Annibale Caro
Annibale Caro als Commendatore des Malteserordens

Annibale Caro (* 19. Juni 1507 in Civitanova Marche, Marken; † 21. November 1566 in Rom) war ein italienischer Dichter.

Leben

Annibale Caro wurde 1507 als Sohn armer Eltern in Cittanuova (Mark Ancona) geboren. Nach der Schulzeit und dem Studium wirkte er als Präzeptor im Haus des reichen Florentiners Ludovico Gaddi. Nach einiger Zeit wechselte Caro als Sekretär zu Kardinal Giovanni Gaddi, einem Bruder seines vorherigen Dienstherrn. Mit Kardinal Gaddi ging Caro nach Rom und führte dessen Geschäfte so gut, dass er dafür mit mehreren einträglichen Pfründen belohnt wurde. Diese Einnahmen verhalfen Caro, ein sorgenfreies Leben zu führen und mit den bedeutendsten Gelehrten und Schriftstellern Roms Umgang zu pflegen.

Als 1543 Kardinal Gaddi starb, wechselte Caro in die Dienste Pier Luigi Farneses, der zwei Jahre später Herzog von Parma und Piacenza wurde. Anfangs noch in der Verwaltung tätig, war Caro schon bald in politisch-diplomatischen Missionen unterwegs; u. a. zu Kaiser Karl V.. Als 1547 Caros Dienstherr ermordet wurde, arbeitete er in gleicher Mission für Kardinal Ranuccio Farnese, wechselte aber schon nach kurzer Zeit zu Kardinal Alessandro Farnese, dem er ebenfalls als Sekretär diente. Im Alter von 59 Jahren starb Annibale Caro am 21. November 1566 in Rom.

Rezeption

Caro gehört nicht mehr zu den bekanntesten Schriftstellern Italiens, doch sein literarisches Schaffen wurde einmal - allein der Sprache und des Stils wegen - zu den Klassikern gerechnet. Besonders die toskanische Sprache fand in Caros Werken trotz einer Auseinandersetzung mit Lodovico Castelvetro breiten Niederschlag.

Auch sein Humor war nahezu sprichwörtlich und gründete sich u. a. auf seine Abhandlung Diceria de' nasi (über die Nase eines Freundes) und La Ficheide del P. Siceo col comento di Ser Agresto, mit dem Caro das Werk Capitolo de' Fichi des Schriftstellers Francesco Maria Molza kommentierte. Diese beiden Werke waren auch die einzigen, die zu Lebzeiten Caros veröffentlicht wurden.

Nicht weniger bekannt war Caros Aeneis, eine Übersetzung von Vergils Werk in reimlosen Versen. Von seinen eigenen Werken fanden die Sonette von Publikum und Kritik die größte Anerkennung.

Werke

  • Aeneis, Venedig 1584.
  • Diceria de' nasi. Rom 1539.
  • Gli straccioni. Lustspiel. Venedig 1582.
  • Lettere familiari (Venedig 1572-75)
  • Lettere scritte a nome del cardinal Alessandro Farnese. Padua 1756.
  • Rime. Venedig 1569.
  • Apologia de gli academici di Banchi di Roma contra M. Lodovico Castelvetro da Modena, in forma d'uno spaccio di Maestro Pasquino, con alcune operette del Predella, del Bvratto, di Ser Fedocco, in difesa de la seguente Canzone del Commendatore Annibal Caro, Parma, Seth Viotto, 1558.
Meyers Konversationslexikons logo.svg Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890. Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet oder neu geschrieben hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt und dies mit Quellen belegt ist, wenn der Artikel heutigen sprachlichen Anforderungen genügt und wenn er keine Wertungen enthält, die den Wikipedia-Grundsatz des neutralen Standpunkts verletzen.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Annibale Caro — (June 6, 1507 November 17, 1566) was an Italian poet. BiographyBorn in Civitanova Marche, near Ancona, he became tutor to the wealthy family of Lodovico Gaddi in Florence, and then secretary to Lodovico s brother Giovanni. At Gaddi s death, he… …   Wikipedia

  • Annibale — Annibale, an Italian given name equivalent to Hannibal, may refer to: * Annibale Albani (1682–1751), Italian Cardinal * Annibale I Bentivoglio, (died 1445), ruler of Bologna from 1443 * Annibale II Bentivoglio (died 1540), lord of Bologna in… …   Wikipedia

  • Annibale — ist die italienische Variante des phönizischen Vornamens Hannibal. Bekannte Namensträger: Annibale Albani (1682–1751), Kardinal der katholischen Kirche Annibale Bozzuti (1521 1565), Kardinal der Katholischen Kirche Annibale Bugnini (1912–1982),… …   Deutsch Wikipedia

  • Caro — ist der Familienname folgender Personen: Alexandra Caró (* 1985) österreichische Sängerin Annibale Caro (1507–1566) italienischer Dichter Anthony Caro (* 1924) englischer Bildhauer Carl Caro (1850–1884), deutscher Lyriker und Bühnendichter Elme… …   Deutsch Wikipedia

  • Caro — may refer to:Places* Caro, Michigan * Caro, Morbihan * Çaro, Pyrénées AtlantiquesPeople* Annibale Caro, poet * Anthony Caro, sculptor * Elme Marie Caro, philosopher * Heinrich Caro, industrial chemist * Horatio Caro, chess player * Isabelle Caro …   Wikipedia

  • Caro [3] — Caro, 1) Annibale, berühmter ital. Schriftsteller und Dichter, geb. 1507 zu Cittanuova in der Mark Ancona, gest. 1566 in Rom, war anfangs Erzieher der Kinder des reichen Florentiners Luigi Gaddi; später nahm ihn dessen Bruder, der Kardinal… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Caro — Caro,   1) Annibale, italienischer Schriftsteller, * Civitanova Marche 19. 6. 1507, ✝ Rom 17. 11. 1566; stand im Dienst der Gaddi, später der Farnese; bemühte sich besonders um die toskanische Sprache. Seine Briefe (»Lettere familiari«, 2 Bände,… …   Universal-Lexikon

  • Caro [2] — Caro, 1) Heerführer der Celtiberier u. Numantiner, schlug den Consul Q. Fulvius, wurde aber auf der Verfolgung 153 v. Chr. ermordet. 2) Annibale, geb. 1507 in Civita nuova, genoß reiche Pfründen zu Rom, wo er sich der Studien widmete, trat 1543… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Caro — Caro, Annibale, geb. 1507 zu Cittanuova in der Mark Ancona, kam nach Rom u. gründete daselbst mit den Brüdern Molza die Accademia della virtu. 1543 trat er in Dienst bei Pietro Ludovico Farnese, der 2 Jahre später Herzog von Parma wurde, nach… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Caro, Annibale — ▪ Italian writer born June 19, 1507, Civitanova Marche, Papal States died Nov. 21, 1566, Rome       Roman lyric poet, satirist, and translator, remembered chiefly for his translation of Virgil s Aeneid and for the elegant style of his letters.… …   Universalium

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”