Anne Wilson

Anne Wilson (* 23. Mai 1960 in Bredstedt) ist eine deutsche Künstlerin. Ihre Arbeit bewegt sich im Grenzbereich verschiedener Disziplinen und umfasst Installationen, Performances, skulpturale Raum-Installationen, und Raumcollagen.


Künstlerische Entwicklung

Anne Wilson bekam Unterricht in Aquarellmalerei bei Henriette Cochius. Anschließend studierte sie „Freie Kunst“ an der Muthesius-Schule Kiel. Dort erhielt sie Unterricht bei Bernhard Schwichtenberg und Harald Duwe. Ihre Schwerpunkte waren freies Zeichnen, Typografie und Farbtheorie. 1982 zog sie nach (West-)Berlin. 1986-1988 war sie u. a. Herausgeberin der Zeitschrift Ich und mein Staubsauger, die vor allem durch die Verbindung zu Max Goldt bekannt wurde, der dort seine ersten literarische Schritte wagte. Das Deutsches Literaturarchiv Marbach nahm die Zeitschrift 2009 auf. 1989-1991 wendete sie sich wieder verstärkt dem bildnerischen Ausdruck zu und erweiterte ihre Kenntnisse über Materialbearbeitung und Objektgestaltung in der Kunst. Seit 1999 entstanden vermehrt thematische Arbeiten über gesellschaftliche Symbole und deren emotionale Bindung in der Gegenwartskultur. Daraus entstand ein Konzept für eine Modeperformance, sowie eine Performance im Varieté „Chamäleon“ in Berlin-Mitte. 2002 gründete sie die Internetgalerie „submittare“. Seit den letzten drei Jahren widmet sich ihr Werk dem Zusammenhang von Gegenwartsfragen und Religionssymbolen. Dafür geht sie von Raumkonzeptdarstellungen aus, die den Zusammenhang von Gegenwart und Religion in anderen Sphären erfahrbar machen.

Ausstellungen

  • 2005 „SOWAS KOMMT VON SOWAS“ - Ausstellung im „polymar“, Berlin-Tiergarten zur „Magistrale“
  • 2006 Ausstellung im „Blauer Apfel“, Berlin
  • 2007 "Kapelle zum heiligen Georg" - Raumcollage, Berlin
  • 2008 "48-Stunden-Neukölln", Wandcollage "1cm²"

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anne Wilson — Lady Anne Wilson (1848 11 February 1930) was an Australian poet and novelist. Wilson was born in 1848 at Greenvale, Victoria, the daughter of Robert Adams. In 1874, she married James Glenny Wilson and went to New Zealand. Her husband, a well… …   Wikipedia

  • Anne Wilson Schaef — ist eine amerikanische Frauenrechtlerin und Psychotherapeutin. In ihrem ersten Buch Weibliche Wirklichkeit. Frauen in der Männerwelt. stellt sie die westliche Gesellschaft als von einem Männlichem System (im Original als White male system… …   Deutsch Wikipedia

  • C. Anne Wilson — Constance Anne Wilson (in her published works C. Anne Wilson) is a British food historian. She was previously in charge of the special collection of cookery books at the Brotherton Library of the University of Leeds, Leeds, England.[1] She… …   Wikipedia

  • Wilson — se puede referir a: Contenido 1 Personas 1.1 Autores de nombres botánicos 2 En geografía 3 En medicina …   Wikipedia Español

  • Anne Marshall — (fl. 1661 ndash; 1682), also Mrs. Anne Quin, was a leading English actress of the Restoration era, one of the first generation of women performers to appear on the public stage in Britain. [John Harold Wilson, All the King s Ladies: Actresses of… …   Wikipedia

  • Anne Bennent — (* 13. Oktober 1963 in Lausanne) ist eine Schweizer Schauspielerin, Chanson Sängerin und Rezitatorin. Bennent arbeitete mit den bedeutendsten Theaterregisseuren an mehreren europäischen Bühnen.[1] Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Auszeichnungen …   Deutsch Wikipedia

  • Anne Dudek — Saltar a navegación, búsqueda Anne Dudek Nombre real Anne Louise Dudek Nacimiento 22 de marzo de 1975, 34 años   …   Wikipedia Español

  • Anne-Marie Slaughter — (* 27. September 1958) ist eine US amerikanische Politikwissenschaftlerin. Sie leitete zwei Jahre lang als Director of Policy Planning den Planungsstab im US Außenministerium, bis sie im Februar 2011 auf ihre Professur in Princeton… …   Deutsch Wikipedia

  • Anne Curry — Anne Elizabeth Curry, die meist unter Anne Curry oder A. E. Curry veröffentlicht, (* 27. Mai 1954) ist eine britische Historikerin. Sie hat an der University of Southampton einen Lehrstuhl für mittelalterliche Geschichte inne und ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Anne Tismer — (* 9. August 1963 in Versailles) ist eine deutsche Schauspielerin, Performancekünstlerin und Mitbegründerin des Kunst und Theaterhauses Ballhaus Ost.[1] Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 1.1 Kindheit und Ausbildung …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”