Anne Desclos

Dominique Aury (* 23. September 1907, Rochefort-sur-Mer, Charente-Maritime, Frankreich; † 27. April 1998, Corbeil-Essonnes, Île-de-France; eigentlich Anne Desclos) war eine französische Lektorin und Autorin, die 1954 unter dem Pseudonym Pauline Réage den erotischen Roman Geschichte der O veröffentlichte.

Inhaltsverzeichnis

Studium und Beruf

Aury wuchs bei ihrer Großmutter in der Bretagne auf. Nach dem Besuch des Lycée Fénelon in Paris studierte sie Anglistik an der Sorbonne. Durch ihren Vater bekannt gemacht mit Jean Paulhan, damals Chefredakteur der Nouvelle Revue française (NRF), begann sie dort als Verlagssekretärin und Journalistin zu arbeiten. Ihre Artikel erschienen unter dem Pseudonym Dominique Aury.

Zusammen mit Jean Paulhan und Marcel Arland arbeitete sie etwa 25 Jahre lang für die NRF, zuletzt als Chefredakteurin. Außerdem war sie im Lektorat des renommierten Verlags Gallimard tätig. Sie übersetzte zahlreiche englischsprachige Autoren ins Französische, darunter Evelyn Waugh, T. S. Eliot und F. Scott Fitzgerald, und war darüber hinaus eine anerkannte Literaturkritikerin und Jury-Mitglied bei bekannten Literaturpreisen. Für ihre Verdienste wurde sie mit dem Orden der Ehrenlegion ausgezeichnet.

Beziehung zu Jean Paulhan

Während der deutschen Besatzung im Zweiten Weltkrieg kam es zu einer Affäre mit ihrem Vorgesetzten Jean Paulhan, der etwa 20 Jahre älter als sie war. Sie verliebte sich heftig in ihn:

„Ich war wahnsinnig in ihn verliebt. Es gab für mich niemanden außer ihm. Ich lebte mit ihm 15 Jahre, 11 Jahre, ich weiß nicht mehr genau. Er war der letzte Abschnitt meines Lebendigseins, meines Lebens als lebendiger Mensch. Danach war ich keiner mehr. Ich schloss mit allem ab.“ (Dominique Aury)[1]

Nachdem gegen Ende der 1940er Jahre das Verhältnis zu Paulhan sich abzukühlen schien, außerdem angestachelt durch eine chauvinistische Bemerkung Paulhans, dass keine Frau einen erotischen Roman schreiben könne, begann sie nachts im Bett die Geschichte der O aufzuschreiben, die unter dem Pseudonym „Pauline Réage“ bei dem jungen Verleger Jean-Jacques Pauvert erschien.

Die „Geschichte der O“ und die Folgen

Das Buch erregte ungeheures Aufsehen, wurde ein Bestseller in Frankreich und zeitweise der meistverkaufte französische Roman außerhalb Frankreichs. Über den pseudonymen Autor gab es vielfältige Spekulationen. Dass es das Werk einer Frau sein könnte, wurde heftig bestritten, schon gar nicht wurde die intellektuelle, betont zurückhaltend auftretende Dominique Aury als Autorin in Betracht gezogen.

Gegen den Verleger wurde mehrfach Anklage erhoben, das Verfahren wurde jedoch 1959 niedergeschlagen. Gleichwohl blieb das Buch bis 1967 in Frankreich indiziert. 1969 erschien unter dem Titel Retour à Roissy („Rückkehr nach Roissy“) eine Fortsetzung, die aber laut der Biographie von Angie David nicht von Dominique Aury verfasst worden ist.

Auch nachdem 1975 das auf einem Interview mit der unbekannten Autorin basierende Buch von Régine Deforges erschienen war, blieb Dominique Aurys Pseudonym gewahrt. Erst 1994 wurde sie von John de St. Jorre im Rahmen der Recherche für ein Buch über den Gründer des Verlages Olympia Press als Autorin der Geschichte der O identifiziert. Nachdem ein Interview von John De St. Jorre mit ihr am 1. August 1994 im New Yorker [2] erschienen war, bekannte sie sich schließlich öffentlich zu ihrem Werk.

