Anni Friesinger
Anni Friesinger Eisschnelllauf
Anni Friesinger, Berlin 2008
Voller Name Anna Christine Friesinger
Nation Deutschland Deutschland
Geburtstag 11. Januar 1977
Geburtsort Bad Reichenhall
Größe 169 cm
Beruf Designerin, Model
Karriere
Verein DEC Frillensee,
TeamAnniFriesinger
Trainer Gianni Romme
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 2 × Gold 0 × Silber 2 × Bronze
WM-Medaillen 16 × Gold 12 × Silber 2 × Bronze
EM-Medaillen 5 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Nationale Medaillen 13 × Gold 5 × Silber 5 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Bronze 1998 Nagano 3000 m
Gold 2002 Salt Lake City 1500 m
Gold 2006 Turin Team
Bronze 2006 Turin 1000 m
ISU Mehrkampfweltmeisterschaften
Bronze 1998 Heerenveen Mehrkampf
Gold 2001 Budapest Mehrkampf
Gold 2002 Heerenveen Mehrkampf
Gold 2005 Moskau Mehrkampf
Silber 2007 Heerenveen Mehrkampf
ISU Sprintweltmeisterschaften
Silber 2004 Nagano Sprint
Gold 2007 Hamar Sprint
Silber 2008 Heerenveen Sprint
ISU Einzelstreckenweltmeisterschaften
Silber 1997 Warschau 3000 m
Silber 1997 Warschau 1500 m
Bronze 1998 Calgary 3000 m
Gold 1998 Calgary 1500 m
Silber 2000 Nagano 1500 m
Silber 2001 Salt Lake City 3000 m
Gold 2001 Salt Lake City 1500 m
Gold 2003 Berlin 3000 m
Gold 2003 Berlin 1500 m
Gold 2003 Berlin 1000 m
Silber 2004 Seoul 3000 m
Gold 2004 Seoul 1500 m
Gold 2004 Seoul 1000 m
Gold 2005 Inzell 5000 m
Silber 2005 Inzell 1000 m
Gold 2005 Inzell Team
Silber 2005 Inzell 1500 m
Silber 2007 Salt Lake City 1000 m
Gold 2008 Nagano 1000 m
Gold 2008 Nagano 1500 m
ISU Mehrkampfeuropameisterschaften
Silber 1998 Helsinki Mehrkampf
Gold 2000 Hamar Mehrkampf
Gold 2002 Erfurt Mehrkampf
Gold 2003 Heerenveen Mehrkampf
Gold 2004 Heerenveen Mehrkampf
Gold 2005 Heerenveen Mehrkampf
Platzierungen im Eisschnelllauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 1993
 Weltcupsiege 59
 Gesamt-WC 1000 1. (2005/06, 2007/08)
 Gesamt-WC 1500 1. (2000/01, 2001/02,
2003/04, 2005/06)
 Gesamt-WC 3000/5000 1. (2001/02)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 500 Meter 0 1 0
 1000 Meter 21 6 1
 1500 Meter 26 11 5
 3000 Meter 8 3 7
 5000 Meter 1 1 1
 Teamwettbewerb 3 0 0
letzte Änderung: 14. März 2009

Anni Friesinger (* 11. Januar 1977 in Bad Reichenhall; eigentlich Anna Christine Friesinger) ist eine deutsche Eisschnellläuferin.

Friesinger ist die Tochter des Deutschen Georg Friesinger (1953–1996) und der Polin Janina Korowicka (* 1954), beide Eisschnellläufer. Bekannt wurde sie durch Erfolge wie ihren Sieg bei den Olympischen Spielen 2002 in Salt Lake City und zahlreiche weitere Siege und Platzierungen.

Sie hat einen Bruder, Jan Friesinger, und eine Schwester, Agnes Friesinger, die auch Eisschnellläufer sind. Anni Friesinger lebt zusammen mit dem niederländischen Eisschnellläufer Ids Postma, mit dem sie seit März 2009 verlobt ist[1], in Salzburg in Österreich.

Inhaltsverzeichnis

Sportlerprofil

Anni Friesinger gehört im Eisschnelllauf zu den typischen Allrounderinnen. Sie kann sowohl im 500-m-Sprint wie auch auf den längeren, ausgesprochenen Ausdauerstrecken über 3000 und 5000 m international mit ihren Mitbewerbern mithalten. Über 1000 und 1500 m gehört sie in den letzten Jahren regelmäßig zum engsten Favoritenkreis.

Sie spricht neben Deutsch auch Englisch und Niederländisch. Auch auf Grund ihrer Erfolge im Allround-Vierkampf ist sie in den Niederlanden sehr populär und beliebt. Ihr Lebensgefährte ist der bereits vom aktiven Profisport zurückgetretene niederländische Eisschnellläufer Ids Postma. Friesinger ist Athletenbotschafterin der Entwicklungshilfeorganisation Right to Play.

Sportliche Laufbahn

Bei der Einzelstrecken-WM der Eisschnellläufer 2004 in Seoul gewann Anni Friesinger auf ihrer Paradestrecke über 1.500 Meter zum dritten Mal in Folge und zum vierten Mal seit 1998 den Weltmeistertitel. Bei den Deutschen Meisterschaften erreichte sie bisher zwölf Mal Platz eins.

