Annonen
Dieser Artikel erläutert die Frucht Annona, für den Begriff aus der römischen Antike siehe Cura Annonae, für die Stadt in den Vereinigten Staaten siehe Annona (Texas).
Annona
Stachelannone (Annona muricata)

Stachelannone (Annona muricata)

Systematik
Abteilung: Bedecktsamer (Magnoliophyta)
Klasse: Einfurchenpollen-
Zweikeimblättrige
(Magnoliopsida)
Unterklasse: Magnolienähnliche (Magnoliidae)
Ordnung: Magnolienartige (Magnoliales)
Familie: Annonengewächse (Annonaceae)
Gattung: Annona
Wissenschaftlicher Name
Annona
L.
Atemoya, eine Kreuzung von Cherimoya und Zimtapfel

Annona ist eine Gattung der Annonengewächse (Annonaceae). Zu ihr gehören etwa 110 Arten immergrüner Bäume der Tropen und Subtropen. Einige dieser Arten sind kommerziell bedeutsam, wie etwa die Cherimoya, die Stachelannone oder der Zimtapfel.

Die Bäume tragen breite, längliche, stark geäderte Blätter und Blüten mit einem intensiven, fruchtreichem Geruch. Die Früchte haben eine feste Haut, die bei einigen Arten mit weichen Stacheln versehen ist. Zu den wichtigsten Arten dieser Gattung zählen:

Inhaltsverzeichnis

Verwendung

Die Früchte werden roh gegessen oder zu Getränken und Speiseeis verarbeitet. Die Kerne der Annonafrucht werden in Sri Lanka von Kindern zu einem Spiel in der Art des Englisch Fußball verwendet.

Aus allen Teilen der Pflanze können Acetogenine isoliert werden. Diese Stoffklasse zeichnet sich durch ihre insektizide und anti-tumorale Wirkung aus. Die Blätter von A. senegalensis werden in Westafrika zur Linderung von Insektenstichen verwendet.

Toxikologie

Das in Guanabana enthaltene Nervengift Annonacin scheint die Ursache für eine neurodegenerative Krankheit zu sein, die nur auf der karibischen Inselgruppe Guadeloupe vorkommt und vermutlich mit dem Verzehr von annonacinhaltigen Pflanzen zusammenhängt. Es handelt sich dabei um eine so genannte Tauopathie, die mit einer pathologischen Anreicherung des Tau-Proteins im Gehirn verbunden ist. Experimentelle Ergebnisse belegen erstmals, dass für diese Akkumulation tatsächlich das pflanzliche Nervengift Annonacin verantwortlich ist.[1][2]

Quellen

  1. P. Champy et al.: Annonacin, a lipophilic inhibitor of mitochondrial complex I, induces nigral and striatal neurodegeneration in rats: possible relevance for atypical parkinsonism in Guadeloupe, J Neurochem. 2004 Jan;88(1):63–69, PMID 14675150
  2. Myriam Escobar Khondiker (2007): Annonacin, a Natural Complex I Inhibitor of the Mitochondrial Respiratory Chain, causes Tau Pathology in Cultured Neurons

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Annona senegalensis — Systematik Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida) Magnolii …   Deutsch Wikipedia

  • Annonaceae — Annonengewächse Zimtapfel (Annona squamosa) Systematik Überabteilung: Samenpflanzen (Spermatophyta) …   Deutsch Wikipedia

  • Annonengewächs — Annonengewächse Zimtapfel (Annona squamosa) Systematik Überabteilung: Samenpflanzen (Spermatophyta) …   Deutsch Wikipedia

  • Annonengewächse — Zimtapfel (Annona squamosa) Systematik Abteilung: Gefäßpflanzen (Tracheophyta) Unterabteilung …   Deutsch Wikipedia

  • Bijilo Forest Park — Bijilo Forest Park …   Deutsch Wikipedia

  • Flaschenbaumgewächs — Annonengewächse Zimtapfel (Annona squamosa) Systematik Überabteilung: Samenpflanzen (Spermatophyta) …   Deutsch Wikipedia

  • Flaschenbaumgewächse — Annonengewächse Zimtapfel (Annona squamosa) Systematik Überabteilung: Samenpflanzen (Spermatophyta) …   Deutsch Wikipedia

  • Hornschuchiaceae — Annonengewächse Zimtapfel (Annona squamosa) Systematik Überabteilung: Samenpflanzen (Spermatophyta) …   Deutsch Wikipedia

  • Monodoraceae — Annonengewächse Zimtapfel (Annona squamosa) Systematik Überabteilung: Samenpflanzen (Spermatophyta) …   Deutsch Wikipedia

  • Rahmapfelgewächs — Annonengewächse Zimtapfel (Annona squamosa) Systematik Überabteilung: Samenpflanzen (Spermatophyta) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”