Anne E. Dünzelmann

Anne E. Dünzelmann (* 1941) ist eine deutsche Ethnologin, Sozialanthropologin und Autorin.

Leben

Anne E. Dünzelmann machte zunächst eine Ausbildung zur Buchhändlerin. Das anschließende Studium der Ethnologie und Sozialanthropologie schloss sie mit der Promotion ab. Es folgten Tätigkeiten in Forschungseinrichtungen sowie im musealen und universitären Bereich.

Werke

  • Zur Geschichte der jüdischen Bewohner in Hastedt. Hrsg.: Nachbarschaft Hastedt e.V. Nachbarschaft Hastedt, [Bremen] [1988 ?]
  • Juden in Hastedt. Zur Geschichte jüdischen Lebens in Bremen seit 1782. Sachbuchverlag Kellner, Bremen 1995
  • Hugo H. Schauinsland: Unterwegs in Übersee. Aus Reisetagebüchern und Dokumenten des früheren Direktors des Bremer Übersee-Museums. Hrsg.: Übersee-Museum Bremen. Bearbeitung, Kommentierung, begleitende Texte und Fotoauswahl von Anne E. Dünzelmann. Mit Beiträgen von Viola König und Andreas Lüderwaldt. Hauschild, Bremen 1999; ISBN 3-931785-33-5
  • Vom Gaste, den Joden und den Fremden. Zur Ethnographie von Immigration, Rezeption und Exkludierung Fremder am Beispiel der Stadt Bremen vom Mittelalter bis 1848. Lit, Münster / Hamburg / London 2001 (zugleich: Bremen, Universität, Dissertation, 1998); ISBN 3-8258-5144-3
  • "Gastarbeiter/innen" in Bremen. Eine Bestandsaufnahme zur Quellenlage: Archivalien, Unterlagen, Materialien, Literatur. Mit einem Vorwort von Dirk Hoerder. [Institut für Regional- und Sozialgeschichte, Universität Bremen]. Institut für Regional- und Sozialgeschichte, Bremen 2001; ISBN 3-88722-518-X
  • Aneignung und Selbstbehauptung. Zum Prozess der Integration und Akkulturation von "GastarbeiterInnen" in Bremen. V und R Unipress, Göttingen 2004 (zugleich: Bremen, Universität, Dissertation, 2004); ISBN 3-89971-189-0
  • mit Dieter Fricke und Hartmut Müller: Bremen. In: Herbert Obenaus (Hrsg. in Zusammenarbeit mit David Bankier und Daniel Fraenkel): Historisches Handbuch der jüdischen Gemeinden in Niedersachsen und Bremen. Band 1 und 2, Göttingen 2005, S. 308-343; ISBN 3-89244-753-5
  • Von der Yayla zum Kleingarten. Kleingärten - Räume der Integration und Akkulturation für Zugewanderte? IKO, Verlag für Interkulturelle Kommunikation, Frankfurt, M. / London 2007; ISBN 978-3-88939-903-8 / ISBN 3-88939-903-7

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dünzelmann — ist der Name von Anne E. Dünzelmann (* 1941), deutsche Ethnologin, Sozialanthropologin und Autorin Ernst Dünzelmann (1846–1907), deutscher Lehrer und Historiker Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehr …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Du — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Lüderwaldt — Andreas Lüderwaldt (* 1944 in Kolberg (Pommern)) ist ein deutscher Musikethnologe. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Werke (Auswahl) 3 Einzelnachweise 4 Weblinks // …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Ethnologen — Diese Liste von Ethnologen beinhaltet bedeutende Ethnologen sowie weitere Personen, die Bedeutendes zur Ethnologie beigetragen haben. Die Liste ist alphabetisch nach Nachnamen sortiert. Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U …   Deutsch Wikipedia

  • Jüdischer Friedhof Deichbruchstraße — Blick über den Friedhof. Friedhofskapelle …   Deutsch Wikipedia

  • Jüdische Gemeinde im Lande Bremen — Die Jüdische Gemeinde im Lande Bremen ist mit fast 1100 Mitgliedern eine der größeren jüdischen Gemeinden Deutschlands. Sie bildete bis 2000 wie die Gemeinden von Köln, Frankfurt, Hamburg und Berlin innerhalb des Zentralrats der Juden in… …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Lüderwaldt — (* 1944 in Kolberg (Pommern)) ist ein deutscher Musikethnologe. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Werke (Auswahl) 3 Einzelnachweise 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Historisches Handbuch der jüdischen Gemeinden in Niedersachsen und Bremen — Das Historische Handbuch der jüdischen Gemeinden in Niedersachsen und Bremen ist ein Handbuch in zwei Bänden mit einem Umfang von 1.668 Seiten. Es wurde 2005 von Herbert Obenaus in Zusammenarbeit mit David Bankier und Daniel Fraenkel… …   Deutsch Wikipedia

  • Hugo Schauinsland — Hugo Hermann Schauinsland (* 30. Mai 1857 auf Rittergut Dedawe (Krs. Labiau, Ostpreußen); † 5. Juni 1937 in Bremen) war Zoologe und Gründungsdirektor des Bremer Überseemuseums. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Werke 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Viola König — (* 1952 in Duisburg) ist eine deutsche Ethnologin und Hochschullehrerin. Seit 2001 ist sie in Berlin Dahlem Leiterin des Ethnologischen Museums der Staatlichen Museen zu Berlin. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Werke (Auswahl) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”