Annie Challan

René Challan (* 12. Dezember 1910 in Asnières; † 4. August 1978 in Nevers) war ein französischer Komponist.

Der Zwillingsbruder von Henri Challan besuchte wie dieser das Conservatoire de Paris, wo er Schüler von Henri Busser, Jean und Noël Gallon war. Beim Wettbewerb um den Prix de Rome gewann er 1934 den zweiten und 1935 den ersten Großen Preis. Von 1936 bis 1939 hielt er sich in der Villa Medici in Rom auf. Von 1949 bis 1975 war er künstlerischer Direktor der Sektion Klassik des Schallplattenproduzenten Pathé-Marconi. Dort erschien Anfang der 1970er Jahre eine Ausgabe der vom Komponisten selbst dirigierten Werke Heitor Villa-Lobos'.

Challan komponierte eine Oper, drei Sinfonien, mehrere Instrumentalkonzerte und Werke in kammermusikalischer Besetzung.

Seine Tochter Annie Challan (* 5. November 1940 in Toulouse) studierte Harfe bei Lily Laskine und gewann 1955 am Conservatoire de Paris den ersten Preis auf diesem Instrument. Sie wurde Harfenisten im Orchester der Opéra de Paris und trat mit Suzanne Cotelle als Harfenduo auf. 1971 wurde sie Professorin am Konservatorium von Versailles, 1976 Direktorin des städtischen Konservatoriums von Marly-le-Roi.

Werke

  • 1. Sinfonie, 1937
  • Concerto pastoral für Klavier und Orchester, 1943
  • Concerto pour saxophone, 1944
  • Concerto pour violon, 1945
  • Concerto grosso pour trois trompettes et timbales, 1945
  • Concerto pour piano, 1954
  • 2. Sinfonie, 1956
  • Concerto pour harpe, 1956
  • Jorgen de Danemark, Oper, 1960
  • 3. Sinfonie, 1961

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Annie (Vorname) — Annie ist ein weiblicher Vorname. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Annie Balmayer — est une violoncelliste française. Formation Dès l’enfance, Annie Balmayer mène de front des études musicales et secondaires, au lycée musical et au CNR de Lyon, puis à Paris après l’obtention du baccalauréat et des premiers prix de violoncelle et …   Wikipédia en Français

  • René Challan — Pour les autres membres de la famille, voir : Henri Challan.  Pour l’article homonyme, voir Antoine Challan.   Pour les articles homophones, voir …   Wikipédia en Français

  • René Challan — (* 12. Dezember 1910 in Asnières; † 4. August 1978 in Nevers) war ein französischer Komponist. Der Zwillingsbruder von Henri Challan besuchte wie dieser das Conservatoire de Paris, wo er Schüler von Henri Busser, Jean und Noël Gallon war. Beim… …   Deutsch Wikipedia

  • Chromatische Harfen — Harfe ital.: arpa, frz.: harpe, engl.: harp port.: harpa Klassifikation Chordophon Zupfinstrument …   Deutsch Wikipedia

  • Doppelpedalharfe — Harfe ital.: arpa, frz.: harpe, engl.: harp port.: harpa Klassifikation Chordophon Zupfinstrument …   Deutsch Wikipedia

  • Einfachpedalharfe — Harfe ital.: arpa, frz.: harpe, engl.: harp port.: harpa Klassifikation Chordophon Zupfinstrument …   Deutsch Wikipedia

  • Hakenharfe — Harfe ital.: arpa, frz.: harpe, engl.: harp port.: harpa Klassifikation Chordophon Zupfinstrument …   Deutsch Wikipedia

  • Harfenist — Harfe ital.: arpa, frz.: harpe, engl.: harp port.: harpa Klassifikation Chordophon Zupfinstrument …   Deutsch Wikipedia

  • Harfenistin — Harfe ital.: arpa, frz.: harpe, engl.: harp port.: harpa Klassifikation Chordophon Zupfinstrument …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”