Annett Gröschner

Annett Gröschner (* 1964 in Magdeburg) ist eine deutsche Schriftstellerin und Journalistin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Nach dem Abitur 1982 wurde Annett Gröschner Ankleiderin am Theater Magdeburg. Seit 1983 lebt sie in Berlin. Von 1983 bis 1991 studierte sie Germanistik in Ost-Berlin und Paris. 1990 bis 1991 war Annett Gröschner Mitbegründerin und Mitarbeiterin der Frauenzeitschrift Ypsilon. Zwischen 1992 und 1996 arbeitete sie als Historikerin für das Prenzlauer Berg Museum und beteiligte sich seit 1994 an zahlreichen Forschungs-, Buch- und Ausstellungsprojekten. Von 1994 bis 1998 war sie Redakteurin und Herausgeberin der Zeitschriften Sklaven und Sklavenaufstand.

Seit 1997 ist sie freiberufliche Schriftstellerin und Journalistin, u.a. für die Berliner Seiten der FAZ (1999-2002), den Freitag, die taz, Theater der Zeit, Literaturen. Seit März 2005 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin des Sachbuchforschungsprojektes der Universität Hildesheim und der Humboldt-Universität zu Berlin.

Werke

  • ÿbbotaprag. heute. geschenke. schupo. schimpfen. hetze. sprüche. demonstrativ. sex. DDRbürg. gthierkatt. Ausgewählte Essays, Fließ- und Endnotentexte 1989-98. KONTEXTverlag 1998. ISBN 3-931337-33-2
  • Moskauer Eis. Roman. Leipzig: Kiepenheuer 2000. ISBN 3-378-00628-5
  • Hier beginnt die Zukunft, hier steigen wir aus. Berlin: Berlin Verlag 2002. ISBN 3-8270-0420-9
  • Parzelle Paradies, Edition Nautilus, Hamburg, 2008
  • Walpurgistag, Deutsche Verlagsanstalt, Stuttgart 2011.

Auszeichnungen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Annett — ist ein weiblicher Vorname. Herkunft und Bedeutung Annett ist ein Variante zu Annette, was wiederum von Anna abgeleitet ist. Varianten Anet (sorbisch), Anett Namensträgerinnen Annett Böhm (* 1980), deutsche Judoka Annett Gamm (* 1977), deutsche… …   Deutsch Wikipedia

  • Gröschner — ist der Familienname folgender Personen: Annett Gröschner (* 1964), deutsche Schriftstellerin und Journalistin Rolf Gröschner (* 1947), deutscher Professor und Schlagzeuger Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Untersch …   Deutsch Wikipedia

  • Sklaven (Zeitschrift) — Sklaven Beschreibung deutsche Literaturzeitschrift Verlag BasisDruck, Berlin Erstausgabe Mai 1994 Einstellung …   Deutsch Wikipedia

  • Konnopke — Konnopke’s Imbiß unter dem U Bahn Viadukt Konnopke’s Imbiß, auch „Konnopke“ genannt, ist ein bekannter Imbissstand im Berliner Ortsteil Prenzlauer Berg. Sie gilt als die Imbissbude, die in Ost Berlin 1960 als erste die Currywurst eingeführt hat.… …   Deutsch Wikipedia

  • Konnopke's Imbiss — Konnopke’s Imbiß unter dem U Bahn Viadukt Konnopke’s Imbiß, auch „Konnopke“ genannt, ist ein bekannter Imbissstand im Berliner Ortsteil Prenzlauer Berg. Sie gilt als die Imbissbude, die in Ost Berlin 1960 als erste die Currywurst eingeführt hat.… …   Deutsch Wikipedia

  • Konnopke's Imbiß — Konnopke’s Imbiß unter dem U Bahn Viadukt Konnopke’s Imbiß, auch „Konnopke“ genannt, ist ein bekannter Imbissstand im Berliner Ortsteil Prenzlauer Berg. Sie gilt als die Imbissbude, die in Ost Berlin 1960 als erste die Currywurst eingeführt hat.… …   Deutsch Wikipedia

  • Konnopkes Imbiss — Konnopke’s Imbiß unter dem U Bahn Viadukt Konnopke’s Imbiß, auch „Konnopke“ genannt, ist ein bekannter Imbissstand im Berliner Ortsteil Prenzlauer Berg. Sie gilt als die Imbissbude, die in Ost Berlin 1960 als erste die Currywurst eingeführt hat.… …   Deutsch Wikipedia

  • Konnopke’s Imbiss — Konnopke’s Imbiß unter dem U Bahn Viadukt Konnopke’s Imbiß, auch „Konnopke“ genannt, ist ein bekannter Imbissstand im Berliner Ortsteil Prenzlauer Berg. Sie gilt als die Imbissbude, die in Ost Berlin 1960 als erste die Currywurst eingeführt hat.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Grl–Gro — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Gro — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”