Annatal
Kadłubiec
Kadlubietz
KadłubiecKadlubietz führt kein Wappen
KadłubiecKadlubietz (Polen)
DEC
KadłubiecKadlubietz
Kadłubiec
Kadlubietz
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Oppeln
Landkreis: Strzelce
Gmina: Leśnica
Geographische Lage: 50° 28′ N, 18° 11′ O50.46666666666718.1833333333337Koordinaten: 50° 28′ 0″ N, 18° 11′ 0″ O
Einwohner: 370 ([5])
Postleitzahl: 47-175
Telefonvorwahl: (+48) 77
Kfz-Kennzeichen: OST
Wirtschaft und Verkehr
Straße: A4 OppelnKattowitz
Nächster int. Flughafen: Kattowitz

Kadłubiec, deutsch Kadlubietz (1936–45: Annatal), ist ein Ort in der zweisprachigen polnischen Gemeinde Leśnica / Leschnitz im Powiat Strzelecki der Woiwodschaft Oppeln.

Geschichte

Zum ersten Mal wurde das Dorf in einem Dokument aus 1302 als Katlubetz erwähnt. Im 17. Jahrhundert wurde diese Ortschaft als Kadlubiec und Kadlubiecz registriert.

Bis zur Säkularisation 1810 war Kadlubietz im Besitz des Klosterstifts Himmelwitz. 1783 gab es in Kadlubietz eine Mühle, ein Vorwerk und einige Bauernhöfe. Das Dorf zählte damals 144 Einwohner. 1817 erscheint als Besitzer des Dorfes ein Major von Thurn aus Wysoka. Damals gab es 184 Einwohner. 1843 befanden sich hier drei Gewerbebetriebe, darunter eine Kalkofen.

Von 1936 bis 1945 wurde der bisherige amtliche Name des Dorfes Kadlubietz in Annatal geändert.

2006 führte die Gmina Leśnica, der Kadłubiec / Kadlubietz als Ortsteil angehört, Deutsch als Hilfssprache und im Jahre 2008 zweisprachige Ortsbezeichnungen ein.

Zu den historisch interessanten Objekten auf dem Gebiet von Kadlubietz gehört eine in holländischem Stil gehaltene Mühle und eine gemauerte Kapelle.

Einwohnerentwicklung

Die Einwohnerzahlen von Kadlubietz:[1]

Jahr Einwohner
1844 359
1855 459
1861 564
1910 643
Jahr Einwohner
1933 605
1939 629
1996 452

Fußnoten

  1. Quellen der Einwohnerzahlen:
    1844: [1] – 1855, 1861: [2] – 1933, 1939: [3] – 1910: [4]

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lange Dammwiesen und Unteres Annatal — Lange Damm Wiesen und Unteres Annatal ist ein 1090 Hektar großes Naturschutzgebiet in Brandenburg. Das Naturschutzgebiet Lange Damm Wiesen und Unteres Annatal wird vom NABU Regionalverband Strausberg Märkische Schweiz gemanagt und betreut.… …   Deutsch Wikipedia

  • Drachenschlucht — Die Drachenschlucht ist eine Klamm bei Eisenach im Thüringer Wald im Naturschutzgebiet Wartburg Hohe Sonne . Inhaltsverzeichnis 1 Lage 2 Beschreibung 3 Geschichte 4 Naturschut …   Deutsch Wikipedia

  • Kadlubiec — Kadłubiec Kadlubietz …   Deutsch Wikipedia

  • Kadłubiec — Kadlubietz …   Deutsch Wikipedia

  • Leśnica-Kadłubiec — Kadłubiec Kadlubietz …   Deutsch Wikipedia

  • Bad Honnef — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Kadlubietz — Kadłubiec …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Naturschutzgebiete in Brandenburg — Diese sortierbare Liste enthält alle Naturschutzgebiete in Brandenburg (Stand: 31. Dezember 2007, mit einzelnen Nachträgen). Sie nehmen rund 7 % der Fläche des Landes ein. Die vom Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und… …   Deutsch Wikipedia

  • Siebengebirge — Karte des Siebengebirges mit den 13 höchsten Gipfeln …   Deutsch Wikipedia

  • St. Ulrich in Gröden — (lad.: Urtijëi, ital.: Ortisei) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”