Leipheim
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Stadt Leipheim
Leipheim
Deutschlandkarte, Position der Stadt Leipheim hervorgehoben
48.44888888888910.220833333333470
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Schwaben
Landkreis: Günzburg
Höhe: 470 m ü. NN
Fläche: 32,15 km²
Einwohner:

6.633 (31. Dez. 2010)[1]

Bevölkerungsdichte: 206 Einwohner je km²
Postleitzahl: 89340
Vorwahl: 08221
Kfz-Kennzeichen: GZ
Gemeindeschlüssel: 09 7 74 155
Adresse der
Stadtverwaltung:
Marktstraße 5
89340 Leipheim
Webpräsenz: www.leipheim.de
Bürgermeister: Christian Konrad (CSU)
Lage der Stadt Leipheim im Landkreis Günzburg
Baden-Württemberg Landkreis Augsburg Landkreis Dillingen an der Donau Landkreis Neu-Ulm Landkreis Unterallgäu Winzerwald Ebershauser-Nattenhauser Wald Aichen Aletshausen Balzhausen Bibertal Breitenthal (Schwaben) Bubesheim Burgau Burtenbach Deisenhausen Dürrlauingen Ebershausen Ebershausen Ellzee Günzburg Gundremmingen Haldenwang (Schwaben) Ichenhausen Jettingen-Scheppach Kammeltal Kötz Krumbach (Schwaben) Landensberg Leipheim Münsterhausen Neuburg an der Kammel Offingen Rettenbach (Landkreis Günzburg) Röfingen Thannhausen (Schwaben) Ursberg Waldstetten (Günz) Waltenhausen Wiesenbach (Schwaben) Winterbach (Schwaben) ZiemetshausenKarte
Über dieses Bild

Leipheim ist eine Stadt im schwäbischen Landkreis Günzburg.

Ihr Wahlspruch lautet: „Leipheim - Stadt an der Donau“.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Leipheim liegt in der Region Donau-Iller am Südrand des Schwäbischen Donaumooses.

Es existieren die Gemarkungen Leipheim, Riedheim und Weißingen.

Geschichte

Schloss Leipheim
Der Hauserlesturm war Teil der Stadtbefestigung

Leipheim war von etwa 1270 bis 1373 im Besitz der Familie Güß von Güssenberg, die 1327 von Kaiser Ludwig IV. (Ludwig der Bayer) die Marktrechte und 1330 die Stadterhebung für den Ort erwirkte. 1343 ging die Stadt in den Besitz der Grafen von Württemberg über. 1453 kaufte die freie Reichsstadt Ulm die Stadt von Graf Ulrich V. von Württemberg für 23.200 Gulden. Und so wurde, als Ulm 1531 offiziell protestantisch wurde, auch Leipheim protestantisch. 1559 wurde mit dem Bau des Schlosses Leipheim am westlichen Rand der Stadt begonnen.

Nahe Leipheim erhob sich im deutschen Bauernkrieg 1525 der Leipheimer Haufen (ca. 5.000 Bauern) gegen die Stadt Ulm und wurde von dem Heer des schwäbischen Bundes, der von Ulm angeführt wurde, besiegt. Mit dem Reichsdeputationshauptschluss von 1803 kam der Ort zu Bayern. Leipheim war eine der wenigen Besitzungen der freien Reichsstadt Ulm, die nach 1810 noch bei Bayern verblieben, als im Rahmen eines Gebietsaustauschs Bayern Grenzgebiete an Württemberg abgeben musste. Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die heutige Gemeinde.

Ab 1937 begann der Flugbetrieb auf dem Fliegerhorst Leipheim. Seine Existenz und Entwicklung beeinflussen auch heute, nach seiner Stilllegung, noch maßgeblich die Stadt Leipheim und einen großen Teil des nördlichen Landkreises.

Einwohnerentwicklung

Auf dem Gebiet der Gemeinde wurden 1970 5.057, 1987 5.132, 2000 6.602 und im Jahr 2008 6695 Einwohner gezählt.

Politik

Der Stadtrat hat 20 Mitglieder. Seit der Kommunalwahl 2008 verteilen sich die Sitze auf folgende Listen:

  • CSU: 11 Sitze
  • SPD: 3 Sitze
  • Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG): 3 Sitze
  • Freier Wählerblock: 2 Sitze
  • Initiative Alber: 1 Sitz

Bürgermeister ist Christian Konrad (CSU). Er wurde im Jahr 2002 Nachfolger von Gerhard Hartmann (SPD) und 2008 in seinem Amt bestätigt.

Die Gemeindesteuereinnahmen betrugen im Jahr 1999 umgerechnet 5.660.000 €, davon betrugen die Gewerbesteuereinnahmen (netto) umgerechnet 3.179.000 €.

Wappen

Das Stadtwappen geht auf das Familienwappen der Güssen zurück, unter deren Herrschaft das Stadtrecht verliehen wurde.

Städtepartnerschaften

Seit 1993 besteht eine Partnerschaft mit der ungarischen Stadt Fonyód am Plattensee, die mit regelmäßigen Besuchen gepflegt wird.

Baudenkmäler

Liste der Baudenkmäler in Leipheim

Vereine

Stadtkapelle Leipheim e.V.

Die Stadtkapelle Leipheim e.V. wurde bereits 1913 gegründet und ist heute fester Bestandteil vieler kultureller Veranstaltungen in Leipheim und Umgebung. Inzwischen über 40 erfahrene Musiker und talentierte Neueinsteiger beherrschen ein breites Repertoire von Bigbandsound über traditionelle böhmische Blasmusik, Evergreens bis hin zu anspruchsvollen Klassikern für Blasorchester.[2]

BC Leipheim e.V.

