Herzogin von Savoyen und Kronprinzessin von Sardinien Piemont. Sie wurde als jüngste Tochter von… …   Deutsch Wikipedia

  • Anna Magdalena von der Pfalz-Birkenfeld-Bischweiler — Pfalzgräfin Anna Magdalena von Birkenfeld Bischweiler (* 14. Februar 1640 in Straßburg; † 12. Dezember 1693 in Babenhausen) war eine Tochter von Christian I. von Pfalz Birkenfeld Bischweiler (* 1598; † 1654) und seiner ersten Frau Magdalena… …   Deutsch Wikipedia

  • Lieselotte von der Pfalz — Liselotte von der Pfalz Elisabeth Charlotte, Prinzessin von der Pfalz, genannt Liselotte von der Pfalz, fälschlich auch Lieselotte geschrieben (* 27. Mai 1652 in Heidelberg; † 8. Dezember 1722 in Saint Cloud bei Paris), war Herzogin von Orléans… …   Deutsch Wikipedia

  • Liselotte von der Pfalz — Gemälde von Hyacinthe Rigaud, ca. 1719 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”