Anne Haigis
Anne Haigis 2005

Anne Haigis (* 9. Dezember 1955 in Rottweil, Baden-Württemberg) ist eine deutsche Musikerin und Sängerin.

Die Wahlkölnerin hatte in den 80er-Jahren ihre kommerziell erfolgreichste Phase mit deutschsprachigen Songs, mit denen sie auch häufig bei Wetten, dass..? auftrat.

In den 90er-Jahren wandelte sie ihr Repertoire hin zu mehr englischsprachigen Nummern. Bei Auftritten in Los Angeles und Nashville stand sie an der Seite von Nils Lofgren und Melissa Etheridge auf der Bühne.

Anne Haigis steht bei Westpark Music unter Vertrag.

Diskografie

  • 1981: For here where the life is
  • 1982: Truth (mit Wolfgang Schmid)
  • 1982: Fingernails
  • 1984: Anne Haigis
  • 1985: Lass mich fallen wie Schnee
  • 1987: Geheime Zeichen
  • 1987: Highlights
  • 1989: Indigo
  • 1992: Cry Wolf
  • 1997: Dancing in the fire
  • 2000: [mi:]
  • 2001: …in deutsch (Best of-Album)
  • 2003: Homestory
  • 2004: Das Beste in deutsch 2
  • 2005: 8:00 pm – im duo live
  • 2007: Good day for the Blues
  • 2011: Wanderlust

Weblinks

 Commons: Anne Haigis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anne Haigis — Infobox Person name = Anne Haigis image size = 200px caption = birth date = Birth date and age|1955|12|9|df=y birth place = death date = death place = education = occupation = Musician and singer spouse = parents = children =Anne Haigis (born 9… …   Wikipedia

  • Haigis — Anne Haigis Anne Haigis (* 9. Dezember 1955 in Rottweil, Baden Württemberg) ist eine deutschsprachige Musikerin und Sängerin. Die Wahlkölnerin hatte in den 80er Jahren ihre kommerziell erfolgreichste Phase mit deutschsprachigen Songs, mit denen… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Hag–Hak — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Anti-WAAhnsinns-Festival — Gedenkstein am Lanzenanger in Burglengenfeld Die Anti WAAhnsinns Festivals waren politisch motivierte Rockkonzerte, die zur Unterstützung der Proteste gegen eine in Wackersdorf geplante Wiederaufarbeitungsanlage (WAA) in den 1980er Jahren… …   Deutsch Wikipedia

  • Dechert — Torsten Dechert (* 3. Mai 1966 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Live und Studiodrummer. 1981 gründete er gemeinsam mit Marco Ramazzotto und Arman Vardar die Funkband Midnite Fun. Die Gruppe tourte als unterhaltsamer und vor allem tanzbarer …   Deutsch Wikipedia

  • Feckenhausen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Frank Kirchner (Jazzmusiker) — Frank Kirchner (* 1. November 1961 in Düsseldorf) ist ein deutscher Jazzsaxophonist. Kirchner studierte ab 1971 Klarinette und Saxophon bei Leo Höller. 1978 gewann er den ersten Preis beim Wettbewerb Jugend jazzt. Von 1981 bis 1986 studierte er… …   Deutsch Wikipedia

  • Göllsdorf — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Hausen ob Rottweil — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Jörg-Diether Dehm-Desoi — Diether Dehm Jörg Diether Dehm Desoi (* 3. April 1950 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Musikproduzent, Liedermacher und Politiker (Die Linke). Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”