Bei den Olympischen Spielen 2006 in Turin holte sie Gold in der Teamverfolgung. Im 1000 m Einzel gewann sie Bronze hinter ihrer langjährigen niederländischen Freundin Marianne Timmer und Cindy Klassen (Kanada). Die drei Spitzenläuferinnen lagen dabei innerhalb von 6 Hundertstel Sekunden.

Siege und Platzierungen

  • Deutsche Meisterschaft Juniorinnen
    • 9x 1. Platz
  • Deutsche Meisterschaft
    • 13x 1. Platz
  • Europameisterschaft (sogenannter „kleiner Vierkampf“ bestehend aus 500 m, 3000 m, 1500 m und 5000 m)
    • 2005 - Platz 1
    • 2004 - Platz 1
    • 2003 - Platz 1
    • 2002 - Platz 1
    • 2000 - Platz 1
    • 1998 - Platz 2
  • Weltmeisterschaft Junioren
    • 1996 - Platz 1
    • 1995 - Platz 2
    • 1994 - Platz 2
  • Gesamt-Weltcup 1000 m
    • 2008 - Platz 1
    • 2007 - Platz 3
    • 2006 - Platz 1
  • Gesamt-Weltcup 1500 m
    • 2007 - Platz 2
    • 2006 - Platz 1
    • 2004 - Platz 1
    • 2002 - Platz 1
    • 2001 - Platz 1
  • Gesamt-Weltcup 3000 m / 5000 m
    • 2005 - Platz 3
    • 2004 - Platz 3
    • 2002 - Platz 1
    • 2001 - Platz 3
    • 2000 - Platz 3
  • Aufgestellte Weltrekorde
    • 7, davon 4 Juniorenweltrekorde: 1000 m, 1500 m, 3000 m, Allround
    • 3x 1500 m
    • 1x 1500 m Freiluftweltrekord
    • 1x 1000 m Freiluftweltrekord
  • Persönliche Bestzeiten
    • 500 m - 37,77 sek.
    • 1000 m - 1:13,49 min. (Deutscher Rekord)
    • 1500 m - 1:53,09 min. (Deutscher Rekord)
    • 3000 m - 3:58,52 min.
    • 5000 m - 6:58,39 min.

(Stand: 11. August 2008)

Auszeichnungen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Sportlerin Anni Friesinger hat sich verlobt, Die Welt, 12. März 2009

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anni Friesinger — en 2006. Anna Christina « Anni » Friesinger, née le 11 janvier 1977 à Bad Reichenhall, est une patineuse de vitesse allemande. Anni habite maintenant à Inzell. Sa mère, Janina Korowicka, a également été patineuse de vitesse… …   Wikipédia en Français

  • Anni Friesinger — Anna ( Anni ) Christina Friesinger (born January 11, 1977 in Bad Reichenhall) is a German speed skater. Her father Georg Friesinger, of Germany, and mother Janina ( Jana ) Korowicka, of Poland, were both skaters; Jana was on the Polish team at… …   Wikipedia

  • Anni Friesinger-Postma — Voller Name Anna Christine Friesinger Postma …   Deutsch Wikipedia

  • Friesinger — ist der Familienname von Anni Friesinger (* 1977), deutsche Eisschnellläuferin Agnes Friesinger (* 1984), deutsche Eisschnellläuferin Georg Friesinger (1953–1996), deutscher Eisschnellläufer Günther Friesinger (* 1973), österreichischer Philosoph …   Deutsch Wikipedia

  • Friesinger — Friesinger,   Anna Christine (Anni), Eisschnellläuferin, * Bad Reichenhall 11. 1. 1977; u. a. Olympiasiegerin 2002 (1 500 m), Weltmeisterin 2001 (großer Vierkampf, 1 500 m), 2002 (großer Vierkampf) sowie Europameisterin 2000 (großer Vierkampf)… …   Universal-Lexikon

  • Anna Christina Friesinger — Anni Friesinger Voller Name Anna Christine Friesinger …   Deutsch Wikipedia

  • Anne Friesinger — Anni Friesinger Voller Name Anna Christine Friesinger …   Deutsch Wikipedia

  • Janina Friesinger — Janina Urszula Korowicka, heute Friesinger (* 14. April 1954 in Syców), ist eine ehemalige polnische Eisschnellläuferin und später langjährige Eisschnelllauf Trainerin in Deutschland. Sie begann mit dem Eisschnelllaufen im sechsten Schuljahr im… …   Deutsch Wikipedia

  • Jan Friesinger — Nation …   Deutsch Wikipedia

  • Agnes Friesinger — (* 27. Oktober 1984 in Bad Reichenhall) ist eine ehemalige auf Kurzstrecken spezialisierte deutsche Eisschnellläuferin. Agnes Friesinger gehört zu einer weltbekannten Eislauffamilie. Ihre Eltern sind die polnische Olympiateilnehmerin Janina… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”