Annemarie Schulz

Annemarie Schulz (* unbekannt; † unbekannt) war vor dem Zweiten Weltkrieg eine deutsche Tischtennisspielerin. Sie nahm an drei Weltmeisterschaften teil. Sie lebte in Berlin.

1936 und 1937 wurde sie zu 5 Länderkämpfen eingeladen. In der nationalen Rangliste belegte sie 1937 Rang 3.

Erfolge

  • Nationale deutsche Meisterschaften
    • 1933 in Hamburg: 4.Platz Einzel
    • 1937 in Berlin: 3.Platz Einzel
    • 1939 in Frankfurt/Main: 3.Platz Einzel
    • 1940 in Baden bei Wien: 4.Platz Einzel, 4.Platz Doppel (mit Erika Richter), 2.Platz Mixed (mit E.Hochenegger)
    • 1941 in Dresden: 2.Platz Doppel (mit Erika Richter), 2.Platz Mixed (mit E.Hochenegger)
    • 1948 in Göttingen: 4.Platz Doppel (mit Mona Mueck)
  • Internationale Meisterschaften
  • Deutsche Mannschaftsmeisterschaften mit BSG Osram Berlin
    • 1936 in Erfurt: 1.Platz
    • 1938 in Berlin: 1.Platz
  • Gaumeisterschaften
    • 1933 in Hamburg: 1.Platz (mit Berlin)
    • 1934 in Braunschweig: 1.Platz (mit Brandenburg)
    • 1936 in Gelsenkirchen: 1.Platz (mit Brandenburg)

Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank

[1]

Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team
GER  Weltmeisterschaft  1937  Baden  AUT   letzte 32  Halbfinale  letzte 64  2
GER  Weltmeisterschaft  1936  Prag  TCH   letzte 64  Viertelfinale  Halbfinale  2
GER  Weltmeisterschaft  1933  Baden  AUT   Viertelfinale  Halbfinale  Halbfinale   

Einzelnachweise

  1. ITTF-Statistik (abgerufen am 14. September 2011)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schulz — Verteilung von Schulz in Deutschland Schulz ist eine Variante eines Familiennamens, der auf das mittelalterliche Amt des Schultheiß zurückgeht. Varianten Schulze Schultz Schulzke Shultz (eine amerikanische Schre …   Deutsch Wikipedia

  • Annemarie Borgmann — (* 13. Oktober 1942 in Wuppertal) ist eine deutsche Lehrerin und ehemalige Politikerin der Partei Die Grünen. Leben und Wirken Sie machte zunächst eine Ausbildung zur Industriekauffrau und absolvierte danach ein Pädagogikstudium. Von 1974 1983… …   Deutsch Wikipedia

  • Werner Gustav Schulz — Werner Schulz (2005) Werner Gustav Schulz (* 22. Januar 1950 in Zwickau, Sachsen) ist ein deutscher Politiker (Bündnis 90/Die Grünen). Er war von 1990 bis 2005 Mitglied des Deutschen Bundestages. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Werner Schulz — (2010) Werner Gustav Schulz (* 22. Januar 1950 in Zwickau, Sachsen) ist ein deutscher Politiker (Bündnis 90/Die Grünen). Er ist seit 2009 Mitglied des Europäischen Parlaments. Zuvor war er von 1990 bis 2005 Mitglied des Deut …   Deutsch Wikipedia

  • Erika Schirok — Erika Richter geb. Schirok (* 14. Mai 1913 in Berlin; † 30. November 2000 in Berlin) war in den 1930er und 1940er Jahren eine starke deutsche Tischtennisspielerin. Sie gewann mehrmals die Deutsche Meisterschaft im Doppel. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Anita Felguth — geborene Denker (* 13. Mai 1909 in Altona; † 21. Juni 2003 in Berlin) war eine deutsche Tischtennis Nationalspielerin. Sie nahm an fünf Weltmeisterschaften teil. Inhaltsverzeichnis 1 Nationale Erfolge 2 Internationale Erfolge …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Schu — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Madjaroglou — Nikita Madjaroglou eine andere Schreibweise vorwiegend in Griechenland ist Nikos Madzaroglou (griechisch Νίκος Ματζάρογλου, * in Griechenland (Datum unbekannt), † 1950) war ein deutsch /griechischer Tischtennisspieler. Er war zweifacher deutscher …   Deutsch Wikipedia

  • Tischtennisweltmeisterschaft 1933 — Die 7. Tischtennisweltmeisterschaft fand vom 31. Januar bis 5. Februar 1933 im Kurort Baden (Österreich) in der Trink Kurhalle (heutiges Spielkasino) statt. Es waren Spieler und Spielerinnen aus 16 Nationen vertreten, darunter erstmals welche aus …   Deutsch Wikipedia

  • Championnat du Monde de Tennis de table — Championnats du monde de tennis de table Les Championnats du monde de tennis de table individuel ont lieu depuis 1926 et se tiennent tous les 2 ans depuis 1957. 5 titres sont décernés, en simple et double messieurs, simple et double dames, et… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”