Anne Horsch

Anne Horsch (* in München) ist eine deutsche Organistin.

Im Alter von fünf Jahren begann Anne Horsch Klavierunterricht zu nehmen. Sie studierte an der Hochschule für Musik in München Orgel (u. a. bei Franz Lehrndorfer und Harald Feller). Von 1995 bis 1999 studierte sie zuerst in Paris (bei Eric Lebrun, François Espinasse und Naji Hakim) und später in Lyon am Conservatoire National Supérieur de Musique (bei Jean Boyer). Anne Horsch nahm an diversen Meisterkursen teil, etwa bei Daniel Roth, Gaston Litaize, Olivier Latry, Lorenzo Ghielmi, Michael Radulescu, Louis Robilliard und Bob van Asperen.

Tondokumente

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Horsch — Den Familiennamen Horsch tragen: Anne Horsch, deutsche Organistin Dankwart Horsch, deutscher Landwirt und Gründer der Horsch Maschinenbau GmbH Helmut Horsch (* 1948), deutscher Fußballspieler und Trainer Robert Horsch (* 1959), deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Hor — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Mennonite — Total population 1,478,540 Founder Peaceful Anabaptists Regions with significant populations United States, Democratic Republic of the Congo, Canada …   Wikipedia

  • Verbotene Liebe — Seriendaten Originaltitel Verbotene Liebe …   Deutsch Wikipedia

  • Shahada (Film) — Filmdaten Deutscher Titel Shahada Produktionsland Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Tatort: Das erste Opfer — Folge der Reihe Tatort Originaltitel Das erste Opfer Produktionsland Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Karl IV. von Luxemburg — Karl IV., Wandbild um 1360/70 Karl IV. (* 14. Mai 1316 in Prag; † 29. November 1378 ebd.) war römisch deutscher König (ab 1346), König von Böhmen (ab 1347) und römisch deutscher Kaiser (ab 1355). Er stammte aus dem Geschlecht der Luxemburger und… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl IV. (HRR) — Karl IV., Wandbild um 1360/70 Karl IV. (* 14. Mai 1316 in Prag; † 29. November 1378 ebenda) war römisch deutscher König (ab 1346), König von Böhmen (ab 1347) und römisch deutscher Kaiser (ab 1355). Er stammte aus dem Geschlecht der Luxemburger… …   Deutsch Wikipedia

  • Walter Staffa — (* 7. September 1917 in Kremsier, Mähren), war ein Funktionär in verschiedenen Heimatvertriebenen Organisationen und Kommunalpolitiker in Nürtingen und dem Landkreis Esslingen. Er war Mitglied des Bundesvorstandes der Sudetendeutschen… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Tischtennisspielern — Diese Liste von Tischtennisspielerinnen und Tischtennisspielern umfasst größtenteils Spieler, die mindestens einen Titel in folgenden Tischtennis Wettbewerben gewonnen haben: Tischtennisweltmeisterschaft Tischtenniseuropameisterschaft Deutsche… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”