Annegret Maria Kon

Annegret Maria Kon (* 1978 in Blieskastel) ist eine deutsche Bildhauerin.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

Kon studierte figürliche Bildhauerei an der Hochschule für Künste in Bremen (HfK Bremen). 2007/2008 war sie Meisterschülerin bei Professor Bernd Altenstein.[1] Seit 2005 nahm sie wiederholt an den im Rahmen der Internationalen Sommerakademie Salzburg veranstalteten Steinbildhauer-Symposien am Untersberg bei Salzburg in Österreich teil. 2005 arbeitete sie während eines einmonatigen Studienaufenthalts in Kapstadt in Südafrika.

Seit 2009 ist Kon an der Bildhauerschule Scuola di Scultura di Peccia in Peccia im Kanton Tessin in der Schweiz tätig.

Ausstellungen

Kons Skulpturen, insbesondere ihre halblebensgroßen Keramikfiguren, wurden unter anderem in Bremen[2][3], Oldenburg (Oldenburg), Herne[4] und Sarajevo (Bosnien und Herzegowina) ausgestellt.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. „‚Grüner Rasen und grüne Igel.‘ Meisterschüler der Hochschule für Künste zeigen ihre Arbeiten im Parkhaus Stephani“; Pressespiegel der Hochschule für Künste Bremen vom September 2008 (PDF-Datei; abgerufen am 26. Januar 2009).
  2. Beteiligung an der Kunstausstellung „Unantastbar. 60 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“ in der Kulturkirche St. Stephani in Bremen (PDF-Datei; abgerufen am 26. Januar 2009).
  3. Auszug aus einem Feuilletonbericht von Dieter Begemann im Bremer Weser-Kurier vom 24. Januar 2009, „Die Kunst als treue Tochter der Freiheit. ‚Menschenwürde‘ ist Thema in der Kulturkirche“, S. 25: „…bekommen die halblebensgroßen Keramikfiguren von Annegret Maria Kon, die ‚Wartenden auf der Ausländerbehörde‘, unversehens die Würde des Sakralen und verweisen doch auf die Not der Lebenden…“.
  4. Beteiligung an der Kuboshow 2007 der Stadt Herne.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Biografien/Kon — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Hellmuth Gmelin — Helmuth Gmelin, eigentlich Hellmuth Gmelin, in Besetzungslisten manchmal auch Helmut Gmelin (* 21. März 1891 in Karlsruhe; † 18. Oktober 1959 in Hamburg) war ein deutscher Schauspieler, Theaterregisseur, Theaterleiter, Schauspiellehrer und… …   Deutsch Wikipedia

  • Helmut Gmelin — Helmuth Gmelin, eigentlich Hellmuth Gmelin, in Besetzungslisten manchmal auch Helmut Gmelin (* 21. März 1891 in Karlsruhe; † 18. Oktober 1959 in Hamburg) war ein deutscher Schauspieler, Theaterregisseur, Theaterleiter, Schauspiellehrer und… …   Deutsch Wikipedia

  • Helmuth Gmelin — Helmuth Gmelin, eigentlich Hellmuth Gmelin, in Besetzungslisten manchmal auch Helmut Gmelin (* 21. März 1891 in Karlsruhe; † 18. Oktober 1959 in Hamburg) war ein deutscher Schauspieler, Theaterregisseur, Theaterleiter, Schauspiellehrer, Hörspiel… …   Deutsch Wikipedia

  • Graf Gustaf Lennart Nikolaus Paul Bernardotte — Lennart Bernadotte mit Eltern Lennart Bernadotte, Denkmal auf der …   Deutsch Wikipedia

  • Graf Lennart Bernadotte — Lennart Bernadotte mit Eltern Lennart Bernadotte, Denkmal auf der …   Deutsch Wikipedia

  • Lennart Graf Bernadotte — Lennart Bernadotte mit Eltern Lennart Bernadotte, Denkmal auf der …   Deutsch Wikipedia

  • Lennart Bernadotte — mit Eltern …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”