Werke

  • Histoire d'O Pauvert, Paris 1954 (deutsche Erstausgabe: Geschichte der O Melzer, Darmstadt 1967. BPjS-Index E 1942 Nr. 211 vom 9. November 1967)
  • Retour à Roissy 1967 (deutsche Erstausgabe: Rückkehr nach Roissy, Melzer, Darmstadt 1969. Indiziert wurde nicht die Erstausgabe, sondern entsprechend dem Bundesanzeiger Nr. 94 v. 22. Mai 1982 die Ausgabe als rororo-Taschenbuch 4172)

Literatur

  • Angie David: Dominique Aury. Paris: Editions Léo Scheer 2006, 560 S., ISBN 2-7561-0030-7 (Französische Biografie)
  • Régine Deforges: O m'a dit (deutsch: Die „O“ hat mir erzählt. Hintergründe eines Bestsellers. charon, 2000, ISBN 3931406253)
  • John de St. Jorre: Good Ship Venus – Erotic Voyage of the Olympia Press. Hutchinson, 1994. 288 S., ISBN 0091778743 (enthält ein Interview mit Dominique Aury)

Einzelnachweise

  1. L'Ecrivain d'O/Geschichte der O, Dokumentation von Pola Rappaport, Arte, 25. August 2006, 61 min.
  2. John De St. Jorre: Life and Letters, “THE UNMASKING OF O,” The New Yorker, August 1, 1994, p. 42

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anne Desclos — (23 September 1907 – 27 April 1998) was a French journalist and novelist who wrote under the pseudonyms Dominique Aury and Pauline Réage. Contents 1 …   Wikipedia

  • Anne Desclos — Dominique Aury Dominique Aury est une femme de lettres française, née Anne Desclos le 23 septembre 1907 à Rochefort[1] (Charente Maritime, Poitou Charentes) et morte le 27 avril 1998 à Corbeil Essonnes (Essonne, Île de France) …   Wikipédia en Français

  • Dominique Aury — Anne Desclos (* 23. September 1907, Rochefort, Charente Maritime, Frankreich; † 27. April 1998, Corbeil Essonnes, Île de France; bekannt unter dem Pseudonym Dominique Aury) war eine französische Lektorin und Autorin, die 1954 unter dem Pseudonym… …   Deutsch Wikipedia

  • Story of O — Infobox Book name = Story of O caption = Cover of a French edition of Histoire d O featuring Corinne Clery author = Pauline Réage country = France language = French cover artist = series = genre = Erotic novel publisher = Jean Jacques Pauvert… …   Wikipedia

  • Liste von Pseudonymen — Hier ist eine Liste bekannter Pseudonyme. Inhalt und Konventionen Die Liste soll alphabetisch nach den Pseudonymen sortiert sein. Die Einträge sollen formatiert sein, um Übersichtlichkeit zu gewährleisten. Namensverkürzungen (z. B. Rudi… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Pseudonyme — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Hier ist eine Liste bekannter Pseudonyme. Inhalt und Konventionen… …   Deutsch Wikipedia

  • List of French language authors — Chronological list of French language authors (regardless of nationality), by date of birth. For an alphabetical list of writers of French nationality (broken down by genre), see .Middle Ages* Turold (eleventh century) * Wace (1110 – c.1180) *… …   Wikipedia

  • Novel — For other uses, see Novel (disambiguation). Not to be confused with Novell. New novels in a Oldenburg bookshop, February 2009 …   Wikipedia

  • List of pseudonyms — Here is a list of pseudonyms, in various categories. Pseudonyms are similar to, but distinct from, secret identities.Artists, sculptors, architects* Balthus (Balthazar Klossowski de Rola) * Banksy (Unknown)* Bramantino (Bartolomeo Suardi) *… …   Wikipedia

  • Roman — Stapel von Roman Neuerscheinungen in einer Buchhandlung, Februar 2009 Der Roman ist im Spektrum der literarischen Gattungen, das sich im 19. Jahrhundert herausbildete, die Langform der schriftlich fixierten Erzählung. Historisch benachbarte… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”