Der BC Leipheim e.V. ist der ortsansässige Basketballverein. Gegründet wurde der Verein am 17. März 1995. Derzeit besitzt der Verein ca. 80 aktive und passive Mitglieder. Am Spielbetrieb nehmen aktuell eine Damen-, eine Herren- und eine U18-Mannschaft teil. Als einer von nur zwei Basketballvereinen im Landkreis ist der BC Leipheim e.V. weit über die Stadtgrenzen hinaus Anlaufstelle für junge Basketballtalente. Der BC Leipheim hat sich im Frühjahr 2008 aufgelöst.

FG Leipheimer Haufen e.V.

Die Faschingsgesellschaft Leipheimer Haufen e.V. feierte 2007 ihr 33 jähriges bestehen. Neben Tanzsportgruppe "Güssengarde", Jugendgarde, Kindergarde, Elferrat, Showmix und Guggamusik gibt es noch ca. 80 passive Mitglieder, so dass der Verein insgesamt über 200 Mitglieder zählen kann. Die FG Leipheimer Haufen e.V. ist Mitglied bei der Faschingsvereinigung der Sieben Schwaben, im Landesverband Württembergischer Karneval (LWK) und dem Bayerisch-Schwäbischen Fasnachtsverband (BSF).

VfL Leipheim 1898 e.V.

Der VfL Leipheim feierte 1998 sein 100-jähriges Bestehen. Der derzeit größte Sportverein in Leipheim bietet seinen rund 1100 Mitgliedern ein breites Betätigungsfeld in den Abteilungen Boxen, Fußball, Handball, Leichtathletik, Schach, Tennis, Turnen und Volleyball. Im Vordergrund der Vereinsaktivitäten steht der Breitensport.

Wirtschaft und Infrastruktur

Wirtschaft sowie Land- und Forstwirtschaft

Der große Einkaufswagenhersteller Wanzl ist hier mit drei Werken beheimatet. Außerdem gab es seit 1935 einen Luftwaffenstützpunkt, der aber Ende 2008 aus Kostengründen geschlossen wurde[3].

Es gab 1998 nach der amtlichen Statistik im Bereich der Land- und Forstwirtschaft 58, im produzierenden Gewerbe 1660 und im Bereich Handel und Verkehr 210 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort. In sonstigen Wirtschaftsbereichen waren am Arbeitsort 863 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort gab es insgesamt 2162. Im verarbeitenden Gewerbe gab es keine, im Bauhauptgewerbe neun Betriebe. Zudem bestanden im Jahr 1999 46 landwirtschaftliche Betriebe mit einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von 1.691 ha, davon waren 1.271 ha Ackerfläche und 294 ha Dauergrünfläche.

Bildung

Im Zehntstadel in Leipheim finden kulturelle Veranstaltungen statt

Es gibt folgende Einrichtungen (Stand: 1999):

  • Kindergärten: 245 Kindergartenplätze mit 235 Kindern
  • Volksschulen: 1 mit 32 Lehrern und 610 Schülern

Besondere Ereignisse

Jährlich findet das Leipheimer Kinderfest statt, das an das Ende der Hungersnot erinnern soll, die Anfang des 19. Jahrhunderts die Stadt heimsuchte.

Söhne und Töchter des Ortes

  • Christoph Pfautz (1645–1711), Mathematiker, Astronom, Geograph und Bibliothekar

Literatur

  • Wolfgang Wüst: Günzburg (Historischer Atlas von Bayern, Teil Schwaben, Günzburg I/ 13) München 1983, S. 160 ff. (betr. Leipheim), ISBN 3-7696-9933-5.

Weblinks

 Commons: Leipheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung – Fortschreibung des Bevölkerungsstandes, Quartale (hier viertes Quartal, Stichtag zum Quartalsende) (Hilfe dazu)
  2. Stadtkapelle Leipheim e.V.
  3. http://www.leipheim.de/index.php?selected_page_id=3596

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Leipheim — le château de Leipheim …   Wikipédia en Français

  • Leipheim — Leipheim,   Stadt im Landkreis Günzburg, Bayern, 470 m über dem Meeresspiegel an der Donau, 6 600 Einwohner; Herstellung von Metallwaren und Automaten; Bundeswehrstandort.   Geschichte:   Das 1063 erstmals genannte Leipheim wurde 1330 Stadt. 1373 …   Universal-Lexikon

  • Leipheim — Leipheim, Stadt im Landgericht Günzburg des baierischen Kreises Schwaben, an der Donau; Schloß, Hospital, Hopfenbau; 1430 Ew …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Leipheim — Leipheim, Stadt im bayr. Regbez. Schwaben, Bezirksamt Günzburg, an der Donau und der Staatsbahnlinie Ulm Simbach, hat eine evang. Kirche, ein Schloß, Fabrikation von Geldschränken und Wagen, Seegras , Butter und Käsehandel, starken Flachs und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Leipheim — Leipheim, Stadt im bayr. Reg. Bez. Schwaben, an der Donau, (1905) 1581 E.; dabei das Donaumoos …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Leipheim — Infobox German Location Name = Leipheim Art = Stadt Wappen = Wappen Leipheim.png lat deg = 48 |lat min = 26|lat sec = 56 lon deg = 10 |lon min = 13|lon sec = 15 Lageplan = Bundesland = Bavaria Regierungsbezirk = Schwaben Landkreis = Günzburg Höhe …   Wikipedia

  • Leipheim — Original name in latin Leipheim Name in other language State code DE Continent/City Europe/Berlin longitude 48.45004 latitude 10.22278 altitude 471 Population 6822 Date 2013 02 19 …   Cities with a population over 1000 database

  • Riedheim (Leipheim) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Flugplatz Leipheim — Flugplatz Leipheim …   Deutsch Wikipedia

  • Schloss Leipheim — Schloss L …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”