Annasäule (Düren)
Das Denkmal

Die Annasäule in Düren (Deutschland) ist eine denkmalgeschützte Plastik.

Die an der Straße Altenteich aufgestellte Sandsteingruppe der heiligen Anna, der Schutzpatronin der Stadt, mit Marienkind wurde 1882 nach einem von Edmund Renard d. Ä. ausgeführten Entwurf von Heinrich Wiethase errichtet.

Das Denkmal wurde errichtet anlässlich des Priesterjubiläums von Dechant Vaaßen. Beim Luftangriff auf Düren am 16. November 1944 wurde es zum Teil zerstört und 1952 wieder aufgebaut.

Literatur

  • Georg Dehio: Handbuch der Deutschen Kunstdenkmäler, Rheinland. Deutscher Kunstverlag 2005, S. 276.
50.8005416.480796

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Annasäule — steht für: Annasäule (Düren), denkmalgeschützte Plastik in Düren Annasäule (Innsbruck), Denkmal in Innsbruck Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe …   Deutsch Wikipedia

  • Düren — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Baudenkmäler in Düren — Denkmalplakette des Landes Nordrhein Westfalen. Sie sollte an den Baudenkmalen gut sichtbar angebracht werden. Die folgende Liste enthält alle in der Denkmalliste der Stadt ausgewiesenen …   Deutsch Wikipedia

  • Altenteich (Düren) — Die Annasäule Das Stiftische Gymnasium Altenteich …   Deutsch Wikipedia

  • Weierstraße (Düren) — Teilansicht der Weierstraße Die Weierstraße ist eine historische Straßenbezeichnung in der Stadt Düren (Nordrhein Westfalen). Die Straße liegt in der Innenstadt innerhalb der alten Stadtmauer. Sie verbindet die August Klotz Straße mit dem Markt.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”