Annoni

Hieronymus Annoni, auch d'Annone (* 12. September 1697 in Basel; † 10. Oktober 1770 in Muttenz) war ein reformierter Theologe und Kirchenliederdichter aus der Schweiz und gilt als der Begründer des Basler Pietismus.

Leben

Er wurde als Sohn eines Uhrmachers und Ratsherrn geboren; seine Vorfahren waren aus Glaubensgründen aus dem Tal des Tanaro im Piemont geflohen. Nach einem Theologiestudium an der Universität Basel gelangte er als Hauslehrer in Schaffhausen zum Pietismus und vertiefte seine Überzeugungen durch Reisen durch die Schweiz (1729, 1730-31), Deutschland (1732-33, 1736) und die Niederlande (1736), auf denen er mit führenden Pietisten zusammentraf. 1740 wurde er Pfarrer in Waldenburg BL und 1747 in Muttenz.

Annoni wurde vor allem bekannt durch seine Predigttätigkeit. 1756 rief er eine Gesellschaft von guten Freunden ins Leben, die zur Vorläuferin der 1780 durch Johann August Urlsperger in Basel gegründeten Deutschen Christentumsgesellschaft wurde.

Im Gesangbuch der Evangelisch-reformierten Kirchen der deutschsprachigen Schweiz von 1998 sind zwei Lieder von Annoni enthalten, nämlich Es segne uns der Herr (Nr. 350) und Hilf, A und O (Nr. 549).

Literatur

  • Hildegard Gantner-Schlee, Hieronymus Annoni 1697-1770. Ein Wegbereiter des Basler Pietismus (= Quellen und Forschungen zur Geschichte und Landeskunde des Kantons Basel-Landschaft, Band 77), Basel 2001
  • Hildegard Gantner-Schlee, Eine Busspredigt zur Messezeit. Kommentar zu: Hieronymus Annoni, Der irdische Messkram. Epheserbrief 5,16. In: dreissig-, sechzig-, hundertfältig. Basler Predigten aus sechs Jahrhunderten. Herausgegeben von Katrin Kusmierz und Niklaus Peter, Zürich 2004.
  • Dem rechten Glauben auf der Spur. Eine Bildungsreise durch das Elsaß, die Niederlande, Böhmen und Deutschland. Das Reisetagebuch des Hieronymus Annoni von 1736. Herausgegeben von Johannes Burkardt, Hildegard Gantner-Schlee und Michael Knieriem, Zürich 2006.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Annoni BB — (Gudo,Швейцария) Категория отеля: Адрес: Via alla Chiesa (angolo via alla Rocca 1), 6515 …   Каталог отелей

  • Hieronymus Annoni — Hieronymus Annoni, auch d Annone (* 12. September 1697 in Basel; † 10. Oktober 1770 in Muttenz) war ein reformierter Theologe und Kirchenliederdichter aus der Schweiz und gilt als der Begründer des Basler Pietismus. Leben Er wurde als Sohn eines… …   Deutsch Wikipedia

  • Ambrogio Annoni — Saltar a navegación, búsqueda Ambrogio Annoni (Milán, 1882 id., 1954) fue un arquitecto italiano y teórico de la restauración, que trabajó como funcionario de la Superintendencia de monumentos entre 1910 y 1926, y como profesor auxiliar durante… …   Wikipedia Español

  • Enrico Annoni — Football player infobox playername = Enrico Annoni fullname = Enrico Annoni height = nickname = Rico dateofbirth = birth date and age|1966|07|01 cityofbirth = Giussano countryofbirth = Italy currentclub = clubnumber = position = Defender… …   Wikipedia

  • Enrico Annoni — Enrico Annoni …   Wikipédia en Français

  • Mario Annoni — Mario Annoni, né le 19 juin 1954 à Bévilard, est un homme politique suisse du canton de Berne, membre du Parti radical démocratique. Il est conseiller d État bernois de 1990 à 2006. Sommaire 1 Formation 2 Préfet 3 …   Wikipédia en Français

  • Pietro Annoni — (December 14, 1886 ndash; April 19, 1960) was an Italian rower who competed in the 1920 Summer Olympics.In 1920 he won the silver medal with his partner Erminio Dones in the double sculls event.External links*… …   Wikipedia

  • Giro d'Italia 1921 — Endstand nach der 10. Etappe Sieger Giovanni Brunero 120:24:39 h (25,59 km/h) Zweiter Gaetano Belloni + 0:41 min Dritter Bartolomeo Aymo + 19:47 min Vier …   Deutsch Wikipedia

  • Giro d’Italia 1921 — Endstand nach der 10. Etappe Sieger Giovanni Brunero 120:24:39 h (25,59 km/h) Zweiter Gaetano Belloni + 0:41 min Dritter Bartolomeo Aymo + 19 …   Deutsch Wikipedia

  • Bevilard — Bévilard Bévilard Une vue d ensemble de la commune serait la bienvenue Administration Pays Suisse …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”