Anneliese Zachow

Anneliese Zachow (* 3. August 1947 in Hagen/Westfalen) ist eine deutsche Politikerin (CDU). Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Ausbildung und Beruf

Nach ihrem Abitur 1966 in Bad Oldesloe, studierte sie Pharmazie in Bamberg und in Braunschweig. Nach dem Staatsexamen unterrichtete sie an einer Berufsschule für Pharmazie in Braunschweig. Danach war sie kurzzeitig als Apothekerin tätig.

Sie ist Mitglied des politischen Beirates der Arbeitsgemeinschaft Wasserwerke Niedersachsen und Schleswig-Holstein e. V. und Mitglied des Umweltrates der Niedersächsischen Lottostiftung.

Politik

Sie ist Mitglied der CDU seit 1972. Von 1990 bis 2008 gehörte sie dem Landtag Niedersachsen an. Sie war Schriftführerin im Präsidium des Landtages und Vorsitzende des Arbeitskreises Umwelt. Sie war Mitglied im Ausschuss für Umweltfragen und stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit. Zachow war langjährig kommunalpolitisch tätig und gehörte dem Rat der Stadt Wolfsburg und dem Ortsrat Hattorf-Heiligendorf an.

Literatur

  • Barbara Simon: Abgeordnete in Niedersachsen 1946–1994: Biographisches Handbuch, 1996, S.415.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Zachow — ist der Name von Orten in Deutschland: Ortsteil Zachow der Stadt Ketzin/Havel in Brandenburg Ortsteil Zachow der Gemeinde Groß Nemerow in Mecklenburg Vorpommern Ortsteil Zachow der Gemeinde Tessenow in Mecklenburg Vorpommern Zachow ist der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Za — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des niedersächsischen Landtages (14. Wahlperiode) — Mitglieder des Niedersächsischen Landtages Ernannter Landtag (1946–1947) | 1. Wahlperiode (1947–1951) | 2. Wahlperiode (1951–1955) | …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des niedersächsischen Landtages (15. Wahlperiode) — Mitglieder des Niedersächsischen Landtages Ernannter Landtag (1946–1947) | 1. Wahlperiode (1947–1951) | 2. Wahlperiode (1951–1955) | …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Niedersächsischen Landtages (12. Wahlperiode) — Die Liste der Mitglieder des Niedersächsischen Landtages der 12. Wahlperiode (1990−1994) zeigt alle Abgeordneten in alphabetischer Reihenfolge mit Fraktionszugehörigkeit an. Für die Mitglieder der Landesregierung dieser Legislaturperiode siehe… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Niedersächsischen Landtages (13. Wahlperiode) — Die Liste der Mitglieder des Niedersächsischen Landtages der 13. Wahlperiode (1994 1998) zeigt alle Abgeordneten in alphabetischer Reihenfolge mit Fraktionszugehörigkeit an. Für die Mitglieder der Landesregierung dieser Legislaturperiode siehe… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Niedersächsischen Landtages (14. Wahlperiode) — Liste der Mitglieder des Niedersächsischen Landtages der 14. Wahlperiode (1998 2003) mit Fraktionszugehörigkeit. Für die Landesregierung dieser Legislaturperiode siehe Kabinett Schröder III (Niedersachsen), Kabinett Glogowski und Kabinett Gabriel …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Niedersächsischen Landtages (15. Wahlperiode) — Liste der Mitglieder des 15. niedersächsischen Landtages (2003–2008) mit Fraktionszugehörigkeit. Für die Landesregierung dieser Legislaturperiode siehe Kabinett Wulff I. Inhaltsverzeichnis 1 Zusammensetzung 2 Abgeordnete 3 Siehe auch …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”