Anne Hahn

Anne Hahn (* 1966 in Magdeburg) ist eine deutsche Autorin.

Leben

Hahn erhielt nach einem Fluchtversuch im Wendejahr eine sechsmonatige Haftstrafe. Sie absolvierte ein Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Germanistik an der Humboldt Universität Berlin. Seit 1996 ist sie freie Mitarbeiterin bei Print-Zeitschriften und Online-Magazinen. Sie schreibt Porträts, Rezensionen und Kolumnen.

Werke (Auswahl)

Selbstständige Veröffentlichungen

  • Sklavenmarkt, Utopie und Verlust. Zum Werden und Vergehen einer Veranstaltungsreihe im Unterleib Berlins. Lukas, Berlin 2000
  • Dreizehn Sommer. Roman. Schirmer/Graf, München 2005
  • mit Frank Willmann: Satan, kannst du mir nochmal verzeihen, Otze Ehrlich, Schleimkeim und der ganze Rest. Ventil, Mainz 2008
  • Pogo im Bratwurstland. Punk in Thüringen. Landeszentrale für politische Bildung Thüringen, 2009
  • mit Frank Willmann: Der weiße Strich. Vorgeschichte und Folgen einer Kunstaktion an der Berliner Mauer. Christoph Links Verlag, Berlin 2011

Beiträge in Anthologien

  • Der Clubgeist, oder Wie ich fast zum Fußball gekommen bin. In: Frank Willmann (Hrsg.): Fußballland DDR, Anstoß, Abpfiff, Aus. Eulenspiegel, Berlin 2003, S. 48–49
  • Der Silberne Würfel. In: Corinna Waffender (Hrsg.): Kanzlerinnen, schwindelfrei. Über Berlin. Transit, Berlin 2005, S. 59–70
  • Ausbruch aus der Langeweile. In: Frank Willmann (Hrsg.): Stadionpartisanen. Fans und Hooligans in der DDR. Neues Leben, Berlin 2007, S. 155–174
  • Gramfeld. In: Christoph Meueler u. a. (Hrsg.): Hypochonder. 21 Texte über eingebildete Kranke. Mitteldeutscher Verlag, Halle 2008, S. 37–50
  • Im Zeichen des Clubs. In: Frank Willmann (Hrsg.): Zonenfussball. Von Wismut Aue bis Rotes Banner Trinwillershagen. Verlag Neues Leben, Berlin 2011, S. 51–58

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hahn (Familienname) — Hahn ist der Familienname folgender Personen: Hahn (Adelsgeschlecht) aus Mecklenburg Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Anne Cokalane — Personnage de fiction apparaissant dans La Famille Cokalane Genre féminin Famille …   Wikipédia en Français

  • Anne Dessau — Anne Dessau, eigentlich Anneliese Chmielecki, (* 9. Februar 1934 in Dessau) ist eine deutsche Schauspielerin und Autorin. Inhaltsverzeichnis 1 Schauspieltätigkeit 2 Autorentätigkeit 3 Auszeichnungen …   Deutsch Wikipedia

  • Anne Sofie von Otter — Saltar a navegación, búsqueda Anne Sofie von Otter Nacimiento …   Wikipedia Español

  • Anne Haug — mit ihrer ersten ITU Elite Goldmedaille in Quarteira, 2011. Anne Haug (* 20. Januar 1983 in Bayreuth) ist eine deutsche Profi Triathletin, Duathlon Staatsmeisterin der Jahre 2008 und 2009 sowie Triathlon Vizestaatsmeisterin des Jahres 2009. Anne… …   Deutsch Wikipedia

  • Anne Brendler — (* 13. Februar 1972 in Berlin) ist eine deutsche Schauspielerin. Anne Brendler studierte Romanistik an der Humboldt Universität zu Berlin. Bekannt wurde sie durch Fernsehproduktion, vor allem durch die Rolle der Vanessa Moreno in der Seifen …   Deutsch Wikipedia

  • Hillary Hahn — Hilary Hahn Hilary Hahn (* 27. November 1979 in Lexington, Virginia) ist eine US amerikanische Violinistin. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie …   Deutsch Wikipedia

  • Hilary Hahn — (* 27. November 1979 in Lexington, Virginia) ist eine US amerikanische Violinistin. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Harald Hahn — (* 29. Dezember 1966 in Aalen, Württemberg) ist ein deutscher Diplom Pädagoge und Radio und Theatermacher. Leben Nach einer Ausbildung als Bäcker studierte Hahn Diplompädagogik und war anschließend wissenschaftlicher Mitarbeiter an der… …   Deutsch Wikipedia

  • Fort Sainte-Anne (Vermont) — Pour les articles homonymes, voir Fort Sainte Anne. Fort Sainte Anne Isle La Motte, Vermont …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”