Annie S.D.R. Maunder

Annie Scott Dill Maunder, geb. Russell (* 14. April 1868 in Strabane, County Tyrone, Irland; † 15. September 1947 in London) war eine britische Astronomin und Mathematikerin.

Annie Russell erlangte 1889 einen BA (Bachelor of Arts) in Mathematik am Girton College in Cambridge. Von 1890 bis 1895 war sie als „Lady Computer“ am Royal Greenwich Observatory beschäftigt, und zwar in der von Edward Walter Maunder geleiteten Abteilung für Sonnenforschung. Neben der Auswertung der Photoplatten beteiligte sie sich auch am nächtlichen Beobachtungsprogramm. 1895 heiratete sie ihren Chef, E. Walter Maunder, und musste ihre Stelle aufgeben. Von da an war sie seine unbezahlte Assistentin. Während des Ersten Weltkrieges kehrten sie und ihr Ehemann als Kriegsfreiwillige an das Observatorium zurück (1915–1920).

Die Sonne beschäftigte die Maunders zeitlebens, viele wissenschaftliche Arbeiten haben sie gemeinsam veröffentlicht. Doch beschränkte sich Annie Maunder nicht darauf, ihren Mann bei der Arbeit zu unterstützen, sondern sie arbeitete selbständig. Sie nahmen an fünf Expeditionen zu Sonnenfinsternissen teil, die die British Astronomical Association organisierte. Bei einer Finsternis 1898 in Indien gelangte eine von ihr entworfene Coronakamera zum Einsatz.

Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Arbeiten war die Herkunft der Sternbilder. 1936 schlug sie vor, dass sie von einem seefahrenden indo-europäischen Volk um 2900 v. Chr. eingeführt wurden. Sie beschäftigte sich auch mit astronomischen Angaben in der Bibel und insbesondere mit der Datierung der Geburt Christi.

Seit 1892 gehörte sie der von Walter Maunder mitbegründeten British Astronomical Association an und war für viele Jahre Herausgeberin des „Journals of the BAA“. November 1916 wurde sie als eine der ersten Frauen in die Royal Astronomical Society gewählt.

Werke

  • Annie Maunder, E. Walter Maunder: The Heavens and their Story. 1909. 

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Annie (Vorname) — Annie ist ein weiblicher Vorname. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Krater des Erdmondes/M — Liste der Krater des Erdmondes   A B C D E F G H I J K L M …   Deutsch Wikipedia

  • Women in science — Women have contributed to science from its earliest days, but as contributors they have generally not been acknowledged. Historians with an interest in gender and science have illuminated the contributions women have made, the barriers they have… …   Wikipedia

  • Star — For other uses, see Star (disambiguation) …   Wikipedia

  • Main sequence — A Hertzsprung Russell diagram plots the actual brightness (or absolute magnitude) of a star against its color index (represented as B V). The main sequence is visible as a prominent diagonal band that runs from the upper left to the lower right.… …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mau–Maz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Great Britain at the 1912 Summer Olympics — Great Britain at the Olympic Games Flag of the United Kingdom – Fl …   Wikipedia

  • List of British supercentenarians — This is a list of verified British supercentenarians (people from the United Kingdom who have attained the age of at least 110 years). There have been 118 verified supercentenarians from the United Kingdom.[1][2] The oldest person ever from the… …   Wikipedia

  • Mujeres en la ciencia — Mujer enseñando geometría. Ilustración en los inicios de la traducción medieval de los principios de Euclides, (c. 1310). Las mujeres han contribuido a la ciencia desde sus inicios, aunque no hayan sido reconocidas por ello. Historiadores… …   Wikipedia Español

  • Liste De Femmes Scientifiques — Sommaire 1 A 2 B 3 C 4 D 5 E …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”