Annemarie in der Au

Annemarie in der Au (* 22. Oktober 1924 als Annemarie Westphal in Tilsit; † 18. August 1998 in Krefeld) war eine deutsche Schriftstellerin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Annemarie in der Au wuchs im ostpreußischen Tilsit auf, wo sie auch ihre Reifeprüfung ablegte. Anschließend begann sie ein Studium der Pharmazie, das sie jedoch wegen der Kriegsereignisse abbrechen musste. Sie floh vor der vorrückenden Roten Armee nach Westen. In Lübeck und Hamburg absolvierte sie eine Ausbildung zur Schauspielerin; gleichzeitig studierte sie Literatur-, Kunst- und Theatergeschichte. 1953 heiratete sie den Intendanten und Schauspieler Ottomar in der Au. 1955 wurde beider Tochter Dietlind in der Au geboren. In den darauffolgenden Jahren verlegte sich Annemarie in der Au auf das Verfassen literarischer Texte. Später zog sie nach Krefeld, wo sie als freie Journalistin, Schriftstellerin und Dozentin an der Volkshochschule wirkte. Sie war Mitglied der Autorenvereinigung "Die Kogge", der "Künstlergilde Esslingen" und des "Marburger Kreises".

Annemarie in der Aus Werk umfasst vorwiegend Gedichte, daneben aber auch erzählerische Werke, Essays, Theaterstücke, Hörspiels und Rundfunkfeatures.

Auszeichnungen

Werke

  • Die Machtprobe, Itzehoe 1962
  • Weh dem, der aus dem Rahmen fällt, Mindelheim 1964
  • Alles dreht sich um Es, Regensburg 1965
  • Die Schatten weilen länger, München 1965
  • Das Glaskugelopfer, Buxheim 1968
  • Kein Mondsilber mehr als Währung, Dortmund 1971
  • Windmühlenflügel, Freising 1971
  • Als das Paradies noch groß war. Das weihnachtliche Licht, Bonn 1972
  • Bei uns in Krefeld, Krefeld 1972 (zusammen mit Johannes Dropmann und Wolf-Dieter Henkel)
  • Ferien auf Juist, Krefeld 1972 (zusammen mit Ria Schmalbach-Denters)
  • Sonntagsfrühstück, Freising 1974
  • Die Türen stehen offen, Dortmund 1975
  • Einladung zum Fest, Bonn 1977
  • Einmal Traum und zurück, Freising 1979
  • Unruhig in den Tag entlassen, Dortmund 1980
  • Hallo, hier Mensch ..., Stuttgart 1983
  • Ich heirate Großpapa, Husum 1983
  • Rauchzeichen und Kratzfuß, Esslingen 1984
  • Das gab es nur in Wawnice, Husum 1985
  • Risse im Beton, Freising 1985
  • Das Jesuskind in Ostpreußen, Husum 1987
  • Stille Nacht, Bonn 1988
  • Und es begab sich ..., Freising 1989
  • Der unzuverlässige Weihnachtsengel und andere ostpreußische Geschichten, Husum 1989
  • Die Kindheit blieb am Haff zurück, Husum 1991
  • Alle meine Fans, Freising 1994
  • Der Sommer, der ein Frühling war, Krefeld 1996
  • Wir nehmen das Winken mit, Marburg 1996
  • Ostpreußen: zuhause im weiten Land, Augsburg 2002 (zusammen mit Grete Fischer und Eva Reimann)
  • Ostpreußen: unerreichbar wie der Mond, Augsburg 2003 (zusammen mit Grete Fischer)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Au — steht für: Flussaue, die vom wechselnden Hoch und Niedrigwasser geprägte Niederung an Bächen und Flüssen Auwald, eine natürliche Vegetationsform von Flussauen Au/ au, ein Siedlungs, Flur , Gewässername und Bildungssilbe, siehe Ortsnamen auf au –… …   Deutsch Wikipedia

  • Annemarie Schwarzenbach — Pour les articles homonymes, voir Schwarzenbach. Annemarie Schwarzenbach (* 23 mai 1908 à Zurich; † 15 novembre 1942 à Sils en Engadine) était une écrivaine, journaliste et aventurière suisse. Sommaire 1 …   Wikipédia en Français

  • Kulturpreis der Landsmannschaft Ostpreußen — Der Kulturpreis der Landsmannschaft Ostpreußen wurde am 30. März 1957 von der Landsmannschaft Ostpreußen gestiftet. Ursprünglich wurde er in drei Sparten an Künstler und Kulturschaffende vergeben: Literatur, Bildende Kunst und Musik.… …   Deutsch Wikipedia

  • Gesamtliste der Träger des Bundesverdienstkreuzes — Listen der Träger des Bundesverdienstkreuzes Gesamtübersicht | Großkreuze | Großes Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband | Großes Verdienstkreuz mit Stern | …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Au — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland — Listen der Träger des Bundesverdienstkreuzes Gesamtübersicht | Großkreuze | Großes Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband | Großes Verdienstkreuz mit Stern | …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Autoren/A — Liste der Autoren   A B C D E F G H I J K L M N …   Deutsch Wikipedia

  • Musik der griechischen Antike — Der zweite der beiden Hymnen an Apollo am Athenerschatzhaus in Delphi Musik der griechischen Antike ist in nur wenigen Beispielen erhalten. Eines der wichtigsten Zeugnisse niedergeschriebener antiker Musik überhaupt ist die Seikilos Stele. 1588… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Träger der Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg — Diese Liste zählt die Träger der Verdienstmedaille des Landes Baden Württemberg und − seit deren Umbenennung am 26. Juni 2009 − die Träger des Verdienstordens des Landes Baden Württemberg auf. Die Zahl der lebenden Träger des Ordens ist auf 1.000 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ac — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”